Mike Frison´s Blog facebook.com/renntv twitter.com/renntv RSS Feed für Mike's Blog | renn.tv instagram.com/renntv
    über mich

< Zurück      Weiter >
Sonntag, 24. April 2016

  • Rossi Interview.

    Sehr schöne Story zur Abrundung der Rossi-Dominanz dieses Wochenende in Jerez:

    Jorge Lorenzo, Marc Marquéz, Dani Pedrosa, Pol Espargaro, Maverick Viñales, Aleix Espargaro, Hector Barber, Alvaro Bautista and Tito Rabat: Nine MotoGP riders are Spanish, 42 per cent of the grid. Yet here we are in deepest Spain and it’s the number 46 of Valentino Rossi you see.

    Es war eine sagenhafte Vorstellung:

    One person described his ride as a lesson in how to do a Lorenzo: Rossi uncharacteristically got a great start and bar a quick change of places with his team-mate, he went on unchallenged to draw out a two-second advantage which he more or less kept until the chequered flag.

    Ich habe jede Sekunde genossen.

    MotoGP | Rossi |


  • BMW M5 gibt es nur noch als Automatik.

    Das hätte man auch nicht gedacht, dass es mal soweit kommt:

    Während in Deutschland sowohl der BMW M5 als auch der BMW M6 ausschließlich mit Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe angeboten werden, gibt es in den USA nach wie vor die Option auf den Handschalter. Diese wird mit den nächsten Generationen von BMW M5 und M6 aber entfallen.

    Vielleicht sollte man froh sein, dass man die Autos überhaupt noch selber fahren darf.

    BMWM5 | Automatik | Schaltgetriebe |


  • Uschi Schmitz erzählt von früher.

    Da ist für jeden was dabei.

    Schorsch Meier mit einer tollen BMW schlief auch bei uns im Stroh. Mein Vater setzte sich nachts auf die Maschine und rollte los, bergab geradeaus und landete in einem Teich, den es damals noch in Nürburg gab. Es ging gut, die Maschine war noch fahrbereit und Schorsch Meier gewann sogar das Rennen.

    Ja, Luki Scheuer ist leider viel zu früh gegangen.

    Wenn Uschi Schmitz alte Geschichten auspackt, dann vergeht die Zeit wie im Flug!

    Klaus Ridder bemüht sich sehr, um die alten Erinnerungen zu konservieren, aber er engagiert sich auch bei den regierungstreuen Freunde-des-Nürburgring - klassischer Doppelagent.

    Uschi | Ridder | Tiergarten | FreundeDesNürburgrings |


Samstag, 23. April 2016

  • Stuck alter und neuer DMSB Präsident.

    Falls jemand gehofft hatte, dass sich beim DMSB etwas zum Besseren wendet, den muss ich leider enttäuschen:

    Der frühere Formel-1-Rennfahrer Hans-Joachim Stuck bleibt für weitere vier Jahre Präsident des Deutschen Motor Sport Bundes. Der 65-Jährige wurde am Samstag in Frankfurt/Main von den Delegierten der DMSB-Mitgliederversammlung im Amt bestätigt. Er ist seit 2012 Chef des Verbandes.

    Hätten statt den Delegierten die Sportler gewählt, wäre das Ergebnis anders ausgefallen.

    So jedoch ist es ein klares Zeichen, dass niemand der verantwortlich handelnden Funktionäre möchte, dass sich irgendetwas ändert. Das lässt ja tief blicken.

    Stuck | DMSB | Delegierte |


Montag, 18. April 2016

  • [Update 2] eMXM: Ein ernstzunehmender Elektrocrosser.

    Natürlich bin ich Zweitaktfan - schließlich sind wir alle damit großgeworden. Ich würde mir auch nie eine Elektroheckenschere kaufen, solange es die auch in der knatternden Variante noch gibt. Da freut man sich selber beim Gartenwerkzeug, wenn das rasselnd sauber am Gas hängt. Schlimm genug, dass man Rasenmäher nicht mehr als Zweitakt bekommt.

    Und die Einschläge für die stinkende Spezies kommen immer näher - hier kommt der nächste Destroyer angeschlichen:

    Die eMXM.

    Ein Prototyp, der das Zeug hat in (Klein-) Serie zu gehen. Und mit dem inzwischen beim ganz normalen Motocross Rennsiege eingefahren werden. Ja - richtig gelesen - die Säuselrakete tütet regelmäßig die versammelten Krachmeier ein.

    Die technischen Daten verschlagen einem die Sprache: 750 Nm am Hinterrad. Zum Vergleich: die 1300er Hayabusa - das Referenzmotorrad schlechthin - ist mit 155 Nm angegeben. Da muss man sich schon im Sportautobereich umschauen, aber selbst der 6,2L Mercedes SLS kommt nur auf 650 Nm. Kann man gar nicht glauben!? Hab ich da was missverstanden? Falsch gelesen?

    Im Netz bin ich dann auf dieses Video gestoßen und ganz ehrlich: wer da nicht Lust bekommt der Spannung freien Lauf zu lassen, der fährt halt weiter mit Benzin (hinterher).

    youtu.be/juH-DIsGZOY

    Ich find’s rattenscharf und würde gerne mal selber ausprobieren, wie sich sowas anfühlt.

    Und natürlich eine Riesenchance für den Cross-Sport, da kann sich keiner mehr über den Lärm aufregen.

    Starkes Projekt, da werden wir sicher noch von hören. Also jetzt nicht hören im Sinne von hören … Ihr wisst schon was ich meine.

    UPDATE:

    Zu dem Thema Drehmoment sind diese Emails reingekommen, wusste doch dass da was faul ist ;)

    Ich vermute mal, die angegeben 750 Nm Drehmoment beziehen sich explizit auf das Hinterrad, nicht auf den E-Motor. Und ich spekuliere mal, dass dieser Wert durch die Übersetzung zustande kommt, das effektive Moment des Motors dürfte deutlich niedriger liegen. Wenn es so ist, wäre das ein cleverer Marketingtrick ;-)

    Die angegebenen Referenzfahrzeuge Hayabusa und MB SLS haben an den Antriebsrädern auch deutlich mehr als das Drehmoment des Motors. Die Übersetzungen des Getriebes und der HA müssen mit eingerechnet werden.

    Ja, stimmt - am Hinterrad - steht auch so auf der Webseite.

    Und die zweite Mail:

    Du vergleichst allerdings Äpfel und Birnen, wenn du das Hinterraddrehmoment mit dem Motordrehmoment vergleichst.

    Es gilt: Hinterraddrehmoment = Gesamtübersetzungsverhältnis * Motordrehmoment (* Wirkungsgrad)

    Deswegen ist die Angabe des Motordrehmoments ohne Angabe des Übersetzungsverhältnisses, wie es die “Fachmagazine” gerne machen, meistens sinnlos. Die meisten drehmomentstarken Motoren drehen oftmals niedriger als zB Saugmotoren, damit ist dann bei gleicher Leistung (=proportional zu Drehmoment*Drehzahl) natürlich das Übersetzungsverhältnis deutlich anders ausgeführt. Im Bild siehst du ja auch, dass das Kettenblatt am Hinterrad gewaltig ist!

    Ja, das Monsterkettenrad hat mich auch stutzig gemacht, hab ich soo groß auch noch nie gesehen vorher.

    Danke für Eure Mails!

    UPDATE 2:

    Ich habe auch die eMXM Leute mal angeschrieben für ein paar Hintergründe und die Antwort von Sebastian kam sofort:

    Am Motor liegen ca. 125Nm an. Letztendlich ist entscheidend was am Rad ankommt und da haben wir 44PS und über 700Nm, es ginge mehr, aber wir haben aus Kostengründen, nicht das aktuellste an Akkus an Bord. Im Rennen fahren wir teilweise 1/3 weniger damit wir über die Runden kommen:-) Mal sehen was sich für nächstes Jahr tut, diese Rennsaison muss es nochmal so gehen.

    Jaja, die Kosten. Wieviele Akkus hätte man wohl hierfür kaufen können? Aber ich bin mir sicher, dass die Akku-Industrie für die nächsten Jahre noch ein paar Überraschungen für uns auf Lager hat - dann geht´s richtig ab! :)

    eMXM | Strom | Elektro | Motocross |


Sonntag, 17. April 2016

  • Heftiger Unfall von Nico Bastian beim N24h Qualirennen.

    Quasi ungebremst in der Hohenrain Schikane in die Reifenstapel (Video) - der Alptraum an der schnellsten Stelle der Nordschleife. Gut, dass er ..



    .. unverletzt aussteigen konnte und sich auch schon gemeldet hat, dass es ihm gut geht.

    Er erwähnt auch, dass nach der Unfallursache geforscht wird, wodurch ein Fahrfehler ja mehr oder weniger ausgeschlossen ist.

    Wie sieht das eigentlich mit der Haftung des Herstellers aus bei diesen Kaufautos?

    Die Ergebnisse der 72 (!) Starter sind hier und die Rundenzeiten sind ziemlich exakt auf dem Niveau des Vorjahres (schnellste Runde 8:19,226 gegenüber 8:18,690 von N24h 2015).

    FIAGT3 | N24h | AMGGT3 | Bastian |


Donnerstag, 14. April 2016

  • Kriminelle bei der VG Adenau?

    Na sowas aber auch.

    Gegen einen Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung Adenau wird wegen des Verdachts der Untreue ermittelt. Der Mitarbeiter wird beschuldigt, über einen längeren Zeitraum hinweg öffentliche Mittel im sechsstelligen Bereich veruntreut zu haben.

    Wie der Herr, so´s Gescherr.

    UPDATE:

    Jetzt sogar schon siebenstellig?

    Ein Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Adenau soll über einen längeren Zeitraum öffentliche Gelder in Millionenhöhe veruntreut haben.

    Wenn sich das bestätigt, dann muss auch der Leiter der Behörde zur Verantwortung gezogen werden, dass so ein Verbrechen so lange unbemerkt bleiben konnte. Millionen (!?) rutschen nicht mal gerade so zwischen die Akten einer Verbandsgemeindeverwaltung, die sowie nicht unbedingt im Geld schwimmt.

    UPDATE 2:

    Jetzt ist es auch beim SWR wieder 6-stellig - die Redaktion hatte sich vertan und das jetzt korrigiert. Wäre ja mal interessant zu erfahren, über welche Größenordnung wir reden. Weil zwischen 6-stellig und 6-stellig liegen immer noch Welten.

    VGAdenau | Untreue | Nisius | Romes |


  • Die IDM überlegt ernsthaft auf den DMSB zu verzichten.

    Da reden wir nicht von irgendeiner Mofaserie, sondern vom höchsten Motorrad-Prädikat, das Deutschland zu bieten hat. Und so eine Überlegung kommt auch nicht von heute auf morgen, sondern hat eine entsprechend lange Vorgeschichte.

    Doch inzwischen sind die Beteiligten so sauer gefahren worden, dass man den Frankfurter Getriebesand am liebsten los wäre:

    Alle Jahre wieder geistert die Idee umher, eine Serie ohne den DMSB zu initiieren. Bis jetzt hat sich niemand so recht an das Thema herangetraut. Der Verband hat die sportlichen Rechte an der Serie, bestimmt über Reglements, vergibt Lizenzen und sitzt in Zusammenarbeit mit dem ADAC auch bei der Streckenvergabe und den Veranstaltern am längeren Hebel. Ein Machtspiel gegen ADAC und DMSB wäre wohl kaum zu gewinnen. Doch im Moment schrecken sowohl der Promoter als auch die Industriepartner nicht vor neuen Ideen zurück. Denn die Unterstützung der Industrie-Partner, allen voran aller grossen Hersteller, ist der IDM und dem Promoter sicher. (..) Denn die Hersteller wollen an der Serie festhalten. (..) Und so richtig Lust auf die Arbeitsweise des DMSB scheint keiner mehr zu haben.

    ​Meinen Segen hätten sie. Denn der Stein ist überfällig, der die Lawine in´s Rollen bringt. Und mit den Herstellern im Rücken sollte das sogar machbar sein.

    DMSB | Motorrad | MotorEvents


Dienstag, 12. April 2016

  • Warum laufen die MotoGP Motoren neuerdings rückwärts?

    Weil es die Stabilität VERRINGERT - die Räder drehen logischerweise nach vorne und der rückwärts drehende Motor hebt das Aufstellmoment teilweise auf:

    When an engine runs forward (like most streetbikes) its crankshaft rotates the same way as the wheels, thus adding to the gyro effect, which makes it more difficult to turn into a corner or change direction. The obvious way to reduce gyro effect is to reverse the direction of engine rotation, so the reverse-rotating crank reduces the total gyro effect created by the fast-spinning wheels.

    Na DAS würde ich ja auch gerne mal ausprobieren - ob so ein Untalent wie ich das überhaupt merkt?

    Da gibt es auch ein lustiges Experiment zu: nehmt mal das drehende Vorderrad vom Fahrrad und beide Hände und versucht es zu kippen. Muss man mal gemacht haben um es zu glauben.

    Und wo wir gerade bei lustigen Experimenten sind: um mit dem Motorrad z.B. in eine Linkskurve zu fahren, muss man rechts am Lenker ziehen. Klingt im ersten Moment unlogisch, macht man aber intuitiv so.

    MotoGP | Gyro | Oxley |


  • Honda Civic und Nordschleife - wo sind die 25 Sekunden geblieben?

    Honda hat bereits im Mai 2004 ein Video veröffentlicht, das die Rundenzeit mit dem Civic Type R auf der Nordschleife mit 7:50,63 angibt.

    So weit, so schnell.

    In der aktuellen sport auto (4/2016) hat sich Christian Gebhardt bemüht, die Zeit mit dem jetzt vorgestellten Civic Type R Serienmodell so gut wie möglich zu bestätigen, doch die Uhr blieb erst 25 Sekunden später bei 8:15 stehen.

    Wie ist das möglich?

    Liegt es am Fahrer? Im Video von Honda ist der Helm von Christian Menzel deutlich zu erkennen und der andere Christian schreibt vom “japanischen Testfahrer, der aus Kelberg stammt”. Was die Auswahl an schnellen Kelbergern mit Christian-Menzel-Helm ziemlich übersichtlich reduziert.

    Und so begibt sich der Gebhardt’sche Christian auf Spurensuche nach der verlorenen Zeit:

    Gehen wir im aktuellen Fall mal davon aus, dass ich auf den japanischen Testfahrer aus Kelberg, der den potenten Prototyp im Video beeindruckend über den Ring hetzt, zwischen fünf und zehn Sekunden verliere, dann stellt sich immer noch die Frage, wo die restlichen 15 bis 20 Sekunden zwischen Testwagen und Prototyp geblieben sind.

    Liegt es vielleicht an der Leistung? Der nominell 310 PS starke Type R, den die sport auto zur Verfügung gestellt bekommen hat, drückte auf dem Prüfstand nur 276 PS auf die Rolle. Das erklärt zwar einiges, aber immer noch nicht alles. Und man fragt sich natürlich, was sich die Honda Presseabteilung dabei gedacht hat, so ein verschnupftes Exemplar ausgerechnet an die sport auto für den Supertest zu liefern.

    Top Speed war im Video laut Tacho 273 km/h auf der Döttinger Höhe - die sport auto kommt nur auf 243 km/h. Da liegen Welten dazwischen.

    Sieht ganz so aus, dass der Schuss mit dem schnellen Vorabvideo kräftig nach hinten losgegangen ist. Völlig unnötig, denn da hätte man auch vorher drauf kommen können, dass eine Zeit im Prototyp mit Profi am Steuer nur dann einen Sinn macht, wenn sie sich später auch mit einem talentierten Amateur im Serienauto bestätigen lässt.

    sportauto | Civic | Gebhardt | Menzel | Rundenzeit | Onboard |


  • Jöckel Hilgeland gestorben.

    Hans-Jürgen Hilgeland ist einer der VLN-Gründer und bei vln.de gab es erst eine knappe Meldung - dann ein einfühlsamer Rückblick mit dem Menschen im Mittelpunkt. Allerdings ohne weitere Erklärungen zu der tragischen Art und Weise seines Todes.

    Die kann man bei Wilhelm Hahne nachlesen: eine im Oktober 2015 im Rhein bei Duisburg gefundene Leiche wurde jetzt erst als Hans-Jürgen Hilgeland identifiziert.

    Er hat sich sehr um den Motorsport verdient gemacht und im N-Forum war er sogar auch eine Weile aktiv und hat sich in seiner offiziellen Funktion den Diskussionen gestellt.

    Wilhelm Hahne und die VLN loben seine Taten für den Motorsport.

    In aktueller Erinnerung habe ich ihn jedoch, als der Nürburgring ihn dringend gebraucht hätte. In der Richter/Lindner Era hat er sich bereitwillig den beiden angedient, ist Otto Flimm im März 2011 bei einer Pressekonferenz im Dorint mächtig in die Parade gefahren (habe ich ungläubig live miterlebt) und hatte auch die dilettantischen Performance Days mit zu verantworten, als Motorsport und Straßenverkehr geradezu abenteuerlich durcheinander gewürfelt wurden. In letzter Sekunde erst wurde zur Überraschung der Teilnehmer das Ganze als Trackday mit Haftungsausschluss deklariert (auch das habe ich seinerzeit ungläubig live miterlebt).

    So macht jeder seine eigenen Erfahrungen mit den Mitmenschen und am Ende bleibt der Eindruck, den man zu Lebzeiten gesammelt hat.

    Jöckel | Hilgeland |


Dienstag, 05. April 2016

  • Manfred Förster gestorben.

    Soeben erreicht mich die traurige Nachricht, dass Manfred Förster verstorben ist.

    (Klick! für gross.)

    Manfred war ein herzensguter Mensch, bis in die Haarspitzen fasziniert von Nordschleife, der Fotografie und seinem Manta 400.

    Ich wünsche seinen Angehörigen und Freunden viel Kraft diesen Verlust zu verarbeiten.

    Seine Fotos - von denen auch viele hier zu sehen sind - und seine Videos - Rhapsody in Blech - machen ihn unsterblich.

    Und wenn ihr das nächste Mal am Forst seid: denkt an ihn und schickt ihm einen Gruß. Dort war lange Zeit sein zweites (erstes?) Zuhause.

    UPDATE:

    Der Trauergottesdienst findet am Dienstag den 12.April um 13:00 in St.Nikolaus / Barrenstein statt:

    Pfarrkirche St. Nikolaus
    Wevelinghovener Strasse 25
    41515 Grevenbroich


Montag, 04. April 2016

  • #LeMans24 - Endlich nur noch ein ACO Hashtag beim 24h-Rennen in Le Mans.

    Ich muss gestehen, als chronischer Pedant hat mich das immer tierisch genervt, dass der ACO mehrere Hashtags im Einsatz hatte. Neben #LeMans oder #24LeMans gab es #LM24 und #24LM und ich habe einige Zeit gebraucht um zu kapieren, dass der eine für englische und der andere für französische Nachrichten vorgesehen war.

    Was für ein Chaos.

    Doch das hat jetzt - angeblich - ein Ende, auf dem offiziellen Instagram Account wurde mir bestätigt, daß es in Zukunft nur noch den einen geben wird:

    #LeMans24

    Ich bin gespannt!

    LM24 | LeMans | 24LeMans | Hashtag |


  • Slowly Sideways beim OGP.

    Das sind doch mal gute Nachrichten, die Gruppe B beim Oldtimer Grand Prix mit dabei:

    Erstmals sind die exzellent erhaltenen und restaurierten historischen Rallye-Fahrzeuge der Interessengemeinschaft „Slowly Sideways“ zu sehen.

    Findet statt vom 12. bis 14.August.


< Zurück      Weiter >

Gesamten Blog komplett anzeigen (Überschriften)

Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Autoglass Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Häggenäs Automobile AB Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner
20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner