renn.tv Blog facebook.com/renntv twitter.com/renntv RSS Feed für Mike's Blog | renn.tv instagram.com/renntv
  

20832.com // über mich // N-Aufkleber


< Zurück      Weiter >
Donnerstag, 12. Januar 2017

  • Hilfe! Es gibt eine Zweitakt-Abwrackprämie!

    Zumindest in Tübingen:

    Die Stadtverwaltung Tübingen hat vor dreieinhalb Monaten die bundesweit erste Abwrackprämie für Mofas und Roller mit Zweitaktmotor ausgelobt. Maximal 500 Euro erhält, wer sein Zweitakt-Mofa verschrottet und sich stattdessen ein Elektromodell anschafft.

    Also DAS geht jetzt aber wirklich zu weit, Mofas sollten unter Artenschutz gestellt werden!


  • Der Toyota GT86 Cup geht schon in seine 5. Saison.

    Das rennfertige Auto kostet nur knapp 46.000 € netto und für eingeschriebene Teilnehmer winken attraktive Preise:

    Am Ende der Saison darf sich der Sieger in der Gesamtwertung über 20.000 Euro, der Zweitplatzierte über 12.000 Euro, der Drittplatzierte über 8.000 Euro und der Viertplatzierte über 5.000 Euro freuen.

    Aber auch sonst ist das eine lustige Runde:

    Auch abseits der Rennstrecke beweist der TMG GT86 Cup seinen besonderen familiären Charakter. Im Jahr 2017 wird wieder das alljährliche Fahrerlager-Sommer-Grillen, das alle eingeschriebenen Teams mitsamt den Mechanikern und Verantwortlichen vereint, stattfinden.


Mittwoch, 11. Januar 2017

  • Welcher Politiker fällt Euch auch als erstes ein, wenn es um Ehrlichkeit, Verlässlichkeit und den guten Ruf geht?

    Richtig: Kurt Beck.

    Beck gilt als ehrlich und verlässlich und genießt unter den Politikern in Deutschland einen ausgezeichneten Ruf.

    Das muss dieses Fake-News Phänomen sein - wird Zeit, dass das unter Strafe gestellt wird.


  • Bosch stellt in Detroit einen eigenen Motor vor. Natürlich elektrisch.

    Die verbrennenden Motoren sind für die Autohersteller heute immer noch Unterscheidungsmerkmal. Der Antrieb und dessen Herkunft wird in der Zukunft viel unwichtiger - und die Fertigungstiefe der OEMs weiter abnehmen. Sie liegt heute bereits bei niedrigen 30%.


  • Bei VW hält man die Abgasaffäre wohl immer noch für einen Kavaliersdelikt. Wie sonst lässt sich erklären, dass Oliver Schmidt ausgerechnet nach Florida in Urlaub fliegt. Dort ist er prompt verhaftet worden.

    Die Anklageschrift liest sich wie ein Krimi - die Kronzeugen lassen sich nicht lumpen und singen was das Zeug hält. Wenn sich die Vorwürfe halten, dann fliegen aus dem Vorstand erstmal einige auch nicht mehr nach Amerika.

    Erst dachte ich ja das kann jetzt kein Zufall sein, dass die spektakuläre Verhaftung ausgerechnet zur Detroit Motorshow stattfindet. Stellt sich aber raus, dass es doch Zufall ist, weil das Timing ja von Schmidt´s Urlaub vorgegeben wurde.

    Im Nachhinein erscheint dann auch der plötzliche Abgang von Ferdinand Piëch in einem anderen Licht: war der aufgeflogene Betrug der Grund für seinen Rückzug?

    Dieselgate |


Dienstag, 10. Januar 2017

Montag, 09. Januar 2017

  • 10 Jahre iPhone.

    Heute von 10 Jahren hat Steve Jobs das Gerät vorgestellt, das die Kommunikation so ziemlich aller Menschen auf der Welt verändert hat. Hätte damals kaum einer für möglich gehalten, dass das a) überhaupt passiert und b) in so schneller Zeit.

    Marco Arment und Jason Kottke haben lesenwerte Rückblicke verfasst.

    So wie dem ausgestorbenen Tastentelefon wird es dem Verbrennungsmotorauto gehen: ein ausgestorbener Dinosaurier einer veralteten Technikgattung.

    Und zwar schneller, als das viele Experten heutzutage prognostizieren.


Samstag, 07. Januar 2017

  • Nicht nur, dass Carlos Sainz hier unverletzt ausgestiegen ist, er ist die Wertungsprüfung danach noch zu Ende gefahren:

    youtu.be/hEEgGWRj4-k

    (Via.)


Mittwoch, 04. Januar 2017

  • 8 Motorsport-Serien, die man in 2017 gesehen haben sollte.

    Eine Liste von WTF1: IMSA, GP2, Super GT, WEC, IndyCar, WRC, MotoGP und WRX.

    Die Reihenfolge könnte man diskutieren. Sowohl Dakar als auch Eifel-Rallye dürfen natürlich nicht fehlen, K-AW und das ein oder andere Bergrennen. TCR könnte spannend werden und dann waren da noch die V8 Supercars.

    Jedenfalls merkt man deutlich, dass es international enger wird eine Serie weltweit stabil zu etablieren.

    Oder wie ich vor genau 3 Jahren formuliert habe:

    Es werden sich die Rennen durchsetzen, denen es gelingt, international eine große Fanbasis aufzubauen und zu unterhalten. Die kritische Masse zu erreichen ist garnicht einfach, aber wer es schafft wird nur schwer von einem anderen Rennen abgelöst werden.

    VLN oder 24h-Rennen werden wir in dieser Liste übrigens vergeblich suchen, weil die Verantwortlichen lieber lokale Fernsehverträge feiern als internationale Reichweite stabil zu etablieren.


  • Aus der Reihe ´Jeder bekommt die Geschäftspartner, die er verdient´: Johann Lafer.


  • In Texas wird Apple verklagt, weil sie Facetime während der Autofahrt zulassen. Vor 2 Jahren gab es einen Unfall mit Todesfall, weil ein Fahrer mit dem Handy abgelenkt war.

    Meiner Meinung nach ist die Handy Spielerei während der Fahrt auch der Grund für die ganzen Stau-Ende Unfälle, die sich gefühlt in letzter Zeit verzigfacht haben.


  • Tony Seba: ab 2025 werden nur noch elektrische Autos gebaut.

    Tony Seba - den hatte ich hier schon öfter - prognostiziert, dass ab 2025 nur noch EVs gebaut werden und ab 2030 die gesamte Flotte aller Fahrzeuge weltweit elektrisch unterwegs ist:

    youtu.be/Kxryv2XrnqM

    Das Video ist zwar von März 2016, aber aktueller denn je. Zusätzlich können einige seiner Annahmen dadurch bereits heute auf Gültigkeit abgeklopft werden. Dauert knapp eine Stunde, aber ich verspreche es wird nicht langweilig, denn er kann sehr schlüssig argumentieren, um seine steile These zu untermauern.

    Es lässt sich absehen, dass in der Zukunft der eigene Fahrzeugbesitz ein Luxusgut wird, denn die gewünschte Mobilität an sich lässt sich bereits für ein Zehntel der Kosten realisieren, wenn man stattdessen Dienstleister nutzt. Also durchaus vergleichbar mit der Situation der heutigen Pferdebesitzer.

    Welche Auswirkungen hat das eigentlich auf die Nordschleife? Ob es dann noch Touristenfahrten geben wird? Berechtigte Frage. Dieses Hobby ist ja heute bereits ein Luxusgut, von daher wird sich die Veränderung in Grenzen halten. Aber das Interesse der OEMs wird massiv zurückgehen, weil der Markt für selbstgefahrene Autos zusammenschrumpft und sich nur noch auf die übriggebliebenen Enthusiasten beschränken wird, die das Autofahren als Vergnügen aufrechterhalten.

    Ein weiterer Gedanke beschäftigt mich: wann werden wir das erste elektrische Fahrzeug bei der VLN sehen? Meiner Meinung nach ist es überfällig. Ebenso wie die dafür notwendige Infrastruktur mit Ladestationen, die längst vorhanden sein könnte. Aber wenn man sich mal den Zustand der Zapfsäulen in der Boxengasse anschaut, dann bekommt man eine Idee davon, mit welchem Tempo am Ring modernisiert wird.

    Für den Betrieb am Ring ist diese Bedrohung natürlich durchaus real und die Weichen für die Zukunft müssen früh gestellt werden. Es gibt großes Potential die Nordschleife trotz zunehmendem autonomen Verkehr als letzte große Selbstfahr-Bastion zu etablieren. Zumindest für die Generationen, die aufgrund der Mobilität den Führerschein machen musste. Denn das wird in Zukunft nicht mehr nötig sein und dann wird es nochmal teurer mit dem Hobby Selberfahren.

    Seba | Elektro | autonom |


< Zurück      Weiter >

Gesamten Blog komplett anzeigen (Überschriften)

Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Autoglass Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Häggenäs Automobile AB Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner
20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner