www.konrad-motorsport.de

Informationen und Hintergründe.
Antworten
Benutzeravatar
Marcel Konrad
Beiträge: 27
Registriert: Mi 16.Apr, 2003 17:54
Wohnort: Sinzig
Kontaktdaten:

www.konrad-motorsport.de

Beitrag von Marcel Konrad » Di 21.Sep, 2004 18:24

Hey und Hallo!
Als nicht permanenter Teilnehmer der VLN möchten wir uns trotzdem heute einmal hier vorstellen. Da wir in diesem Jahr zweimal mit unseren Seat's im Rahmen unseres Markenpokals dabei sind, ausserdem nicht allzu weit vom Ring entfernt unseren Wohn- und Firmensitz haben, denke ich, dürfte es genehmigt sein, hier zu posten.
Am kommenden Wochenende sind wir wieder mit dabei! 13 Leon's sollen es werden. Teilweise sind starke Co-Piloten verpflichtet worden. So fährt z.B. bei Christina Surer die Sabine Schmitz mit. Wir sind gespannt!! Wir werden mit Thomas Mühlenz die 3,5 Stunden ohne zweiten Fahrer angehen. Drückt uns die Daumen!!!

Benutzeravatar
Mike Frison
Beiträge: 3707
Registriert: So 19.Mai, 2002 0:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: www.konrad-motorsport.de

Beitrag von Mike Frison » Di 21.Sep, 2004 19:02

Marcel Konrad hat geschrieben:Hey und Hallo!
Als nicht permanenter Teilnehmer der VLN möchten wir uns trotzdem heute einmal hier vorstellen. Da wir in diesem Jahr zweimal mit unseren Seat's im Rahmen unseres Markenpokals dabei sind, ausserdem nicht allzu weit vom Ring entfernt unseren Wohn- und Firmensitz haben, denke ich, dürfte es genehmigt sein, hier zu posten.
Hallo Marcel, auf jeden Fall! Eure Autos haben sich doch schon letztes Jahr in die Herzen der Fans geknattert ;-) Die Seats sind 'ne heiße Nummer keine Frage - und Christiane Surer mit Sabine Schmitz auch ein heißes Gespann!
Danke für die News und viel Erfolg am Wochenende! :thumb:

Benutzeravatar
Stefan Schlünder
Beiträge: 392
Registriert: Fr 14.Feb, 2003 15:14
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: www.konrad-motorsport.de

Beitrag von Stefan Schlünder » Di 21.Sep, 2004 22:22

Marcel Konrad hat geschrieben: Da wir in diesem Jahr zweimal mit unseren Seat's im Rahmen unseres Markenpokals dabei sind, ausserdem nicht allzu weit vom Ring entfernt unseren Wohn- und Firmensitz haben, denke ich, dürfte es genehmigt sein, hier zu posten.
Auch ohne diese Argumentationskette ;) sind News aus erster Hand immer willkommen! Eure Donnerbüchsen sind eine gelungene Abwechslung im nicht gerade schmalen und nicht einheitlichen Feld der VLN.

Viel Erfolg für`s WE!

Gruss
Stefan

Benutzeravatar
Marcel Konrad
Beiträge: 27
Registriert: Mi 16.Apr, 2003 17:54
Wohnort: Sinzig
Kontaktdaten:

Beitrag von Marcel Konrad » So 26.Sep, 2004 18:01

Nichts für schwache Nerven
konrad-motorsport belegt dritten Platz beim 36.Barbarossapreis

Normalerweise auf den kurzen Sprintdistanzen der Beru-Top10 zu Hause, ging der SEAT-Leon-Supercopa am 24. und 25.09. zu seinem zweiten VLN-Lauf im Rahmen der Meisterschaft auf die Nordschleife.
Am Freitag stand für das Team aus Remagen nur ein kurzer Routinecheck und danach Gästefahrten auf dem Programm. Selbst die Mechaniker, erstmals auf dem Beifahrersitz des Leon’s, waren von der Fahrweise des Piloten Thomas Mühlenz begeistert. Eine halbe Stunde vor Trainingsende verbuchte das Team zum ersten Mal für dieses Wochenende das notwendige Glück auf seiner Seite: Aufgrund der leuchtenden Tanklampe ging Thomas Mühlenz nicht wie geplant auf eine weitere schnelle Runde, sondern steuerte die Boxen an.
Glück aus folgendem Grund: Das Fahrzeug, welches vor dem Stop vor Mühlenz auf die Nordschleife abbog, geriet auf eine nicht gesicherte Oelspur und verunfallte im Bereich des Adenauer Forstes. Danach wurde das Training abgebrochen.
Das verunfallte Fahrzeug war ein Seat Leon aus dem befreundeten Team HG Müller Sports. Am Steuer saß Marcel Lassè, der sich an diesem Wochende das Fahrzeug mit seinem Teamkollegen Kenneth Heyer teilen sollte, da das dritte Fahrzeug des Teams von Sebastian Stahl verunfallt zu Hause geblieben war.
Nach kurzer Schadensbegutachtung war man sich schnell einig: Der Schaden war irreparabel :? und somit musste man gemeinsam mit Konrad-Motorsport eine Lösung für das Rennen am Samstag finden. So wurde Marcel Lassè auf dem Fahrzeug von Kai Jordan untergebracht. Kenneth Heyer startete mit Thomas Mühlenz auf dem Leon von Konrad-Motorsport.

Am Samstag morgen ging es dann gemeinsam ins Zeittraining zum 36. Barbarossapreises des MSC Sinzig. Nach einer Informationsrunde auf nasser Bahn ging T. Mühlenz in seine erste Zeitrunde. Die zweite gezeitete Runde bescherte ihm dann Platz siebzehn im Gesamtklassement und die Pole in der Cup-Klasse. Ganze 25 Sekunden Vorsprung vor dem Zweiten Sebastian Stahl. Zielvorgabe erreicht. Mühlenz steuerte nun die Box zum Fahrerwechsel an. K. Heyer ging nun auf die Strecke, um seine Pflichtrunden zu absolvieren. Außerdem musste er sich an die teils ungewöhnliche Fahrwerksabstimmung von Mühlenz und dessen Seat gewöhnen. Auf abtrocknender Strecke konnte er das Tempo der Schnellsten nicht ganz mitgehen und somit belegte man Startplatz sechs. Sicherlich eine gute Ausgangslage für das Rennen.

Endlich kein Regenrennen dachte sich das gesamte Team. Thomas Mühlenz fuhr den Startturn und übergab das Fahrzeug nach sieben Runden an zweiter Stelle liegend an K.Heyer. Dieser hatte die Aufgabe, das für ihn ungewöhnlich abgestimmte Fahrzeug sicher über die nächsten Runden zu bringen. Gegen Ende dieses Turns qualmten die Köpfe der Techniker an der Box von Konrad-Motorsport. Man musste beim zweiten Stop und dem damit verbundenen Fahrerwechsel Zeit sparen. Nur so konnte man am Ende noch unter die ersten drei im Cup-Klassement fahren. Also sollte auf ein Reifenwechsel verzichtet werden. Die Frage bestand nur darin, ob die Reifen einen Doppelturn aushalten würden. Erfahrungswerte gab es mit diesem Fahrzeug nicht. Aber das Risiko sollte sich auszahlen. :thumb:
Ein perfekter Stop und die darauf folgenden schnelle Rundenzeiten von T.Mühlenz brachten den silbernen Leon aus Remagen von Platz sieben wieder nach vorne. Wohl wissend, dass zwei vor ihm liegende Fahrer noch stoppen müssen, ließ Mühlenz „die Kuh fliegen“. :twisted: In die vorletzte Runde ging er mit einem Rückstand von ca 15 sec auf den vor ihm fahrenden Viertplatzierten. In die letzte Runde ging er als Vierter, jedoch hatten sich die Drittplatzierten verkalkuliert. Sie rollten noch auf dem GP-Kurs mit Kraftstoffmangel aus und somit standen Mühlenz/Heyer mit dem silbernen Konrad-Motorsport nach 22 gefahrenen Runden auf dem Treppchen. Fazit: Die Langstrecke hat was, ist aber nichts für schwache Nerven!
P.S.Besonders nicht für meine, Gruss Marcel

Benutzeravatar
Marco Löwert
Beiträge: 388
Registriert: Fr 30.Aug, 2002 12:40

Beitrag von Marco Löwert » So 26.Sep, 2004 19:06

Danke für den Bericht.
Und auch für die aufklärung der ungewöhnlichen Fahrerpaarungen.

Gruß

Marco Löwert

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste