Olli´s kleine Rätselecke 2003 / 2004

Informationen und Hintergründe.
Uwe Winter
Beiträge: 47
Registriert: Fr 05.Jul, 2002 20:42
Wohnort: Hönningen/Ahr
Kontaktdaten:

Beitrag von Uwe Winter » Mi 14.Jan, 2004 20:27

Denkst Du da wieder einmal an einen Eifelaner ;)

Benutzeravatar
Steffen Spies
Beiträge: 299
Registriert: Do 07.Nov, 2002 18:25
Wohnort: Wolfsburg

Beitrag von Steffen Spies » Mi 14.Jan, 2004 22:00

War das der Joha?
(Jetzt Stuntman bzw, Chef der Stuntfirma)

Der wurde zumindest im R5 Pokal immer durch seine Fahrweise gerügt und irgendwann kam es sogar zu einem beinahe Streik.



Steffen

Benutzeravatar
André Klein
Beiträge: 21
Registriert: Di 21.Mai, 2002 18:05
Wohnort: Eitorf

Beitrag von André Klein » Mi 14.Jan, 2004 22:47

Hat der Reinhard Sesterheim im Sand gespielt?


:D

Olli Martini
Beiträge: 1167
Registriert: Di 21.Mai, 2002 8:51
Wohnort: Adenau

Beitrag von Olli Martini » Do 15.Jan, 2004 9:09

Uwe und André haben recht, es war Reinhard Sesterheim. So weit ich weiß, ist Reinhard Sesterheim immer noch der Fahrer mit den meisten Laufsiegen im Renault-Cup.

Und bleiben für für die nächste Frage bei einem Eifelaner:

Peter Kreuer, seines Zeichen in den letzten Jahren der wohl schnellste Honda Accord-Fahrer. In den Anfangszeiten seiner Karriere Mitte der 80er fuhr er mit einem Uralt-Opel Manta die Leistungsprüfungen mit. Die Sollzeiten waren kein Thema für ihn, aber die Sprintrunden verbesserte er mit einem kleinen "Trick", der ihm jede Sprintrunde so ca. 3, 4 oder 5 Sekunden einbrachte. Wie machte er das?

Ich weiß, dass kann eigentlich nur einer wissen, der es gesehen oder von einem anderen gehört hat, aber alle anderen können ja mal raten, wie man auf der Nordschleife mal "ganz locker" 5 Sekunden rausholt.

Gruß
Olli

Christian Böhm
Beiträge: 141
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 13:48
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Christian Böhm » Do 15.Jan, 2004 10:22

Olli Martini hat geschrieben:Ich weiß, dass kann eigentlich nur einer wissen, der es gesehen oder von einem anderen gehört hat, aber alle anderen können ja mal raten, wie man auf der Nordschleife mal "ganz locker" 5 Sekunden rausholt.

Er fuhr im Adenauer Forst einfach über die Wiese (war der Rasen trocken, drauf den Socken :lol: )
Nur der Curb ist doch sehr Hoch, wenn's den aber in den 80er noch nicht gab, ist es gut möglich. (selber schon ausprobiert :oops: , unfreiwillig)

Benutzeravatar
Marc Weber
Beiträge: 55
Registriert: Mi 14.Mai, 2003 8:47
Wohnort: kerpen

Beitrag von Marc Weber » Do 15.Jan, 2004 12:41

er ist die steilstrecke gefahren :twisted:

Benutzeravatar
Christian Simonmeyer
Beiträge: 163
Registriert: Sa 27.Jul, 2002 8:46
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Beitrag von Christian Simonmeyer » Do 15.Jan, 2004 12:43

aslo entweder er fuhr, wie Christian Böhm bereits geschrieben, eine abkürzung, oder er fuhr immer im windschatten eines anderen autos,
daß nur unwesentlich schneller war und er so z.b. auf der döttinger höhe ein paar km/h mehr topspeed hatte. die windschattenfahrt (sollte es das sein), kann natürlich auch von beiden piloten absicht gewesen sein, der vordermann könnte ihn also auch mit einem wesentlich stärkeren auto "gezogen" haben...

grüße
SimS

Olli Martini
Beiträge: 1167
Registriert: Di 21.Mai, 2002 8:51
Wohnort: Adenau

Beitrag von Olli Martini » Do 15.Jan, 2004 13:17

Das ging schneller als ich dachte. Christian Böhm hat recht, wobei man dazu sagen muss, dass Kreuer bereits die erste rechts vom Adenauer Forst mehr oder minder "voll" fuhr, dort dann links über den Randstreifen bretterte und dann oben am Forst die Strecke im rechten Winkel kreuzte und auch dort mit mehr oder minder Vollgas durch die Auslaufzone bretterte.
Beim Überqueren der Strecke machte er aufgrund der hohen Curbs sehr weite und hohe Sprünge, was ihm aber aufgrund des nicht mehr ganz so wertvollen Autos wohl völlig egal war. Für vier Sprintrunden bei einer Leistungsprüfung hielt das Auto so etwas halt aus.

By the way: als ich Peter Kreuer letztes Jahr mal erzählte, dass er mit seinem Accord im Schwedenkreuz das linke Hinterrad beim Einlenken aufgrund der Bodenwelle dort immer so ca. 30 bis 50 cm in der Luft hat, kam von ihm nur ein ungläubiges Staunen und Kopf schütteln. Er konnte halt nicht glauben, dass es im Schwedenkreuz von aussen meist schlimmer aussieht als aus dem Auto heraus (dies kann Dirk Adorf nach seinen Besuchen im Schwedenkreuz letzte Saison sicherlich bestätigen).

Neue Frage muss ich mir erst was einfallen lassen, aber vielleicht hat ja auch jemand anderes noch was interessantes auf Lager.

Gruß
Olli

Benutzeravatar
Carola Feyen
Beiträge: 14
Registriert: Mo 17.Feb, 2003 17:37
Wohnort: Tondorf

Beitrag von Carola Feyen » Fr 16.Jan, 2004 11:40

Hallo ich möchte auch mal was fragen!!!
Welcher Fahrer fuhr in den 90 ger Jahren auf einem Kissling Manta & arbeitete zwischenzeitlich auch noch bei Kissling & war meistens schneller als der Kissling Manta & wer war der zweite Pilot auf dem Fahrzeug???
Viel spass beim raten & überlegen & wenn noch Tipps benötigt werden kann ich diese dann auch noch hinzufügen!
Aber bei so einem KENNERTEAM wie ihr alle seid wir das ja kein Problem sein!

Christian Schäfer
Beiträge: 87
Registriert: Do 30.Jan, 2003 18:40
Wohnort: Velbert

Beitrag von Christian Schäfer » Fr 16.Jan, 2004 11:53

Geht es um den blauen Manta, der Später von Gerd Dobersch gefahren wurde???

Benutzeravatar
Carola Feyen
Beiträge: 14
Registriert: Mo 17.Feb, 2003 17:37
Wohnort: Tondorf

Beitrag von Carola Feyen » Sa 17.Jan, 2004 8:19

Nein es geht um den weiss,blauen & neon-orangen Stoßstange farbenden Opel Manta!!! Wie gesagt es fuhren ja fast gleich aussehende Mantas mit von Kissling & den ich meine der hat damals bei Kissling, zu der Zeit noch in Oberhausen beheimatet, nun wie jeder weiss in Bad Münstereifel, wobei diese besagt Person ca. 150 m von der Kissling-Werkstatt seine eigene Werkstatt betreibt & auch schon mal Divinol-Cup-Meister war & fast jedes Jahr 24 h mit fährt (auf BMW). Genug jetzt!!!
Raten???

Benutzeravatar
Christoph Stoll
Beiträge: 46
Registriert: Fr 07.Jun, 2002 19:06

Beitrag von Christoph Stoll » Sa 17.Jan, 2004 8:30

Hallo!
Fuhr diese Person in den letzten Jahren zufällig bei TM-Motorsport auf einem M3 beim 24h-Rennen mit? Legte er das Fahrzeug vor drei Jahren direkt in der ersten Runde in die Planke? Dann müßte es sich ja um Rene Gassen handeln!!!!!!!!!!!!!!!!!
Christoph Stoll

Benutzeravatar
Carola Feyen
Beiträge: 14
Registriert: Mo 17.Feb, 2003 17:37
Wohnort: Tondorf

Beitrag von Carola Feyen » So 18.Jan, 2004 11:47

Richtig!

Christian Schäfer
Beiträge: 87
Registriert: Do 30.Jan, 2003 18:40
Wohnort: Velbert

Beitrag von Christian Schäfer » So 18.Jan, 2004 20:17

Bin zwar nicht so oft hier vertreten, möchte aber jetzt auch mal ne Frage stellen:
Wer wurde schon einmal Meister im Divinol Cup, fuhr früher in der Deutschen Kartnationalmannschaft und setzte im Jahr 1995 für 2 oder3 Rennen einen Porsche 964RS im Langstreckenpokal ein???

Christian Schäfer
Beiträge: 87
Registriert: Do 30.Jan, 2003 18:40
Wohnort: Velbert

Beitrag von Christian Schäfer » So 18.Jan, 2004 20:17

Bin zwar nicht so oft hier vertreten, möchte aber jetzt auch mal ne Frage stellen:
Wer wurde schon einmal Meister im Divinol Cup, fuhr früher in der Deutschen Kartnationalmannschaft und setzte im Jahr 1995 für 2 oder3 Rennen einen Porsche 964RS im Langstreckenpokal ein???

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste