Scheid Motorsport 2009

Informationen und Hintergründe.
Olli Martini
Beiträge: 1167
Registriert: Di 21.Mai, 2002 8:51
Wohnort: Adenau

Scheid Motorsport 2009

Beitrag von Olli Martini » Mi 25.Feb, 2009 9:29

Saison 2009 steht vor der Tür


Die Saison 2009 der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft startet in wenigen Wochen mit den Test- und Einstellfahrten am 28. März auf der legendären Nürburgring Nordschleife.

Traditionell mit dabei ist wie immer der mittlerweile als „Eifelblitz“ bekannt gewordene BMW M3 GTS des Team Scheid Motorsport aus Kottenborn.

Nach einer sehr erfolgreichen Saison 2008, mit zwei Podiumsplatzierungen, dem sechsten Gesamtrang beim 24 Stunden Rennen sowie dem herausragenden Platz 2 im Stahlwille Speedpokal, welches neben den Topplatzierungen auch die Zuverlässigkeit des Eifelblitz deutlich zeigt, gab es für Johannes Scheid im Winter dennoch einiges an Arbeit.

Anpassungen ans neue Reglement

„Das neue Reglement kam leider erst recht spät heraus, so dass wir doch eine lange Zeit lang im Ungewissen waren, wie der Motor mit den Air-Restriktoren auszusehen hat. Daher habe ich mich in dieser Zeit mit einer neuen Vorderachse beschäftigt, von der ich mir doch einiges erhoffe“, berichtet der fünfmalige VLN-Meister von seinen Wintertätigkeiten.

In der Zwischenzeit ist auch das Motorenreglement endgültig bestätigt worden, so dass der jahrelange Motorenpartner FEV Racing aus Aachen die Arbeit am 8-Zylinder-Motor angehen konnte. „Hier geht es unter anderem um die Anpassung des Kennfeldes, was zeitlich auch sehr aufwändig ist. Aber ich habe vollstes Vertrauen in die Mannschaft von FEV-Racing, dass auch mit dem neuen Reglement erneut ein sehr guter Motor zur Verfügung stehen wird“, ist Johannes Scheid optimistisch für die Saison 2008.


Abschied von Oliver Kainz

Leider gibt es bei der Fahrerseite eine große Veränderung. Der jahrelange Stammpilot Oliver Kainz entschied sich kurzfristig für einen Markenwechsel und sagte dem Team Scheid für die neue Saison leider ab.

„Das ist natürlich sehr schade, denn Oliver Kainz ist in den letzten sieben Jahren nicht nur zu einem sehr guten Nordschleifenfahrer geworden, sondern war uns auch immer sehr freundschaftlich verbunden. Von daher bedanken wir uns für sieben sehr, sehr schöne Jahre, die unter anderem mit drei gemeinsamen Gesamtsiegen sehr erfolgreich waren. Wir wünschen Oliver Kainz für seine neue Aufgabe natürlich viel Glück und freuen uns auf interessante Duelle auf der Strecke“, wünschen Johannes und Heidi Scheid ihrem Ex-Fahrer alles Gute.


Neue Fahrer gesucht

Durch die doch sehr kurzfristige Absage steht zur Zeit leider noch nicht fest, wer den Eifelblitz in der Saison 2009 fahren wird. „Ich bin natürlich schon in Gesprächen mit dem ein oder anderen Interessenten, aber das Ganze gestaltet sich doch recht schwierig zur Zeit. Ich bin aber optimistisch, dass wir am 28.03. nicht nur vom Auto her, sondern auch von Fahrerseite her ein viel versprechendes Gesamtpaket in unserer Box 6 stehen haben werden“, verliert Johannes Scheid seinen Optimismus nicht.

www.scheid-motorsport.de

Olli Martini
Beiträge: 1167
Registriert: Di 21.Mai, 2002 8:51
Wohnort: Adenau

Beitrag von Olli Martini » Mo 30.Mär, 2009 15:32

Testfahrten erfolgreich, weiterhin Fahrer gesucht


Eine Woche vor dem ersten Lauf der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2009 fanden am Nürburgring die offiziellen Test- und Einstellfahrten der VLN statt.

Wie gewohnt dabei der liebevoll „Eifelblitz“ genannte BMW M3 GTS des Team Scheid Motorsport aus Kottenborn. Im 40. Motorsportjahr des Johannes Scheid wurde der bewährte BMW von Dennis Rostek auf Herz und Nieren getestet. Dabei galt es insbesondere, die neue Vorderachse auf die Begebenheiten der Nordschleife anzupassen sowie die Fahrbarkeit des reglementbedingt leicht abgeänderten FEV-Motor zu überprüfen.

Nach zahlreichen problemlosen Runden konnte Dennis Rostek zufrieden feststellen, „dass der Eifelblitz sehr gut läuft. Das Auto reagiert genauso, wie ein Rennwagen reagieren muss. Die Änderungen, die Johannes hat einfließen lassen, machen das Auto deutlich fahrbarer. Und der FEV-Motor geht wie bekannt gut. Trotz der widrigen Bedingungen mit Regen und sehr niedrigen Temperaturen konnte ich auch feststellen, dass die Yokohama-Reifen einen enormen Grip bieten und auch nach vielen Runden nicht nachlassen. Der Eifelblitz ist gut gerüstet für die Saison 2009.“


Fahrer gesucht

Da Dennis Rostek für die Saison 2009 anderweitige Verpflichtungen hat, steht er für Renneinsätze mit dem Scheid-BMW leider nicht zur Verfügung. Und da Johannes Scheid sich weiterhin zunächst mal vorrangig auf seine Rolle als Teamchef konzentrieren wird, steht der Eifelblitz leider immer noch Fahrer für die Saison 2009 da.

„Die bisherigen Gespräche brachten leider noch keinen Abschluss mit einem Fahrer“, ist Johannes Scheid ein wenig traurig über die momentane Situation. „Natürlich hoffe ich, dass sich in dieser Woche noch etwas ergibt, ansonsten werden wir den ersten Lauf wohl nicht bestreiten können. Interessierte Fahrer können sich gerne bei mir melden“, hofft der fünfmalige VLN-Meister weiter auf einen Start am kommenden Samstag.


www.scheid-motorsport.de

Olli Martini
Beiträge: 1167
Registriert: Di 21.Mai, 2002 8:51
Wohnort: Adenau

Beitrag von Olli Martini » Do 02.Apr, 2009 15:35

Duncan Huismann / Stian Sorlie pilotieren Eifelblitz

Internationale Fahrerbesetzung auf dem BMW M3 GTS des Team Scheid Motorsport. Kurzfristig gelang es Teamchef Johannes Scheid, zumindest für den ersten Lauf der VLN Saison 2009 ein prominentes und international erfahrenes Duo für einen Einsatz auf dem Eifelblitz zu begeistern.

Der Niederländer Duncan Huismann, im Jahr 2005 Gesamtsieger des 24 Stunden Rennen auf einem Werks-BMW, sowie der Norweger Stian Sorlie werden am Samstag den Eifelblitz in die neue Saison starten.

„In den letzten Tagen habe ich mehr Zeit am Telefon verbracht als am Auto“, lächelt Teamchef Johannes Scheid. „Aber es hat sich gelohnt, denn mit den beiden habe ich zwei sehr gute Fahrer, die hoffentlich das Potenzial des Eifelblitz aufzeigen können. Wir sind sicherlich gut vorbereitet und freuen uns auf die neue Saison“, ist Johannes Scheid optimistisch. „Allerdings weiß nach der Reglementänderung noch keiner genau, wo er steht, so dass auch wir dieses Rennen wohl mehr als Test sehen müssen.“

www.scheid-motorsport.de

Benutzeravatar
Marco Löwert
Beiträge: 388
Registriert: Fr 30.Aug, 2002 12:40

Beitrag von Marco Löwert » Do 02.Apr, 2009 17:57

Wow, das sind super Nachrichten :smt023
Ohne den Eifelblitz hätte definitiv etwas in der VLN gefehlt.
Ich wünsche dem Johannes und dem team viel Erfolg :!:

Gruß

Marco Löwert

Benutzeravatar
Marc Schmitz
Beiträge: 858
Registriert: Fr 21.Mär, 2003 19:42

Beitrag von Marc Schmitz » Do 02.Apr, 2009 18:04

Da fällt mir aber ein Stein vom Herzen!

Wie Marco schon geschrieben hat: Langstreckenmeisterschaft ohne Eifelblitz ...geht ja mal garnicht. :D

Viel Erfolg!

Eberhard Hempel
Beiträge: 272
Registriert: Di 11.Jun, 2002 20:14
Wohnort: Eitorf

Beitrag von Eberhard Hempel » Do 02.Apr, 2009 19:43

SUPER!

Ich hatte auch schon Trauerkleidung für Samstag bereitgelegt, was ja nun doch nicht nötig ist.
Bin mal gespannt, wie die beiden Fahrer mit dem von Dennis R. abgestimmten M3 klar kommen.

Toll das Hannes erstmal zumindest für den ersten Lauf zwei Topp-Piloten gefunden hat. :D

Bis Samstag
Eberhard

Olli Martini
Beiträge: 1167
Registriert: Di 21.Mai, 2002 8:51
Wohnort: Adenau

Beitrag von Olli Martini » Mi 15.Apr, 2009 11:36

Rennbericht 1. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2009

Hervorragender 6. Platz im Gesamt



Der erste Lauf der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2009 war für das Team Scheid Motorsport aus Kottenborn am Nürburgring ein voller Erfolg. Mit Gesamtrang 6 wurden als bestplatzierter Nicht-Porsche alle Erwartungen übertroffen, waren doch die Reglementänderungen in Sachen Airrestriktor eine große Unbekannte in der Vorbereitungszeit.

Erst am Donnerstag konnte Johannes Scheid eine spektakuläre und internationale Fahrerbesetzung für den BMW M3 GTS zusammen stellen. „Nach vielen, vielen Telefonaten kam dann kurzfristig die Besetzung für den ersten Lauf zustande“, freute sich der 59-jährige Teamchef über die Fahrerbesetzung Duncan Huisman aus den Niederlanden, Stian Sorlie aus Norwegen sowie Jörg Viebahn aus Engelskirchen.

Da alle drei Fahrer den Eifelblitz noch nicht kannten, begann man zunächst einmal sehr vorsichtig sowohl das freie Training am Freitag sowie das Zeittraining am Samstag. Kleinere Änderungen an der Vorderachse, um ein doch zu starkes Untersteuern zu beheben, blieben in der Kürze der Zeit die einzigen Änderungen, mit denen Teamchef Johannes Scheid und seine Crew auf die Wünsche der erfahrenen Piloten Viebahn, Huisman und Sorlie reagieren konnten.

Dementsprechend war Trainingsplatz 19 sicherlich nicht das Ergebnis, was die wahre Stärke des Eifelblitz widerspiegelt.

Ins Rennen ging man dennoch optimistisch, zeigte sich doch in den wenigen Trainingsrunden, dass alle drei Fahrer in etwa auf demselben Niveau fahren.

So konnten Startfahrer Jörg Viebahn, anschließend der Norweger Stian Sorlie sowie zu guter letzt Profi Duncan Huisman den BMW M3 GTS bereits früh in die Top 10 sowie am Ende auf Gesamtrang 6 fahren. Dies war auch gleichbedeutend der bestplatzierte Nicht-Porsche im Ziel.

„Zu Beginn hatte ich einen schönen Dreikampf mit den beiden BMW Z4 von Getrag und Dörr“, war Jörg Viebahn nach seinem Stint sehr zufrieden. „Der Eifelblitz ist wirklich toll zu fahren, dabei sehr zuverlässig und schnell. Es war schon seit langem mein Wunsch, dieses Auto mal fahren zu dürfen, schön, dass es jetzt geklappt hat.“

Auch Stian Sorlie war angetan vom BMW M3 GTS: „Man merkt zwar, dass der Airrestriktor einiges an Leistung kostet, aber dafür hängt der FEV-Motor sehr gut am Gas und lässt sich sehr gutmütig fahren.“

Duncan Huisman bestätigte die Eindrücke seiner beiden Teamkollegen und ergänzte noch, „dass die Yokohama-Reifen keinerlei abbauten während des gesamten Stints. Lob an Yokohama für diese guten Reifen, aber vor allem Lob für Johannes Scheid, dass er als Privatmann ein solches Auto auf die Beine gestellt hat. Ich hoffe für Johannes Scheid, dass er für die gesamte Saison eine gute Fahrerbesetzung finden wird.“

Am kommenden Samstag beim zweiten Lauf werden erneut Stian Sorlie und Jörg Viebahn ins Lenkrad des Scheid-BMW greifen, ggf. kommt auch noch ein dritter Fahrer hinzu.

„Bis dahin hoffe ich auch, dass wir das Thema Untersteuern endlich weg bekommen, dann werden die Rundenzeiten auch noch was besser“, berichtet Johannes Scheid von seinen Aufgaben für diese Woche.

www.scheid-motorsport.de

Olli Martini
Beiträge: 1167
Registriert: Di 21.Mai, 2002 8:51
Wohnort: Adenau

Beitrag von Olli Martini » Di 21.Apr, 2009 18:59

Rennbericht 2. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2009

Frühes Aus nach Kollision verhindert erneutes Topergebnis


Beim zweiten Lauf der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2009 konnte das Team Scheid Motorsport leider nicht an das Topergebnis vom ersten Lauf anschließen, da eine Kollision in der fünften Runde das Team rund um Johannes Scheid zur Aufgabe zwang.

Bei äußerst schwierigen Witterungsbedingungen konnte Stian Sorlie den BMW M3 GTS bereits zu Beginn des Trainings in den Top 10 platzieren. Jörg Viebahn war es dann vorbehalten, die Trainingszeit zu fahren, und mit Platz 11 fuhr der 44-jährige Unternehmer aus Engelskirchen eine gute Platzierung für den Eifelblitz heraus. „Sicherlich wäre es noch schneller gegangen, aber ich war mir nicht sicher, inwiefern die Strecke schon abgetrocknet war oder nicht. Die Regenreifen waren für die Bedingungen schon ziemlich am Ende, von daher ist Platz 11 durchaus in Ordnung.“

Viebahn war dann auch der Startfahrer auf dem Scheid-BMW, doch bereits in Kurve 1 gab es einen kleinen Rückschlag. „Ich habe wohl etwas zu stark beschleunigt und mich dadurch gedreht. So ist das gesamte Feld an mir vorbei“, ärgerte sich Jörg Viebahn.

Doch in wenigen Runden konnte er den BMW bereits wieder in Top 10 fahren, was für die hervorragende Performance des Eifelblitz spricht. Auch nach dem Wechsel auf Regenreifen befand sich der BMW M3 in den Top 10, als Jörg Viebahn erneut in Kurve 1 der Mercedes-Arena ein Problem hatte, indem er mit einem Serien-BMW kollidierte. „Ganz klar mein Fehler, ich kann mich nur bei Johannes Scheid und seinem Team entschuldigen.“

Aufgrund eines beschädigten Lenkgetriebes war an eine Weiterfahrt leider nicht mehr zu denken, so dass der Norweger Stian Sorlie leider nicht zum Einsatz auf dem Scheid-BMW kam.

„Sehr ärgerlich, denn gerade bei diesem Wetter hätten wir mit dem Eifelblitz weit vorne landen können“, war sich Stian Sorlie sicher. „Schließlich ist der Scheid-BMW auch im Regen sehr gut zu fahren, und zuverlässig ist das Auto ja sowieso.“

Noch am Renntag begann Teamchef Johannes Scheid mit den Reparaturarbeiten am BMW M3 GTS. „Die Schäden sind zum Glück nicht so groß, so dass einem Start am 02. Mai nichts im Wege stehen sollte“, ist sich Johannes Scheid sicher. „Der Eifelblitz ist jedenfalls bereit!“

www.scheid-motorsport.de

Benutzeravatar
Eduard Einberger
Beiträge: 46
Registriert: Di 23.Aug, 2005 17:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Eduard Einberger » Do 23.Apr, 2009 16:58

hab mir gerade die vorläufige Starterliste vom 24h Rennen durchgelesen und den Eifelblitz nicht gefunden...

Hab ich ihn übersehen oder ist was Schlimmeres?

Olli Martini
Beiträge: 1167
Registriert: Di 21.Mai, 2002 8:51
Wohnort: Adenau

Beitrag von Olli Martini » Do 23.Apr, 2009 17:23

Eduard Einberger hat geschrieben:hab mir gerade die vorläufige Starterliste vom 24h Rennen durchgelesen und den Eifelblitz nicht gefunden...

Hab ich ihn übersehen oder ist was Schlimmeres?
Zur Zeit steht die Finanzierung noch nicht ganz. Johannes ist noch auf Fahrersuche, einige Gespräche diesbzgl. laufen. Das Auto ist jedenfalls topvorbereitet und bereit zum Einsatz!

Gruß
Olli

Olli Martini
Beiträge: 1167
Registriert: Di 21.Mai, 2002 8:51
Wohnort: Adenau

Beitrag von Olli Martini » Mo 11.Mai, 2009 20:59

Rennbericht 3. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft

Top 10 leider nur knapp verpasst


Zum dritten Lauf der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft konnte Teamchef Johannes Scheid neben Jörg Viebahn aus Engelskirchen mit dem Australier Rodney Forbes einen neuen Fahrer im Team Scheid Motorsport begrüßen, der dieses Rennen als Test für seinen Einsatz beim 24 Stunden Rennen nutzte.

So galt es im freien Training am Freitagnachmittag, dem Australier ausreichend Gelegenheit zu geben, sich mit dem BMW M3 GTS vertraut zu machen. Rodney Forbes drehte zahlreiche Runden, und konnte sich von Runde zu Runde steigern. Jörg Viebahn nahm nur kurze Funktionstests vor, um die Eindrücke von Rodney Forbes zu bestätigen.

Das Training am Samstag begann um 08:00 Uhr früher als gewohnt, doch wie meistens ergab sich die Trainingsplatzierung erst in den letzten Minuten. Jörg Viebahn konnte den Eifelblitz mit einer Rundenzeit von 08:40 min. auf den 19. Startplatz stellen. „Die Rundenzeit ist schon in Ordnung, wenn man bedenkt, dass uns aufgrund des Air-Restriktors im Vergleich zum Vorjahr gut und gerne 50 PS fehlen“, äußerte sich Teamchef Johannes Scheid leicht enttäuscht. „Denn Platz 19 spiegelt sicher nicht das gesamte Potenzial unseres BMW M3 GTS wieder. Aber das Starterfeld ist halt extrem eng beieinander, so dass nur wenige Sekunden Zeitverlust direkt etliche Plätze kosten.“

Im Rennen konnte sich Jörg Viebahn mit konstanten Rundenzeiten ständig zwischen Platz 10 und 15 aufhalten. „Aber es ist nahezu unmöglich, die zahlreichen Cup-Porsche zu überholen“, ärgerte sich der Engelskirchener. „In den Kurven könnte ich deutlich schneller fahren, aber auf der Geraden habe ich absolut keine Chance gegen die Porsche.“

Auch Rodney Forbes konnte nach seinem Stint diese Eindrücke bestätigen. „Mit dem Manthey-Cup-Porsche, den ich die ersten beiden Rennen gefahren bin, bin ich auf der Geraden gut und gerne 20 – 30 km/h schneller. Dafür ist der BMW in den Kurven deutlich angenehmer zu fahren.“

In seinem erst dritten Rennen auf der Nordschleife überzeugte der Australier ebenfalls mit konstanten Rundenzeiten, hatte aber genauso wie auch Jörg Viebahn das Problem, dass er hinter den Cup-Porsche eine Menge Zeit verlor.
Im Schlussteil des Rennens kämpfte Jörg Viebahn dann ebenfalls lange mit diversen Porsche, aber durch die vielen Zeitverluste in den Kurven war mehr als Gesamtrang 12 für den Scheid-BMW leider nicht mehr drin.

„Wenn wir drei, vier Runden mal freie Fahrt gehabt hätten, wären wir ganz sicher in die Top 10 gekommen“, ist sich Teamchef Johannes Scheid sicher. „Aber wenigstens hat sich gezeigt, dass unser Eifelblitz vom Fahrverhalten und der Zuverlässigkeit zu den Topautos im Feld gehört. Dies stimmt mich fürs bevorstehende 24 Stunden Rennen optimistisch, auch wenn wir einen deutlichen Nachteil in Sachen Höchstgeschwindigkeit haben.“

Die Planungen fürs Saisonhighlight 24 Stunden Rennen laufen derweil auf Hochtouren. „Auch wenn noch nicht alles ganz fix ist, sieht es so aus, dass wir mit einem vielversprechenden Team an den Start gehen werden.“
Eine Vorschau auf das 24 Stunden Rennen gibt es in wenigen Tagen hier an dieser Stelle.

www.scheid-motorsport.de

Olli Martini
Beiträge: 1167
Registriert: Di 21.Mai, 2002 8:51
Wohnort: Adenau

Beitrag von Olli Martini » Fr 15.Mai, 2009 10:09

Vorschau 24 Stunden Rennen

Duncan Huisman / Rodney Forbes / Jörg Viebahn mit Top 10 Platz als Zielsetzung



Im 40. Jahr des Bestehens von Scheid Motorsport aus Kottenborn am Nürburgring wird der bei den Fans beliebte „Eifelblitz“ selbstverständlich auch beim 24 Stunden Rennen an den Start gehen.

„Die Finanzierung für das Rennen hinzubekommen war nicht einfach“, sagt der zweimalige Gesamtsieger des 24 Stunden Rennens Johannes Scheid. „Aber im Jubiläumsjahr ist ein Start beim Saisonhighlight natürlich Ehrensache.“

Mit dem niederländischen Profi Duncan Huisman, dem Australier Rodney Forbes sowie mit Jörg Viebahn aus Engelskirchen hat das Team Scheid Motorsport eine internationale Fahrerbesetzung, mit der die Zielsetzung ganz klar lautet, in die Top 10 der Gesamtwertung zu fahren.

„Sicherlich können wir das Tempo der vielen Werksautos nicht mitgehen, aber über die Konstanz werden wir unser Ziel Top 10 umsetzen können“, ist das Nürburgring-Urgestein Johannes Scheid für das Rennen optimistisch.

Mit Motorenpartner FEV und dem Reifenpartner Yokohama stehen zwei zuverlässige Partner zur Seite, die an der Umsetzung des Ziels mithelfen werden.

www.scheid-motorsport.de

Jürgen Esser
Beiträge: 253
Registriert: Mi 23.Jan, 2008 22:23
Wohnort: Bergheim

Beitrag von Jürgen Esser » Fr 15.Mai, 2009 22:20

Das freut mich, das der Eifelblitz startet.
Die angesprochene Konstanz, dazu die Fahrerbesetzung und die Erfahrung des Teams Scheid Motorsport sollten die Garanten sein, den Werksteams das Leben schwer zu machen und die angestrebte Position in den Top 10 zu erreichen.

Ich drücke alle zur Verfügung stehenden Daumen!

Benutzeravatar
Peter Schmitt
Beiträge: 118
Registriert: Mo 30.Sep, 2002 22:25
Wohnort: Bonn / Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter Schmitt » Mi 20.Mai, 2009 17:57

Vorbericht 24h ist fertig: http://www.fev-racing.de/

Eberhard Hempel
Beiträge: 272
Registriert: Di 11.Jun, 2002 20:14
Wohnort: Eitorf

Beitrag von Eberhard Hempel » Mi 20.Mai, 2009 18:14

@Peter:

sehr informative Seite, die ich in dieser Form bisher nicht kannte. Hab ich wohl verpennt :smt015

Alle Daumen hoch für das Scheid-Team :smt023 :smt023 :smt023 :smt023 :smt023

Gruß
Eberhard, der den Basis-Motor fährt :wink:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste