ADAC-Eifelrennen am Ende

Informationen und Hintergründe.
Jürgen Esser
Beiträge: 253
Registriert: Mi 23.Jan, 2008 22:23
Wohnort: Bergheim

Beitrag von Jürgen Esser » Sa 08.Jan, 2011 21:01

@Ralf

Bisweilen stellt sich ohnehin die Frage, ob überhaupt noch der gemeine Rennfan am Nürburgring gesehen werden soll - oder ob statt dessen nur noch Kegelclubs in die so genannte "Grüne Hölle" (gemeint ist der Gastronomie-Bereich) oder "Freunde der gepflegten Unterhaltung" zum Skifahren auf der Nordschleife oder in irgendwelche Shows, die mit Rennsport oder dem Nürburgring nichts gemeinsam haben, in die Arena gelockt werden sollen.

Wie anders ist es sonst zu verstehen, das zum Beispiel weder die FIA GT1 noch die "World Series of Renault" im 2011 am Ring zu Gast sind?

Benutzeravatar
Martin Burchert
Beiträge: 273
Registriert: Sa 15.Jun, 2002 12:20
Wohnort: Bünde/ NRW

Beitrag von Martin Burchert » Sa 08.Jan, 2011 21:29

Jürgen Esser hat geschrieben:@Ralf

[...]

Wie anders ist es sonst zu verstehen, das zum Beispiel weder die FIA GT1 noch die "World Series of Renault" im 2011 am Ring zu Gast sind?
Laut Kalender der "WSR" gastiert sie vom 18.-19.6. am Ring.

Quelle: http://www.worldseriesbyrenault.fr/de/P ... fault.aspx#

Manfred Strack
Beiträge: 140
Registriert: Mi 22.Mai, 2002 10:43
Wohnort: Blankenheim

Beitrag von Manfred Strack » So 09.Jan, 2011 9:30

Martin Burchert hat geschrieben:
Jürgen Esser hat geschrieben:@Ralf

[...]

Wie anders ist es sonst zu verstehen, das zum Beispiel weder die FIA GT1 noch die "World Series of Renault" im 2011 am Ring zu Gast sind?
Laut Kalender der "WSR" gastiert sie vom 18.-19.6. am Ring.

Quelle: http://www.worldseriesbyrenault.fr/de/P ... fault.aspx#
Ja, dass ist so. Die World Series gastiert in diesem Jahr wieder amRing. Die FIA GT kann sich leider kein Veranstalter leisten. Die finanziellen Forderungen der SRO und der FIA lassen es nicht zu, eine solche Veranstaltung kostendeckend durchzuführen. Die FIA GT wird es schwer haben, in Deutschland einen Veranstalter zu finden. Das Eifelrennen wird auch wieder sein und zwar vom 9.-11.09.2011. Diesmal allerdings in Kombination mit dem Oldtimer Festival veranstaltet vom Düsseldorfer AMC. Name der Veranstaltung: "Eifelrennen um den Jan Wellem Pokal".

Harald Hallerbach
Beiträge: 46
Registriert: Fr 01.Jun, 2007 8:37
Wohnort: 53578 Windhagen

Beitrag von Harald Hallerbach » So 09.Jan, 2011 13:46

Zum Thema Zuschauerzahlen bzw.Veranstalterwerbung :

Ich denke, hier liegt es vielleicht auch ein wenig am Lauf der Zeit. Die jeweiligen Veranstalter verlassen sich zuviel auf das Kommunikationsmittel WorldWideWeb und vielleicht noch auf ein paar Hinweise / Mitteilungen in regionalen Radiosendern. Dem erstgenannten bedienen sich aber fast ausschließlich Insider, die Masse sucht nicht speziell nach solchen Veranstaltungen.
Die herkömmliche Werbung findet so gut wie gar nicht mehr statt und das gute alte Plakat scheint ausgedient zu haben, obwohl dieses besonders in der Fläche, verteilt auf kleine Tankstellen, KFZ-Werkstätten, Autohäuser und sogar am “Schwarzen Brett“ vieler Gemeinden und Ortschaften immer noch seine Wirkung erzielen würde.
Der Verteilungsweg war bis in die 80er auch ziemlich simpel und so gut wie überhaupt nicht kostenaufwendig.
Die Veranstalter, zumeist die Dachverbände der Automobilclubs oder deren Landesverbände ( Gaue ) leiteten die Plakat / Flyerwerbung untereinander weiter zur weiteren Verteilung an die einzelnen Ortsclubs. Diese konnten dann, wieder verteilt auf ihre Mitglieder, speziell in ihren Regionen gezielt Werbung machen. Das klappte wie am Schnürchen.
Dass dieses heute noch funktionieren kann, habe ich selbst vor ein paar Jahren erleben können, als unser kleiner Club für den ADAC-Nordrhein auf diese Art Werbung für das Eifelrennen gemacht hat. Und siehe da – an besagtem Wochenende waren plötzlich Leute aus den Orten in Richtung Nürburgring verschwunden, die sich diesbezüglich jahrelang nicht mehr dorthin bewegt haben. Und dieses sogar querbeet aller Generationen.
Wenn man dieses nun bundesweit wieder so praktizieren würde – Vielleicht würden wir alle wieder über die Zuschauerzahlen staunen.

Benutzeravatar
Markus Kirch
Beiträge: 42
Registriert: Di 19.Jan, 2010 20:23
Wohnort: Bergheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Kirch » So 09.Jan, 2011 14:57

@Harald:
Da kann ich dir nur zustimmen. Ich habe es letztes Jahr im Sommer bei einer Motorradtour durch Belgien erlebt. Im kompletten Land, an JEDER Tankstelle hing mindestens ein Plakat vom 24 Stunden Rennen in Spa. Und es hatte seinen Erfolg, an dem Wochenende war in Spa vor Menschen fast kein Boden mehr zu sehen...
Bei der Essen Motorshow war es das gleiche. Sogar bis zu mir, zwischen Köln und Aachen hingen überall Plakate. Ich persönlich finde, eine Messe kannn nicht an ein eich echtes Rennen auf der Nordschleife herankommen und ich würde, wenn ich mich nicht für Motorsport interesserien würde, eher zum Ring als zu ner Messe gehen, aber dennoch waren SEHR viele Leute aus meinem Bekanntenkreis, die überhaupt nichts mit der Szene am Hut haben, bei der Motorshow und meinten später "Ja klar war ich da, sowas lasse ich mir doch nicht entgehen!".

Warum sollte das denn nicht für eine Veranstaltung am Ring, wie das Eifelrennen oder auch die VLN Funktionieren?

LG Markus

Harald Hallerbach
Beiträge: 46
Registriert: Fr 01.Jun, 2007 8:37
Wohnort: 53578 Windhagen

Beitrag von Harald Hallerbach » So 09.Jan, 2011 18:37

Aber wie sieht es denn wirklich aus? Die größte Werbung, die der RING z.Zt. macht, kommt nicht über den Motorsport allgemein, sondern durch die Negativschlagzeilen, die allein ein paar Herrschaften aus Politik & Wirtschaft zu verantworten hatten und noch haben.
Und da helfen auch keine geschönten Zahlen über Besucherzahl und Umsatz weiter, nein, sie verschlimmern alles umso mehr. Wer oben am RING vorbei kommt sieht doch selber mit eigenen Augen, dass angesichts der “Besuchermassen“ der RING schon in der Kiste liegt und der Deckel beim nächsten, schärferen Luftzug umzufallen droht. Wenn derjenige dann noch am nächsten Tag aus den Medien vernehmen muss, dass es dem “ Patient“ doch gut geht und er auf dem besten Weg der Genesung ist, weiß spätestens dann, dass er $%#&! wird.
Nochmal zurück zur Werbung allgemein.
Die fehlende Masse kommt bestimmt nicht aus den Reihen der im vorherigen Beitrag angesprochenen Insider, der sich auskennt und seine Infos aus der Website zieht. Der Nicht-Insider, der sich aber für den Nürburgring als solches, was er eigentlich ist, interessiert und sich auf diese Website irgendwie verirrt hat, wird erst mal erschlagen. Aber nicht mit Informationen die ihn wirklich ( vorrangig ) interessieren, sondern mit Begriffen wie z.B. Apres Ski Hits, Hospitality & Lounges, Dance Masters oder Fisherman´s Friend Stronman Run. Der verlässt fluchtartig seinen PC und widmet sicht leicht verwirrt anderen Dingen zu, denn er wollte doch eigentlich nur noch mal zum Nürburgring und dort Auto- oder Motorradrennen sehen. So aber kommt er gar nicht erst in die Verlegenheit, die Neuerungen am RING kennen zu lernen und zu erfahren, dass es dort jetzt ein Steakhouse, ein Brauhaus oder sogar einen Stadl gibt. Und das es sich vielleicht lohnen könnte, in den Ferien unter der Woche mal mit den Kid´s dort hin zu fahren.

Aber was mache ich mir hier überhaupt einen Kopp – Die neuen Strategen am RING werden für so was, auch wenn es bisher Murks war und noch ist, gut bezahlt.
Trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung : Nur über vernünftige, gut organisierte und vermarktete, vor allem erschwingliche Motorsportveranstaltungen kommen die benötigten “ Massen“ wieder an den RING. Und wenn dann noch Nepp & Abzocke zu Fremdwörtern werden, klappt es irgendwann auch mal mit der Nachbarschaft.
Aber in der aktuellen Konstellation am RING sehe ich SCHWARZ !

Jürgen Esser
Beiträge: 253
Registriert: Mi 23.Jan, 2008 22:23
Wohnort: Bergheim

Beitrag von Jürgen Esser » Di 11.Jan, 2011 20:30

Die FIA GT kann sich leider kein Veranstalter leisten. Die finanziellen Forderungen der SRO und der FIA lassen es nicht zu, eine solche Veranstaltung kostendeckend durchzuführen. Die FIA GT wird es schwer haben, in Deutschland einen Veranstalter zu finden
Wie ist es denn dann zu erklären, das die FIA GT1-Fahrzeuge in 2011 im belgischen Zolder zu Gast sind?

Da wird doch auch nicht mit (den überaus köstlichen) Pommes Frites bezahlt?

Ralf Kieven
Beiträge: 565
Registriert: Do 27.Jan, 2005 20:50
Wohnort: Jülich
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Kieven » Di 11.Jan, 2011 20:44

In Zolder werden die Rennen zum Teil ohne einen zwischengeschalteten Veranstalter direkt vom Streckenbetreiber organisiert. Somit fällt die Streckenmiete schonmal flach. Außerdem ist in Zolder bei GT Rennen immer recht viel los, sodaß sich der Verkauf der Pommes auch lohnt :D
Auf kleinere Strecken, wie Zolder greift man immer man gerne zurück, wenns mal nicht so optimal läuft. Siehe z.B. Champ Car und WTCC.

Rudi Izdebski
Beiträge: 462
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 0:23
Wohnort: Landeshauptstadt NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Rudi Izdebski » Mi 12.Jan, 2011 16:38

Markus Kirch hat geschrieben:@Harald:
Da kann ich dir nur zustimmen. Ich habe es letztes Jahr im Sommer bei einer Motorradtour durch Belgien erlebt. Im kompletten Land, an JEDER Tankstelle hing mindestens ein Plakat vom 24 Stunden Rennen in Spa.

[...]

LG Markus
Das war früher bei uns auch so. Da hingen Plakate an den Tankstellen und es lagen Flyer mit den Daten der Veranstaltung auf dem Tresen.

Bild

So erreichte man die Zielgruppe problemlos, denn tanken muß jeder Autofahrer.

Vom Eifelrennen sah ich in 2008 nur eine einzige Werbung, und zwar im Meilenwerk (Düsseldorf). Zwei der dort ausgestellten Wagen warben damit, beim Eifelrennen am Start zu sein.

Gruß,
Rudi

Ralf Terliesner
Beiträge: 662
Registriert: Sa 08.Jun, 2002 10:54
Wohnort: Stadtlohn
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Terliesner » Mi 12.Jan, 2011 21:56

Ralf Kieven hat geschrieben:In Zolder werden die Rennen zum Teil ohne einen zwischengeschalteten Veranstalter direkt vom Streckenbetreiber organisiert. Somit fällt die Streckenmiete schonmal flach.
Teoretisch könnte der Streckenbetreiber am Nürburgring das ja auch machen !!
Dann würden sich an so einem Wochenende auch mehr Leute in sein Dorf verirren und könnten deren Pommes verzerren. Aber leider hat der neue Streckenbetreiber von solchen Sachen (Motorsport) anscheinend keine Ahnung, vielleicht aber auch kein Interesse an Motorsport !!

Benutzeravatar
Rainer Stäwen
Beiträge: 5
Registriert: So 23.Jan, 2011 14:34
Wohnort: 31303 Burgdorf

Eifelrennnen 2011

Beitrag von Rainer Stäwen » Mo 24.Jan, 2011 21:37

Naja Werbung fürs Eifelrennen wurde schon gemacht, in den einschlägigen Medien allerdings nur. Mit der Widerbelebung des Eifelrennes wollte der ADAC meiner Ansicht nach einen Gegenpart zum AVD Oldtimer Grand Prix schaffen. Ich hoffe nicht, dass das jemals so eine Schicki-Micki-Veranstaltung wird.

Die letzten beiden Eifelrennen waren von den Teilnehmerzahlen her gesehen gut besucht. Wobei der Wechsel vom Herbst in den Juni nicht sehr glücklich war. Aber das wier ja nun korrigiert.

Die Indizien sprechen für die Zusammenlegung von Eifelrennen und Oldtimerfestival (Jan Wellem) Der Termin für das OTV war der genannte für das Eifelrennen. Der bisherige Veranstalter des OTV (Düsseldorfer Automobil Club) hat offiziell noch nichts verlauten lassen.

Der ADAC hat sich in der jüngsten Vergangenheit sehr für den Oldtimersport eingesetzt. Ich hoffe, das das eher noch mehr unterstützt wird., insbesindere der Clubsport. Wenn jedoch die Preise weiter steigen, habe ich Zweifel.

Benutzeravatar
Rainer Stäwen
Beiträge: 5
Registriert: So 23.Jan, 2011 14:34
Wohnort: 31303 Burgdorf

Eifelrennen

Beitrag von Rainer Stäwen » Do 27.Jan, 2011 21:22

Es gibt neue Nachrichten von Eifelrennen 2011. Dem Vernehmen nach hat sich der besiherige Veranstalter, ADAC Nordrhein, zurückgezogen. Der neue Ausrichter ist der Düsseldorfer Automobil und Motorsport Club DAMC 05. Als Termin wurde der 09.09. bis 11.09.2011 bestätigt.

Beim DAMC handelt es sich um einen erfahrenen Veranstalter, der bisher das Oltimelfestival am Ring ausrichtete. Demnachw werden beide Events verschmolzen und wir sind um ein attraktives Ereingnis ärmer. Da kann man nur hoffen, dass genug Zuschauer kommen. Um die Teilnehmerzahlen mache ich mir keine Sorgen.

Programmpunkte sollen die Historische F1, GT's und TW des FHR-Langstreckencup's, die HTGT und Youngtimer-Trophy, die Triumph-Competition & Brtish GT sein. Am Samstag soll ein 3-Stundenrennen auf der NS u. GP-Strecke laufen. Im "neuen" alten Fahrerlager sollen sich Vorkriegs Renn- u. Sportwagen der FHR Vintage Nüburging präsentieren.

Jürgen Esser
Beiträge: 253
Registriert: Mi 23.Jan, 2008 22:23
Wohnort: Bergheim

Beitrag von Jürgen Esser » Fr 28.Jan, 2011 1:37

Wenn der ADAC Nordrhein sich tatsächlich zurück zieht, dann stellt sich die Frage nach dem Warum.

Was ist, wenn die seitens des Veranstalters erhofften Zuschauer(Umsatz-)zahlen nicht erreicht werden?

Hülfe es möglicherweise, die altmodische Plakatwerbung wieder zu beleben? Und die kleinen Zettel auf den Theken in der Tankstelle auszulegen, die jeder Kunde der Tankstelle mitnehmen kann? Oder Werbung in der Regionalpresse (da sind die Anzeigen nicht wirklich teuer) im Einzugsgebiet des Rings, also ca. 150 bis 200 km im Umkreis? Regionale Radiosender wären eine weitere Möglchkeit.

Bei moderaten Preisen kämen sicherlich dann zu beiden Veranstaltungen zumindest so viele Besucher, das niemand über ein Verlustgeschäft zu klagen hätte.

Nebenbei bestünde die Möglichkeit, mehr Menschen für den Motorsport zu begeistern (dem Nachwuchs eine Chance).

Ich denke, das es wichtiger für den Ring ist, solche Veranstalungen zu bewahren, als irgendwelche Shows am Ring, die mit Motorsport nichts, aber auch gar nichts zu tun haben.

Benutzeravatar
Rainer Stäwen
Beiträge: 5
Registriert: So 23.Jan, 2011 14:34
Wohnort: 31303 Burgdorf

Eifelrennen 2011

Beitrag von Rainer Stäwen » Fr 28.Jan, 2011 11:37

Leider sind mir die Rückzugsgründe auch nicht bekannt. Soweit ich weis, hat sich der ADAC Nordrhein weitgegend aus dem Oldtimersport zurückgezogen. Schade, denn darin liegt viel Potential. Man sieht noch "echte" Sportfahrzeuge mit guten Sound. Dazu muss kein Nostagiker sein, sich dafür zu begeistern. Ursprünglich wollte man das Eifelrennen zu einer internationelen Großveranstaltung aufbauen. Nun wirf man die Flinte ins Korn. Selbst wenn die ersten Veranstaltungen defizitär waren, hätte der ADAC sicher das Durchaltevermögen gehabt.

Der Termin im September ist sicher die bessere Wahl. Werbung ist immer hilfreich. Die Initiative müsste vom DAMC 05 nun ausgehen. Ich hoffe dass dieser vom ADAC tatkräftig unterstützt wird.

Die Oltimer Motorsport Szene hat großes Potential und zieht auch internationale Teilnehmer und Zusachauer an. Es kann natürlich nicht schaden, Leute aus dem regionalen Umfeld (Tagesreise-Distanz) zu mobilisieren. auch im Hinblick auf den Nachwuchs.

Bisher zeichneten sich die Veranstaltungen des DAMC 05 am Ring durch moderate Preise aus. Ob das so bleibt wird abzuwarten sein. Vermutlich werden die "neuen Herren der Ringe" weiter an der Preisschraube drehen.

Und die Preisschraube ist sehr schnell überdreht. Besonders die Clubszene reagiert sensibel. Bisher hatten Einsteiger und Ineressierte immer die Möglichkeit mit ihren Fahrzeugen Die NS und GP-Strecke zu erkunden. Auch GLPs haben ihre Fans. Es gibt viele Interessenten, die an Wettbewerben nicht teilnehmen wollen oder können. Das wird von der Szene nur angenommen wenn die Kirche preislich gesehen im Dorf bleibt.

Ich bin auch völlig der Meinung, dass die Shows nicht die Zukunft des Rings sein werden und können, dewegen begrüße und unterstütze ich die Aktion Save the Ring.

Jörg Ufer
Beiträge: 765
Registriert: Mi 12.Feb, 2003 1:53
Wohnort: Nachtsheim

Beitrag von Jörg Ufer » Mi 28.Dez, 2011 22:34

DAMC 05 treibt die Vorbereitungen für das „ADAC-Eifelrennen um den Jan-Wellem-Pokal 2012“ mit Hochdruck voran


•Teilnehmerfelder und Rahmenprogramm nehmen immer konkretere Formen an
•Besucher dürfen sich auf unverändert familienfreundliche Preise freuen
•Weihnachtsgeschenk: Attraktiver Frühbucher-Rabatt für VIP-Karten


Von vorweihnachtlicher Ruhe keine Spur: Die Verantwortlichen des Düsseldorfer Automobil- und Motorsport-Club 05 e.V. (DAMC 05) läuten aktuell die „heiße Phase“ der Vorbereitungen für das „ADAC-Eifelrennen um den Jan-Wellem-Pokal“ ein. Aufbauend auf der erfolgreichen Premiere des neu geschaffenen und in seiner Art einzigartigen Events im vergangenen September stellen die Organisatoren auf für die nächstjährige Ausgabe wieder ein spektakuläres Programm auf die Beine. Vorm 8. bis 10. Juni 2012 werden erneut rund 1.000 Teilnehmer mit ihren zwei-, drei- und vierrädrigen Pretiosen die Zuschauer auf eine faszinierende Zeitreise durch ein Jahrhundert Motorsport mitnehmen. Besonders erfreulich: Die Eintrittspreise bleiben absolut unverändert – und damit weiterhin besonders familienfreundlich.

Nach dem Event ist vor dem Event: Nur etwas mehr als zwei Monate nach dem „ADAC-Eifelrennen um den Jan-Wellem-Pokal 2011“ dreht sich beim veranstaltenden Düsseldorfer Automobil- und Motorsport-Club 05 e.V. bereits alles um die nächstjährige Ausgabe. Nicht zuletzt wegen des um rund drei Monate vorgezogenen Termins (8. bis 10. Juni 2012) haben die DAMC 05-Verantworltichen derzeit alle Hände voll zu tun. Dabei kommt ihnen allerdings zugute, dass die Premiere der Zusammenlegung von Eifelrennen und Jan-Wellem-Pokal so erfolgreich verlief. „Viele der Teilnehmer des vergangenen Jahres haben ihr Kommen für 2012 bereits angekündigt“, so Organisationsleiter Norbert Welter vom DAMC 05. „Die Anmeldungen und Anfragen laufen derzeit gehäuft bei uns ein. Wir können damit schon heute ein facettenreiches und spannendes Programm garantieren."

Selbstverständlich wird das „ADAC-Eifelrennen um den Jan-Wellem-Pokal“ als einzige Veranstaltung ihrer Art auch im kommenden Jahr wieder Rennserien für Automobile, Motorräder und Gespanne bieten. Hinzu kommen erneut das große Markenclubtreffen, die spektakuläre „Kremer Racing – Nacht der Legenden“ sowie das namens gebende Eifelrennen. „Natürlich werden auch der bei den Fans besonders beliebte ‚Kampf der Zwerge‘ sowie die immer wieder faszinierenden Vorkriegsrennwagen des ‚Classic Driver Clubs‘ nicht fehlen“, blickt Welter voraus. „Hinzu kommt noch die ein oder andere Überraschung. Es wird auf jeden Fall wieder für jeden Geschmack reichlich dabei sein.“

Die Veranstalter setzen weiterhin auf größtmögliche Fannähe. So beinhaltet bereits die einfache Tageskarte ungehinderten Zutritt ins Fahrerlager sowie zu allen geöffneten Tribünen. „Die Preise bleiben absolut stabil“, betont Welter. „Am Freitag, dem sogenannten Schnuppertag, können Besucher die Faszination ‚historischer Motorsport‘ bereits für 9 Euro, Jugendliche sogar für nur 5 Euro erleben.“ Tageskarten für Samstag und Sonntag kosten 25 € bzw. 12 €, die Wochenendkarte nur 35 € bzw. 18 €. Kinder bis zwölf Jahre haben generell freien Eintritt. Besonders attraktiv: Für die VIP-Karten inklusive reserviertem Parkplatz, Zutritt zur exklusiven DAMC 05-Lounge „Jan Wellem“ sowie Catering gilt bis zum 28. Februar ein Frühbucher-Rabatt. „Statt 155 Euro zahlen Besteller nur 140 Euro“, so Welter. „Ein ideales Weihnachtsgeschenk für jeden mit Benzin im Blut.“

Quelle:
http://www.adac-eifelrennen.de/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste