RIP Nordschleife?

Informationen und Hintergründe.
Benutzeravatar
Harald Tiesler
Beiträge: 92
Registriert: Fr 28.Aug, 2009 12:16
Wohnort: Bodensee

Beitrag von Harald Tiesler » Do 06.Aug, 2015 18:43

Du hast Recht -- der Zaun dort ist offenbar verbessert worden.
Aber man sieht in dem Video auch: Dem Zaun hat es ganze Stützen komplett weggefatzt:
Bild

Da liegt das Glück nur darin, dass die in den Ovalen normalerweise nie in Spitzem Winkel einschlagen. Bei einem Winkel `a la Mardenborough geht der da auch geradeaus durch....

Benutzeravatar
Marc Jäger
Beiträge: 175
Registriert: Mo 23.Dez, 2002 16:18
Wohnort: Wachtberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Marc Jäger » Do 06.Aug, 2015 18:48

Klar, im 90 Grad winkel geht der da durch. Allerdings erreicht am Ring zum Glück auch keiner über 200 Meilen. Ich persönlich halte auch ganz klar den FIA-Zaun am Flugplatz in der Urfassung für an der völlig falschen Stelle. Der gehört direkt hinter die Leitplanke.

Benutzeravatar
Gerrit Bisping
Beiträge: 450
Registriert: Di 11.Okt, 2005 12:39
Wohnort: Bad Iburg

Beitrag von Gerrit Bisping » Fr 07.Aug, 2015 12:14

sagt mal, kann das sein, dass die installierten FIA-Zäune an der Nordschleife aus blindem Aktionismus aufgestellt wurden...? Ich habe mir schon an anderen Streckenpassagen überlegt, warum der Zaun hier oben steht und nicht direkt an der Leitplanke...

Vielleicht vor ein paar Jahren zu sehr mit der "heißen Nadel" gestrickt?

Benutzeravatar
Mike Frison
Beiträge: 3704
Registriert: So 19.Mai, 2002 0:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Mike Frison » Fr 07.Aug, 2015 12:22

Gerrit Bisping hat geschrieben:sagt mal, kann das sein, dass die installierten FIA-Zäune an der Nordschleife aus blindem Aktionismus aufgestellt wurden...? Ich habe mir schon an anderen Streckenpassagen überlegt, warum der Zaun hier oben steht und nicht direkt an der Leitplanke...

Vielleicht vor ein paar Jahren zu sehr mit der "heißen Nadel" gestrickt?
Ja klar, das war von Anfang die Kritik, deswegen stehen die soweit oben: Kafitz wollte nicht auf die Einnahmen verzichten während der Installation, Tourifahrten & Industrie sind normal weitergelaufen und die haben die Zäune viel zu weit oben installiert.

Benutzeravatar
Marc Jäger
Beiträge: 175
Registriert: Mo 23.Dez, 2002 16:18
Wohnort: Wachtberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Marc Jäger » Fr 07.Aug, 2015 12:47

Mike Frison hat geschrieben:Kafitz wollte nicht auf die Einnahmen verzichten während der Installation, Tourifahrten & Industrie sind normal weitergelaufen und die haben die Zäune viel zu weit oben installiert.
Du machst Witze, oder.... 8O Wie blöd kann/muß man sein?? :evil:

Benutzeravatar
Mike Frison
Beiträge: 3704
Registriert: So 19.Mai, 2002 0:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Mike Frison » Fr 07.Aug, 2015 13:50

Hier ist der Thread mit Kommentaren, als das 2007 gebaut wurde:

http://20832.com/forum/viewtopic.php?t=5819

Benutzeravatar
Gerrit Bisping
Beiträge: 450
Registriert: Di 11.Okt, 2005 12:39
Wohnort: Bad Iburg

Beitrag von Gerrit Bisping » Mo 10.Aug, 2015 12:37

...auf die Winkelzüge, verbunden mit Dummheit des Herrn Walter K. will ich eigentlich nicht weiter eingehen, bevor es zu viel Smalltalk im Forum gibt... aber die Alibi-Fangzäune sind schon die Oberfrechheit und haben uns allen zu Jahresbeginn gezeigt, was sie nützen (oder eben nicht nützen)

Sorry - aber bin etwas angesäuert, weil sie uns jetzt nicht nur die GP-Strecke demontieren sondern Vollgas auf der NOS weitermachen...

Markus Berndt
Beiträge: 15
Registriert: Di 23.Mär, 2010 10:35

Beitrag von Markus Berndt » Mo 10.Aug, 2015 19:00

Hey Mike, ich kann deinen Link zum Thread von 2007 leider nicht öffnen bzw. wird angezeigt, dass der Beitrag nicht vorhanden ist. Kann es sein, dass du den Thread nach dem Zwangsshutdown hast entfernen müssen, weil vielleicht ein, zwei Wörter oder Links zu viele Wahrheiten zu Tage brachten?

Markus Berndt
Beiträge: 15
Registriert: Di 23.Mär, 2010 10:35

Beitrag von Markus Berndt » Mo 10.Aug, 2015 19:01

Nun funktioniert es....sorry! Dann meinen Beitrag bitte löschen.

Thomas Morper
Beiträge: 147
Registriert: Do 08.Sep, 2005 18:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Morper » Mo 17.Aug, 2015 22:08

Hört sich an als wäre das "ausbügeln" der Bodenwellen am Flugplatz, die so auch nicht schon immer da waren, die einzige Maßnahme bei der man an der Strecke selbst arbeitet, ansonsten geht es um Sicherheitsmaßnahmen recht und links daneben. Damit kann ich gut leben:

http://www.motorsport-total.com/mehr/ne ... 81702.html
Alles rund um Rennsportmodelle im Maßstab 1/43 -> http://www.1zu43.net

Benutzeravatar
Dieter Weidenbrück
Beiträge: 57
Registriert: Di 21.Sep, 2004 12:36

JzN

Beitrag von Dieter Weidenbrück » Mo 17.Aug, 2015 22:57

ich habe mal eine erste Bewertung zu den Maßnahmen geschrieben:

http://www.ja-zum-nuerburgring.de/komme ... gring.html

Benutzeravatar
Stefan Schlünder
Beiträge: 392
Registriert: Fr 14.Feb, 2003 15:14
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Stefan Schlünder » Di 18.Aug, 2015 12:27

Hallo,

wenn es so umgesetzt wird, wie in der Pressemitteilung geschrieben, können wir als Nordschleifen-Befürworter mehr als froh sein. Wir hatten ja schon mit dem Schlimmsten gerechnet.

Leider rückt dadurch die Gesamtsituation am Ring in den Hintergrund. Ich sehe jetzt schon wieder die weichgespülten Pressemitteilungen, dass ja jetzt auf der Nordschleife und am Ring wieder alles toll ist.

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
Dieter Weidenbrück
Beiträge: 57
Registriert: Di 21.Sep, 2004 12:36

Eigentum und operatives Geschäft

Beitrag von Dieter Weidenbrück » Di 18.Aug, 2015 12:37

Die Gefahr besteht natürlich immer, wobei nur noch wenige Leute sich wirklich für das etwas tumultige Geschehen im Hintergrund interessieren (leider).

Wir unterscheiden hier zwischen der Frage des Eigentums und der des operativen Geschäfts.

Zum operativen Geschäft gehört der komplette Rennbetrieb, die Touris, die Instandhaltung der Strecke usw.
Ich denke, wir sind uns alle einig, dass dieser Bereich so glatt wie möglich laufen sollte, um uns den Motorsport auf der Nordschleife zu erhalten, unabhängig davon, wer gerade Pächter oder Eigentümer ist.
Aus dieser Sicht können wir wirklich froh sein, dass jetzt keine Streckenumbauten vorgenommen werden oder wir mit dauerhaften Tempolimits leben müssen. Schlimmstenfalls wäre eine Abstufung in der FIA-Streckenlizenz erfolgt, dann hätte man nur noch mit kleinen Tourenwagen fahren dürfen.

Auf der anderen Seite steht die Frage des Eigentums, und da geht es nach wie vor hoch her, auch wenn das nicht in die Öffentlichkeit dringt. Die Klagen beim EuG laufen sicher bis mindestens Ende 2016, und erst das Urteil wird in der Öffentlichkeit für Aufmerksamkeit sorgen, wie auch immer es ausfallen mag.
Hinzu kommen die aktuellen Streitigkeiten zwischen den Gesellschaftern, deren Ausgang kaum einzuschätzen ist.

Es braucht da viel Geduld, bis wir in vielleicht 5 Jahren wieder in ein klareres Fahrwasser kommen können. Daran wird aber konstant gearbeitet, und daran ändern die Entscheidungen des operativen Geschäfts nichts.

Benutzeravatar
Mike Frison
Beiträge: 3704
Registriert: So 19.Mai, 2002 0:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Symptome bekämpfen und Ursachen beschützen?

Beitrag von Mike Frison » Di 18.Aug, 2015 22:20

Auf der Nürburgringseite ist inzwischen auch die Pressemitteilung hochgeladen worden.

Dass man sich gegen Tempolimit und große Umbaumaßnahmen stemmt, ist positiv - sehe ich auch so.

Aber irgendwie scheinen mir in der allgemeinen Euphorie ein paar Dinge unterzugehen.

Vor allem stellen sich mir mehr Fragen, als Antworten gegeben werden:

Wer ist dieser 22-köpfige Expertenkreis, dessen Anzahl stolz genannt wird, die Teilnehmer aber nicht?

Schon lustig, dass der einzige, der offensichtlich nicht daran teilgenommen hat, mit Namen benannt wird (HJ Stuck) und auch das Resümee zieht.

Welche 16 Maßnahmen - bzw. 7 bis zum 2016er Saisonstart - sind das? Wieso weiß man die Zahl genau, aber hält die Details zurück?

Ist eine von den 5 fälligen Bodenwellen am Flugplatz eventuell die Quiddelbacher Höhe Sprungkuppe?

Wo hören Bodenwellen auf und wo fängt Streckenumbau an?

Was sagt der Besitzer des Nürburgrings - der Treuhänder - zu den ganzen Plänen? Von dem hört man nie etwas, auch komisch.

Was haben die denn alle mit der Döttinger Höhe? Da gibt's sicher gefährlichere Abschnitte.

Wieso jubeln jetzt alle, dass das Tempolimit wegfällt, obwohl das doch noch gar nicht mit der FIA bzw. Jean Todt, der ja angeblich HJ Stuck persönlich im Telefonat diese Maßnahme aufgetragen hat, besprochen ist? Was, wenn die FIA die Streckenabnahme ablehnt?

Meiner Meinung nach werden durch punktuelle Verbesserungsmaßnahmen die Probleme nur verlagert. Wird der Flugplatz "enteiert" (Zitat Kai!), dann wird die Anfahrt Schwedenkreuz schneller.

Sicherheit für die Zuschauer - ok - selbstverständlich. Was ist aber mit der Sicherheit für die Teilnehmer? Das Desaster waiting to happen lauert nach wie vor - das Pulverfass GT3 in Kombination mit dem Verkehr der kleineren Klassen wartet darauf uns um die Ohren zu fliegen.

Versteht mich nicht falsch, ich liebe actiongeladenen Rennsport. Aber noch mehr liegt mir der Erhalt der Nordschleife am Herzen und ob sie in dem jetzigen politischen und geschäftlichen Chaos noch einmal einen so schweren Unfall überlebt, ist fraglich. Besonders bei der medialen Aufmerksamkeit, die der Unfall und das peinliche Tempolimit danach in Gang gesetzt hat.

Nicht die Symptome bekämpfen, sondern die Ursachen! Die Aerodynamik wird weiter vorangetrieben im Werkssport (GT3 sind Werks-Rennfahrzeuge, auch wenn sie von Kunden eingesetzt werden). Jeder nächste Unfall wird die vergangenen Katastrophen neu aufwärmen. 1 oder 2 GT3 sind sicher nicht das Problem, aber 20 bis 40 - zusammen mit den kleinen Klassen und mit zum-Erfolg-verdammten-Werksfahrern-hinter'm-Steuer sind auf der Nordschleife nicht mehr im Griff zu halten.

Ja, es gab auch in der Vergangenheit schon öfter Nordschleife Umbauten, um bestimmte Fahrzeugklassen zu erhalten. Aber die sind inzwischen längst nicht mehr auf der Nordschleife unterwegs (Formelautos oder Motorradrennen zum Beispiel).

Vielleicht wäre es mal Zeit einen Strich zu ziehen. Was nützt es 1-2 Jahre zu gewinnen, wenn dann nach dem potentiellen großen Knall 10-20 Jahre verloren sind.

Als IT'ler ist Risk Management mein Tagesgeschäft, aber was am Ring demonstriert wird ist ein Drahtseilakt nach dem anderen.

Benutzeravatar
Dieter Weidenbrück
Beiträge: 57
Registriert: Di 21.Sep, 2004 12:36

...

Beitrag von Dieter Weidenbrück » Di 18.Aug, 2015 22:29

Mike, man kann natürlich hinter jedem Wort irgendein Ungemach vermuten. In der Realität sind die Dinge oft etwas einfacher.

Der Kontakt mit der FIA besteht ja, und das Maßnahmenpaket hat schon einen Umfang, der für die FIA ausreicht.
Dass die Fahrzeuge angepackt werden müssen, wurde klar gesagt. Ich weiß nicht, warum Du das immer wieder ausschließt.

"Die" Kuppe wird nicht angepackt, das hat z.B. Karl Mauer in einem Interview gesagt.

Die Asphaltarbeiten liegen im Rahmen dessen, was bei normalen Wartungsarbeiten gemacht wird, bei denen jedes Mal Bodenwellen geglättet werden. Vielleicht ist es jetzt etwas mehr, aber nach meiner Kenntnis nicht einschneidend.

Dementsprechend wird auch die Umsetzung im Rahmen der normalen Wartungsarbeiten kommen, über mehrere Jahre verteilt. Der Aufwand dürfte damit überschaubar bleiben. Mit Sicherheit werden jetzt hier keine Millionen bewegt.

Die 22 Leute setzen sich zusammen aus Vertretern der Veranstalter, des DMSB, der Fahrer, der OEMs und der CNG. Sicher kommt irgendwo her noch eine Namensliste, die aber nicht erheblich ist meiner Meinung nach.
Für mich ist entscheidend, dass die Streckenführung nicht verändert wird, sondern die Autos.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste