Marcel Tiemann mit schwerem Unfall in Imola

Informationen und Hintergründe.
Olli Martini
Beiträge: 1167
Registriert: Di 21.Mai, 2002 8:51
Wohnort: Adenau

Beitrag von Olli Martini » Do 22.Jul, 2010 10:56

Tobias Stein hat geschrieben:Also, sehen wir beim 24h rennen 2011 wieder eine Marcel Tiemann Show. Vielleicht....
Ich würde mal sagen, dass der Satz "...wenn auch sehr unwahrscheinlich, dass das Fahren eines Rennwagens zurückzukehren." eher dagegen spricht, oder?

Tobias Stein
Beiträge: 59
Registriert: Mo 20.Jul, 2009 12:21
Wohnort: Andernach
Kontaktdaten:

Beitrag von Tobias Stein » Do 22.Jul, 2010 12:40

OHhhh, das hab ich überlesen. Entschuldigung.
:cry: :cry: :cry:

Benutzeravatar
Uwe Erdmann
Beiträge: 380
Registriert: Mi 05.Mai, 2004 9:05
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von Uwe Erdmann » Do 22.Jul, 2010 13:22

Sein Bruder Pascal sagt in dem Interview sinngemäß, "es wird sehr schwierig für ihn werden, wieder in das Cockpit zurückzukehren"

Hoffen wir das beste!

Benutzeravatar
Björn Nötzelmann
Beiträge: 44
Registriert: Do 01.Mai, 2008 13:33
Wohnort: Gevelsberg

Beitrag von Björn Nötzelmann » Do 29.Jul, 2010 21:30

29.07.2010
Marcel Tiemann grüßt Fans aus Reha!

Ein weiteres Mal machten sich am Wochenende Renate und Olaf Manthey Richtung Bayern auf, um sich ein Bild vom Gesundheitszustand ihres Stammfahrers Marcel Tiemann zu verschaffen. In Bad Aibling trafen die Meuspather zur großen Freude auf einen gut gelaunten Marcel, der augenscheinlich auch den Ärzten gefällt: „Marcel macht große Fortschritte! Viele Gedächnislücken sind nun wieder mit wichtigen Erinnerungen gefüllt. Die betreuenden Ärzte sind von Marcel’s positiver Grundeinstellung ganz angetan, denn sie ist unabdingbar für eine nachhaltige Gesundung“, freute sich der Teamchef dann auch nach seiner Rückkehr in die Eifel.

In knapp zwei Wochen erfolgt die Rückverlegung von Marcel ins Klinikum Großhadern, wo dem Wahlmonegassen eine Titanplatte eingesetzt wird. Anschließend wird Marcel sein Rehaprogramm fortsetzen, das für ihn sehr wichtig ist auf dem Weg in ein schmerz- und behinderungsfreies Leben.

Zum Ende des Krankenbesuches bat Marcel Olaf Manthey noch, allen seinen Fans viele Grüße zu übermitteln. „Für den großen Zuspruch und die vielen guten Wünsche möchte ich mich ganz herzlich bedanken“, gab Marcel seinem VLN-Teamchef mit auf den Weg, und das Ganze verbunden mit der Bitte, seine Zeilen mit einem aktuellen Bild auf der Homepage zu plazieren. Dem kommt das Manthey-Team natürlich sehr gerne und hiermit nach …

http://www.manthey-racing.de/nextshopcm ... newsid=273

Jürgen Esser
Beiträge: 253
Registriert: Mi 23.Jan, 2008 22:23
Wohnort: Bergheim

Beitrag von Jürgen Esser » So 22.Aug, 2010 16:39

Hallo,

gibt es eigentlich Neuigkeiten über den Genesungsprozess von Marcel Tiemann?

Von hier aus: Alles Gute, Marcel!

Grüße
Jürgen

Lucas Wameling
Beiträge: 1
Registriert: So 10.Jan, 2010 17:15
Wohnort: Borken-Weseke

Beitrag von Lucas Wameling » Mo 30.Aug, 2010 20:50

Er kann ja erstmal froh sein schon wieder so weit sein zu können es hätte ja auch ganz anders gehen können. Aber es wäre schon ein tolles Comeback wenn er schon 2011 wieder am Ring starten könnte wovon ich nicht ausgehe ich denke dass seine Ärzte ihn länger festsetzen wollen (was ja nichts schlechtes ist )

Gast

Beitrag von Gast » Di 19.Okt, 2010 8:12

Neue Infos gibt es seit dem 5.10:

05.10.2010
Marcel Tiemann setzt Reha fort

Eine weitere Operation am Kopf vor wenigen Tagen hat Marcel Tiemann im Klinikum München-Großhadern gut überstanden! Dem Wahlmonegassen wurde eine Titanplatte eingesetzt, die einen Teil der Schädeldecke ersetzt, welche dem Manthey-Stammpiloten nach seinem schweren Unfall vor mehr als vier Monaten in Imola entnommen werden mußte.

„Ich habe zunächst mit seiner Mutter, am letzten Donnerstag dann mit Marcel selbst telefoniert“, sagt Olaf Manthey, der zusammen mit Gattin Renate auf wöchentlicher Basis die Entwicklung seines Fahrers und Freundes verfolgt. „Der Eingriff in Großhadern wichtig, gleichwohl aber nicht ohne Risiko. Wir sind glücklich, daß Marcel einen weiteren Schritt in seinem langem Gesundungsprozeß gemacht hat!“

Tiemann wird voraussichtlich am Donnerstag dieser Woche aus dem Klinikum entlassen und anschließend sein Rehaprogramm im bayerischen Bad Aibling wieder aufnehmen, um die zuletzt erfolgreichen Therapieansätze weiterzuverfolgen. Ziel ist dabei nicht den 5fachen Gewinner des 24h-Rennen Nürburgring schnellstmöglich wieder in ein Cockpit zu setzen, sondern die nachhaltige Gesundung, die Tiemann ein selbständiges Leben ermöglicht.

Quelle: http://www.manthey-motors.de/nextshopcm ... newsid=282

Gast

Beitrag von Gast » Mi 03.Nov, 2010 21:02

Etwas Neues vom letzten VLN-Wochenende 2010:

speedweek.de

Tiemann: «So geht’s mir ganz gut.»
Von Sören Herweg 01.11.10-08:18

Der Rekordsieger des 24-Stunden-Rennens stattet dem VLN-Finale einen Überraschungsbesuch ab

Nicht nur auf der Strecke gab es beim Saisonfinale der Langstreckenmeisterschaft am vergangenen Samstag schöne Momente, auch abseits des Nürburgrings gab es ein Highlight. Marcel Tiemann, der bei einem schweren Unfall im zweiten Lauf zum International GT Open in Imola schwer verletzt wurde, stattete der VLN-Gemeinde einen Überraschungsbesuch ab. Auf die Frage nach seinem Befinden sagte er: «So geht es mir ganz gut, vielleicht bin ich nicht mehr ganz so belastbar wie vor dem Unfall, mein Stresslevel hat sich schon arg herunter gesetzt. Ich versuche momentan jeden Tag einen regelmäßigen Ablauf zu haben.»

Zu seinem Unfall in Imola, als er von einem Aston Martin DBRS9 mit Angelo Lancelotti am Steuer getroffen wurde, woraufhin er in die Mauer geschleudert wurde, meinte Tiemann: «Lancelotti ist mir damals ins Auto gefahren, ich bin total unschuldig. Ich möchte ihm zwar keinen Vorwurf machen, aber das Manöver war nicht korrekt.»

Wer bei Manthey-Racing in die Box schaute, sah dort meistens einen strahlenden Tiemann, den es «sehr freut, hier am Nürburgring zu sein. Mir macht es sehr viel Spass, das Rennen aus den Boxen zu verfolgen. Auch meinem Wohlbefinden tut es sehr gut, hier zu sein, denn mein Kopf muss arbeiten. Dies habe ich aber erst festgestellt als ich am Freitag hier ankam. Auch, wenn ich momentan, aufgrund meines Gesichtsfeldausfalls, kein Auto fahren kann, freue ich mich doch sehr, hier zu sein und viele bekannte Gesichter zu sehen. »

«Aktuell denke ich sehr egoistisch, meine Gesundheit ist das Wichtigste. Vor einer Rückkehr in ein Rennauto muss ich erst wieder ein bisschen Gewicht zunehmen und wieder Kraft aufbauen. Sollte dies klappen und mein Gesichtsfeld wiederkommen, dann würde ich es noch einmal mit dem Rennfahren versuchen. Aber auch dann würde ich erst einmal langsam anfangen und mich kontinuierlich steigern» so Tiemann zu eventuellen Comebackplänen.

Sein Teamchef Olaf Manthey, für den Tiemann vier seiner fünf Gesamtsiege beim 24 Stunden Rennen Nürburgring-Nordschleife einfuhr, zeigte sich hocherfreut über den Besuch: «Es ist einfach fantastisch, dass Marcel uns besucht. Ich finde, alle können sehen, dass er sich bisher sehr gut erholt hat. Aber es wird sicherlich noch ein langer Weg vor ihm liegen! Trotzdem kann er sich glücklich schätzen, nach den Imola erlittenen Verletzungen jetzt schon wieder so fit zu sein. »

Marc Lieb, jahrelanger Teamkollege des Wahlmonegassen, fasste es sehr schön zusammen: «Es ist das Beste, Marcel hier zu sehen. Er spricht und läuft rum, was gibt es schöneres. Er ist eigentlich der Alte.»

Quelle http://www.speedweek.de/art_16138.html


und racing1.de

Tiemann zurück an der Rennstrecke

Der Rekord-Sieger des 24h-Rennens auf dem Nürburgring, Marcel Tiemann, besuchte erstmals seit seinem schweren Unfall im Mai wieder eine Rennstrecke. Der gebürtige Hamburger wohnte dem VLN-Saisonfinale bei.

Tiemann hatte sich am 23. Mai beim Lauf der International GT Open in Imola schwer verletzt und lag danach mehrere Wochen im Koma. Am vergangenen Wochenende besuchte der 36-Jährige sein altes Team Manthey Racing. "Natürlich dauern Reha und Therapien noch an. Doch ich habe mich so gut gefühlt, daß ich mein altes Team, die Fahrerkollegen und Familie Manthey unbedingt besuchen wollte", sagte Tiemann. "Auch den Fans wollte ich für die vielen Mails, Briefe und Genesungswünsche danken."

Der Wahlmonegasse merkte an, dass Gedächtnislücken und Nackenschmerzen noch seine steten Begleiter seien, ebenso arbeite sein Orientierungssinn noch fehlerhaft. "Mein Ziel ist es, dass vor allem mit den Augen bald alles okay ist. Das ist die Voraussetzung dafür, dass ich wieder Autofahren kann und somit unabhängiger bin", erläuterte er im Hinblick auf die Einschränkungen seines Blickfeldes. Eine Akupunktur-Therapie in den kommenden Wochen soll eine Verbesserung bringen. Unabhängig davon liegt noch ein weiter Weg vor dem Piloten, der beim 24h-Rennen in der Eifel fünf Mal triumphierte.

http://www.racing1.de/home/news/newssei ... 4f8f1a9be/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste