VLN "KLEINE AUTOS"

Informationen und Hintergründe.
Benutzeravatar
Thomas Hester
Beiträge: 77
Registriert: Di 23.Mär, 2004 19:18
Wohnort: Lennestadt/Sauerland
Kontaktdaten:

VLN "KLEINE AUTOS"

Beitrag von Thomas Hester » Mo 18.Jul, 2005 22:29

Hallo 8O
Kann mir jemand mitteilen, warum Christian Tschornia
mit seinem Suzuki disqualifiziert wurde?
Habe in der Hinsicht zwar dieses und jenes gehört,
vielleicht kann ja jemand genauere Auskunft geben.
Es wäre doch schade, wenn die "kleinen Teams" auch noch
"aussterben" würden. :evil:
In diesem Sinne: Einen schönen Gruß an die VLN

Thomas Hester
www.hr-tec.de

Benutzeravatar
Hans Werner Bastian
Beiträge: 413
Registriert: So 30.Nov, 2003 14:33
Wohnort: Morbach + Weiterstadt

Beitrag von Hans Werner Bastian » Di 19.Jul, 2005 22:57

Dem Suzuki wurde die schwarze Flagge gezeigt, da er an einer Stelle, an der gelb geschwenkt wurde nicht verlangsamt hat. (So zumindest die Begründung der Rennleitung).

Er selbst sagt, dass er verlangsamt hat und dies auch mittels Datenaufzeichnung im Fahrzeug belegen könne.

[Info direkt vom Team]

Andreas Wittmers
Beiträge: 94
Registriert: Di 06.Apr, 2004 19:43
Wohnort: Hagen
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas Wittmers » Mi 20.Jul, 2005 8:51

Hmmm... Da wird aber anscheinend auch nicht alles geahndet.... Als wir uns während der "geschwenkten" Gelbphase durch den Ausfall der Nr.80 im Wippermann aufhielten, war eigentlich von allen Teilnehmern ein deutliches "lupfen" eingangs Wippermann zu hören. Bis auf einen weißen Porsche, der ungebremst vorbei bretterte... Wann wird denn so was überhaupt verfolgt? Wenn es ein Streckenposten meldet? Durch andere Teilnehmer?
Scheint eine ziemliche Lotterie zu sein, wen es erwischt und wen nicht? :smt104
Selbst Stunden später beim VLN-Sommerfest in Balkhausen waren Teamchef Johannes Scheid und Fahrer Oliver Kainz noch völlig außer sich wegen dieser Bestrafung.

„Wie mir selbst der Fahrer des Zakspeed-V8 Star versicherte, gab es keinerlei Grund für diese Zeitstrafe. Er war nämlich direkt hinter meinem Teamkollegen Dennis Rostek, als es die vermeintliche Fehlaktion gab. Und der Zakspeed V8 bekam keine Strafe, obwohl die beiden Stoßstange an Stoßstange durch die Gelbphase fuhren", ärgerte sich OIiver Kainz nach seinem sensationell guten Rennen.

Benutzeravatar
Sven Böckmann
Beiträge: 634
Registriert: So 26.Mai, 2002 22:24
Wohnort: Dormagen - Straberg / Box 16
Kontaktdaten:

Beitrag von Sven Böckmann » Mi 20.Jul, 2005 10:02

Andreas Wittmers hat geschrieben:Hmmm... Da wird aber anscheinend auch nicht alles geahndet.... Wann wird denn so was überhaupt verfolgt? Wenn es ein Streckenposten meldet? Durch andere Teilnehmer?
Scheint eine ziemliche Lotterie zu sein, wen es erwischt und wen nicht? :smt104
[/quote]

Ich hatte im Adenauer Forst, beim Unfall des Schall Astra, so ein Erlebniss. Weil auch Personen auf der Fahrbahn waren konnte ich die Stelle nur mit Schrittgeschwindigkeit passieren und bei der Grünen Flagge war der Abstand zu meinem direkt vor mir liegenden Klassenkonkurenten wieder so groß, dass ich Ihn nur noch erahnen konnte. Ich habe dann stinksauer über Funk bescheid gesagt und unsere Teamchef war daraufhin bei der Rennleitung. Die können natürlich nicht auf Zuruf jedes Teilnehmers reagieren und haben auf die Meldung der Sportwarte verwiesen. In diesem Fall ist leider nicht passiert!

In der Vergangenheit hat es meißt die großen Teams getroffen. Das es jetzt auch mal einen kleinen trift finde ich eigentlich nur gut. Den Reden bei der Fahrerbesprechung Taten folgen zu lassen und "schwarze Schafe" zu bestrafen hilft letztlich allen, den Unfallopfern, Sportwarten und den sportlich fairen Fahrern!

Allgemein gesprochen ohne den Fall Tschornia genau zu kennen!

Gruß Sven

Hans Lehmann
Beiträge: 86
Registriert: Fr 10.Okt, 2003 11:11
Wohnort: Wermelskirchen

Beitrag von Hans Lehmann » Mi 20.Jul, 2005 10:36

Andreas Wittmers hat geschrieben:Hmmm... Da wird aber anscheinend auch nicht alles geahndet.... Als wir uns während der "geschwenkten" Gelbphase durch den Ausfall der Nr.80 im Wippermann aufhielten, war eigentlich von allen Teilnehmern ein deutliches "lupfen" eingangs Wippermann zu hören. Bis auf einen weißen Porsche, der ungebremst vorbei bretterte... Wann wird denn so was überhaupt verfolgt? Wenn es ein Streckenposten meldet? Durch andere Teilnehmer?
Scheint eine ziemliche Lotterie zu sein, wen es erwischt und wen nicht? :smt104
Da gibt es ein kleines Problem. Ich bin ab und zu Streckenposten und fahre auch ab und an ein Führungsfahrzeug von daher bin ich öfters an der Strecke, wenn ich nicht Telefon in der Race-Control mache. Aber je nachdem wie viel Verkehr an der Unfallstelle ist kann man je nach Besetzung des Postens (C,D,E) max. 1 abstellen zum beobachten und das auch nicht immer. Ergo es gehen, solang keiner beobachtet, viele ungestraft durch und wenn viel los ist und nur einer schaut gehen auch welche durch. Das liegt aber leider in der Natur der Sache, sonnst bräuchte jeder Posten und das sind nun ca. 200 noch min. eine Person die nur nach evtl. Verstöße Ausschau hält.
Ich denke da sollten sich einige Fahrer auch mal über Ihre Fahrweise Gedanken machen. Ich denke jeder kann sich noch an den E-Unit-Unfall Anfang 2003 erinnern, das war unter doppelt Gelb und da hilft beobachten auch nicht mehr.
Das soll keine Anklage sein.

Gruß an alle
Hans

Olli Martini
Beiträge: 1167
Registriert: Di 21.Mai, 2002 8:51
Wohnort: Adenau

Beitrag von Olli Martini » Mi 20.Jul, 2005 10:42

Hans Lehmann hat geschrieben: Ich denke jeder kann sich noch an den E-Unit-Unfall Anfang 2003 erinnern, das war unter doppelt Gelb ....
Bist Du Dir da ganz sicher? War da wirklich doppelt gelb? Ich wage sehr stark zu bezweifeln, dass Du den Unfall gesehen hast.

Gruß
Olli

Hans Lehmann
Beiträge: 86
Registriert: Fr 10.Okt, 2003 11:11
Wohnort: Wermelskirchen

Beitrag von Hans Lehmann » Mi 20.Jul, 2005 10:49

Olli Martini hat geschrieben:
Hans Lehmann hat geschrieben: Ich denke jeder kann sich noch an den E-Unit-Unfall Anfang 2003 erinnern, das war unter doppelt Gelb ....
Bist Du Dir da ganz sicher? War da wirklich doppelt gelb? Ich wage sehr stark zu bezweifeln, dass Du den Unfall gesehen hast.

Gruß
Olli
Ich saß damals am Telefon (hab den Unfall von daher nicht selbst geshen) und uns wurde vom Posten gesagt es wär beim Einsatz des E-Unit Fahrzeugs (wegen einer dicken Ölspur) doppelt Gelb gezeigt worden.

Übrigens muß ich noch eine ANmerkung zu meinem Statement machen. min 95% der Fahrer verhalten sich sehr ordendentlich.

Gruß Hans

Olli Martini
Beiträge: 1167
Registriert: Di 21.Mai, 2002 8:51
Wohnort: Adenau

Beitrag von Olli Martini » Mi 20.Jul, 2005 11:01

Hans Lehmann hat geschrieben: Ergo es gehen, solang keiner beobachtet, viele ungestraft durch und wenn viel los ist und nur einer schaut gehen auch welche durch. Das liegt aber leider in der Natur der Sache, sonnst bräuchte jeder Posten und das sind nun ca. 200 noch min. eine Person die nur nach evtl. Verstöße Ausschau hält.
o.K., leuchtet ein. Aber andererseits kann es ja wohl auch nicht sein, dass zwei Autos absolut gleich schnell durch die Gelbphase fahren (wobei beide sagen, sie haben deutlich das Tempo reduziert), und der eine bekommt eine Einminutenstrafe und der andere nicht. Und das wohl nur, weil der eine das wohl bekannteste Auto der VLN ist und jeder dessen Nummer kennt und diese auch auswendig nennen kann ohne hinzusehen, und vom anderen Auto die Nummer halt nicht so bekannt ist.

Vom Team Scheid beschwert sich niemand über die Zeitstrafe an sich, sondern über die Ungerechtigkeit bei der Nennung der Startnummern.

Schließlich war ja das "Gelbvergehen" vom dritten Lauf auch nicht der Scheid-BMW, sondern wie sich im Nachhinein heraustellte einfach nur "ein hellblauer BMW". Und wenn man es halt nicht richtig erkannt hat, asoziiert man mit "hellblauem BMW" halt gerne mal die Nummer 99.

Ein weiteres Grundproblem bei der Gelbflaggen-Problematik:
sehr häufig wird selbst bei kleinsten Lapalien am Streckenrand doppelt gelb geschwenkt. Dies passiert auf einer Runde mehrfach und jedesmal denkt sich der Fahrer, der dabei stark vom Gas gegangen ist, wo war denn jetzt diese große Gefahrenstelle? Und wenn man das dann zehnmal, zwanzigmal bei einem Rennen erlebt, verliert man auch ein wenig den Respekt vor "doppelt Gelb" und geht vielleicht nicht mehr ganz so stark vom Gas, wie es in dieser speziellen Aktion dann von Nöten gewesen wäre.

Daran sollte auch dringend gearbeitet werden.

Gruß
Olli

Hans Lehmann
Beiträge: 86
Registriert: Fr 10.Okt, 2003 11:11
Wohnort: Wermelskirchen

Beitrag von Hans Lehmann » Mi 20.Jul, 2005 11:25

Olli Martini hat geschrieben:
o.K., leuchtet ein. Aber andererseits kann es ja wohl auch nicht sein, dass zwei Autos absolut gleich schnell durch die Gelbphase fahren (wobei beide sagen, sie haben deutlich das Tempo reduziert), und der eine bekommt eine Einminutenstrafe und der andere nicht. Und das wohl nur, weil der eine das wohl bekannteste Auto der VLN ist und jeder dessen Nummer kennt und diese auch auswendig nennen kann ohne hinzusehen, und vom anderen Auto die Nummer halt nicht so bekannt ist.

Vom Team Scheid beschwert sich niemand über die Zeitstrafe an sich, sondern über die Ungerechtigkeit bei der Nennung der Startnummern.

Schließlich war ja das "Gelbvergehen" vom dritten Lauf auch nicht der Scheid-BMW, sondern wie sich im Nachhinein heraustellte einfach nur "ein hellblauer BMW". Und wenn man es halt nicht richtig erkannt hat, asoziiert man mit "hellblauem BMW" halt gerne mal die Nummer 99.
Ja das ist sch..., vor allem weil ein hellblauer auch der Bonk-BMW sein könnte.
Ein weiteres Grundproblem bei der Gelbflaggen-Problematik:
sehr häufig wird selbst bei kleinsten Lapalien am Streckenrand doppelt gelb geschwenkt. Dies passiert auf einer Runde mehrfach und jedesmal denkt sich der Fahrer, der dabei stark vom Gas gegangen ist, wo war denn jetzt diese große Gefahrenstelle? Und wenn man das dann zehnmal, zwanzigmal bei einem Rennen erlebt, verliert man auch ein wenig den Respekt vor "doppelt Gelb" und geht vielleicht nicht mehr ganz so stark vom Gas, wie es in dieser speziellen Aktion dann von Nöten gewesen wäre.

Daran sollte auch dringend gearbeitet werden.

Gruß
Olli
Da muß ich Dir unumwunden recht geben. Das fällt mir auch sehr häufig auf. Ich habe z.b. am Samstag (ich hatte einen Einsatz in der Arenbergkurve wegen eines Unfalls eines Polos , ich tippe auf überschlag)
eine komplette Runde drehen müssen, weil der Focus (Führungsfahrzeig 3) kein Kennzeichen hat. Zu 90% wurde weiß gezeigt und der Rest hat mir blau gezeigt. Ok in dem Fall ist das ggf. ein Streitpunkt, wie man den Arztwagen interpretiert (als R-Wagen = blau, weil Rennteilnehmer, sonst weiß und auf dem Focus ist kein R drauf).

Allerdings ist die Sache mit dem doppelt gelb schon eigenartig wie es von einigen Posten interpretiert wirt, weil das bedeutet das ein Fahrzeug mitten auf er Fahrbehn sein sollte und nicht wie bei einfach am Rand oder Randstreifen.
Allerdings wird es auch manchmal bewußt vom LS doppelt angeordnet wenn es sich um eine schlecht einzusehende Stelle handelt.

Das ist alles ziemlich schwierig und ich denke auch eine Besonderheit der Nordschleife.

Gruß Hans

Benutzeravatar
Sven Böckmann
Beiträge: 634
Registriert: So 26.Mai, 2002 22:24
Wohnort: Dormagen - Straberg / Box 16
Kontaktdaten:

Beitrag von Sven Böckmann » Mi 20.Jul, 2005 12:02

Ich sehe das Problem weniger in wann wird wo und wie Gelb gezeigt oder nicht! Meiner Meinung wird damit schon gut umgegangen. Es ist natürlich auch immer die Frage wann man die Unfallstelle erreicht und ob die Sportwarte (Streckenposten sind aus Beton und stehen das ganze Jahr am Strassenrand :wink: ) genug Zeit hatten den anderen Posten bescheid zu sagen. Ideal ist die Warnung mit Gelb gehalten, Gelb geschwenkt, doppelt Gelb geschwenkt. Das aufzubauen dauert aber natürlich ein wenig oder ist nicht immer möglich.

Meiner Meinung sollten die Sportwarte öfter Meldung an den LS bzw. die Rennleitung machen um wirklich mal durchzugreifen. Dabei ist allerdings die genaue Startnummer zu erkennen und nicht nach "blaues Auto" glaube ich zu verfahren!

Schwarze Flagge ist für eine Bestrafung schon sehr hart. Evt. aber durchaus gerechtfertigt. Eine Stopp and Go oder Drive- thru sollte bei Verstößen und genauer Meldung des Teilnehmers ausgesprochen werden!

Gruß Sven

Ralf Esser
Beiträge: 101
Registriert: Mo 08.Dez, 2003 15:09
Wohnort: Castrop-Rauxel

Beitrag von Ralf Esser » Mi 20.Jul, 2005 12:37

Tja, wenn man nun genau wüsste, welche Gelbphase gemeint war :?:

Wenn es um die Gelbhase an der Hohen Acht gehen sollte, wo ein Fiesta direkt nach der Rechts vor Hedwigshöhe in die Planke geflogen ist, kann ich dazu meine Meinung kundtun, da Inka und ich direkt davor standen:

Zunächst wurde einfach Gelb geschwenkt, was für die Fahrer sicherlich nicht einfach zu sehen war, da sie ja über die Kuppe müssen.. :?: :!: :?:
Doppelt Gelb kam erst eine Zeit später.....

Knapp 25 m ?? (vielleicht weniger) weiter stand dann ein Posten auf der Strasse, schwenkte Gelb und bedeutete den Fahrern mit dem anderen ausgestreckten Arm, links am Verunfallten vorbeizufahren. Einige haben sehr stark abgebremst, andere moderater, aber vorbei gerast ist eigentlich niemand bis auf einen, der ziemlich heftig in die Eisen musste, das war aber keiner der beiden genannten Scheid-BMW oder V8.

Aus meiner Sicht kann ich nur sagen: Der Scheid-BMW war an der Stelle definitiv nicht zu schnell, er hat ebenso wie der V8 deutlich sichtbar stark verlangsamt.

Wenn es denn also um die Gelbphase an dieser Stelle geht, kann ich den Hals des Johannes Scheid nur allzugut verstehen :wink:

Gruß, Ralf 8)

Benutzeravatar
Sabine Hogreve
Beiträge: 240
Registriert: Mi 30.Jun, 2004 19:52
Wohnort: Kerpen

Beitrag von Sabine Hogreve » Do 21.Jul, 2005 8:16

Hallo Ralf,

meines Wissens handelte es sich um den Unfall an Posten 80 am Flugplatz wo der Porsche von Mies/Horn recht heftig abgeflogen war.Das die Rennleitung bei solchen Vorfällen hart durchgreifen will ist verständlich,wobei ich meine das die Disziplin der allermeisten gut ist.Unverständlich finde ich jedoch,das nur ein Fahrzeug der beiden,die rundenlang fast Stoßstange an Stoßstange gefahren sind,gemeldet wurde.
Unverständlich finde ich auch,das die Rennleitung die Startnummer 99 bestraft hat,obwohl nachvollzogen werden konnte,das beide Fahrzeuge in der Runde des Vorfalls 15 Sekunden langsamer waren als vorher.Wenn die Situation auf der Rennstrecke es nicht zuläßt alle Fahrzeuge zu melden die einen Verstoß begangen haben,dann sollte man als Sportwart lieber Fingerspitzengefühl beweisen und gar keinen melden. Dann kann auch hinterher nicht ungerecht bestraft werden.

Benutzeravatar
Dirk Wachendorf
Beiträge: 287
Registriert: Mo 27.Mai, 2002 14:05

Beitrag von Dirk Wachendorf » Do 21.Jul, 2005 9:34

Wenn die Situation auf der Rennstrecke es nicht zuläßt alle Fahrzeuge zu melden die einen Verstoß begangen haben,dann sollte man als Sportwart lieber Fingerspitzengefühl beweisen und gar keinen melden. Dann kann auch hinterher nicht ungerecht bestraft werden

Es gibt einen alten Rechtssatz keine Gleichheit im Unrecht! Finde ich zwar vielleicht manchnmal auch nicht toll.aber:

1. Es kann jeden Treffen
2. Wenn man sich nicht ordnungsgemäß verhält muss man auch damit rechnen bestraft zu werden.

Grundsätzlich ist es nämlich wünschenswert, dass etwas für die Sicherheit getan wird. Die Disziplin ist ja auch wie alle bestätigen nicht soo schlecht, daher wehret den Anfängen.

Dennis Rostek
Beiträge: 11
Registriert: Mo 27.Sep, 2004 14:34
Wohnort: Porta Westfalica
Kontaktdaten:

Beitrag von Dennis Rostek » Do 21.Jul, 2005 13:20

Ok wenn ich auch was sagen darf ?

Also Fakten sind folgende :

1. sind der Zakspeed V8 und ich wirklich 2 Runden an der Unfallstelle in einem Tempo unterwegs gewesen, wo es einen Polo gab, der sich von unserer LANGSAMEN FAHRWEISE schon genötigt fühlte.

2. muss ich euch sagen das an den Streckenteil Personal gehört, die unterscheiden können wie es ausschaut wenn ein Fahrzeug was die Nordschleife in 10 min. und ein Fahrzeug was sie in 9 min. umrundet ausschaut, wenn es deutlich langsamer wird wegen gelb !

3. ist es echt der Hammer es war jetzt das 2. mal das es uns getroffen hat und wir ungerecht behandelt wurden. Zur Erklärung ich habe kein Problem das an dem Tag dort kein Personal anwesend war, was Geschwindigkeiten einschätzen kann und lasse mich auch gerne weiterhin bestrafffffffffffffffffffffffffffffen, aber wenn ich 2 runden direkt mit der gleichen Geschwindigkeit wie ein grünes Fahrzeug (von einem Team am Nürburgring) fahre und der nicht bestraffffffffft wird dann .................. drehe ich auch nach 5 Tagen noch im ROTEN BEREICH !

Die Nordschleife ist das grösste aber mit euch als Fans ist sie einfach nur GEIL

Euer Dennis Rostek

Benutzeravatar
manfred hogreve
Beiträge: 32
Registriert: Mi 25.Mai, 2005 15:34
Wohnort: Kerpen

Beitrag von manfred hogreve » Do 21.Jul, 2005 14:41

Wer J.Scheid kennt,weiß das ihm besonders das Beachten der einzelnen Flaggensignale auf der Nordschleife am Herzen liegen und er dies auch immer versucht seinen Fahrern zu vermitteln.
Umso bitterer ist es, das gerade er in aussichtsreicher Position liegend mit dieser Zeitstrafe belegt wurde.Ob diese gerechtfertigt war mag ich nicht ermessen,seltsam mutet es aber an, das ein genauso auffälliges Fahrzeug 2 Runden im Zentimeterabstand folgt und nicht bestraft wird.

Wie weiter oben in diesem Thema schon beschrieben ist es leider nicht immer möglich jeden Teilnehmer eines Vergehens zu melden,gerade dann wenn man als Sportwart einen Einzelposten belegt.Hier heißt es nämlich nach einem Unfall
a) melden durch Streckentelefon ,mit Startnummer,Unfallhergang,Fahrer verletzt usw.
b) Strecke sichern durch Flaggensignal
c) Regelverstöße sehen,aufnehmen und weitergeben und um nichts zu vergessen auch alles direkt schriftlich festhalten.
Wenn man dann bedenkt das ein solcher Unfall in seinem Bereich auch den betreffenden Sportwart in einige Aufregung versetzt , kann man vielleicht nachvollziehen das die ein oder andere Rennsituation übersehen wird.

Zum verlangsamen des Tempos an einer Unfallstelle kann ich nur folgendes sagen: Wenn ein Teilnehmer einen Streckenabschnitt Runde für Runde mit 200 KmH bewältigt ,aufgrund eines Unfalls und gezeigter Flaggen an dieser Stelle auf 150 KmH verlangsamt,ist dies für den Sportwart oder die Staffel,die gerade auf der Strecke rumturnt um einen Teilnehmer zu bergen immer noch eine Imposante Geschwindigkeit.
Und dabei spielt es keine Rolle ob es sich dabei um ein Fahrzeug handelt das die Strecke normalerweise in 10 oder in 12 Minuten umrundet wie Dennis Rostek weiter oben behauptet. Bei einer solchen Gefahrensituation spielt die PS Zahl keine Rolle,da hat der Porsche genauso langsam zu fahren wie der Polo.
Wie Olli Martini weiter oben richtigerweise feststellt ist es natürlich unsinnig bei einem Unfall am Flugplatz schon in Hocheichen durch geschwenkte gelbe Flaggen auf diesen Umstand aufmerksam zu machen,so das die Teilnehmer dadurch den Respekt vor der doppelten gelben Flagge verlieren.Aber Fakt ist doch, wenn sich absolut jeder an diese Regeln hält,hat niemand einen Vor- oder Nachteil,egal ab wo die gelbe Flagge gezeigt wird.
Da ich da aber eher wenig Hoffnung habe, werden wir diese Diskusion wohl immer wieder führen.
Zuletzt geändert von manfred hogreve am Do 21.Jul, 2005 16:12, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 6 Gäste