RIP Nordschleife?

Informationen und Hintergründe.
Benutzeravatar
Mike Frison
Beiträge: 3674
Registriert: So 19.Mai, 2002 0:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Mike Frison » Mi 19.Aug, 2015 8:28

Mike, man kann natürlich hinter jedem Wort irgendein Ungemach vermuten. In der Realität sind die Dinge oft etwas einfacher.
Am Ring in der Realität leider regelmäßig schlimmer als befürchtet. Ich nenne das mal gesunde Skepsis und die hätte, von der Bevölkerung mitgetragen, am Ring einige Katastrophen verhindern können.
Dass die Fahrzeuge angepackt werden müssen, wurde klar gesagt. Ich weiß nicht, warum Du das immer wieder ausschließt.
Dafür laden BMW und Porsche aber ganz schön durch. Nicht ich schließe es aus, sondern bestimmte Hersteller.
"Die" Kuppe wird nicht angepackt, das hat z.B. Karl Mauer in einem Interview gesagt.
OK, ist mir durchgegangen. Hätte dann aber auch nicht geschadet, das in der off. PM noch einmal zu untermauern ;) Zumal alle Aufmerksamkeit sich logischerweise auf diese Stelle richtet.

Benutzeravatar
Dieter Weidenbrück
Beiträge: 57
Registriert: Di 21.Sep, 2004 12:36

Beitrag von Dieter Weidenbrück » Mi 19.Aug, 2015 9:27

Mike Frison hat geschrieben: Am Ring in der Realität leider regelmäßig schlimmer als befürchtet. Ich nenne das mal gesunde Skepsis und die hätte, von der Bevölkerung mitgetragen, am Ring einige Katastrophen verhindern können.
absolut richtig. Aber wie ich oben schon sagte, trenne ich in dieser speziellen Frage genau zwischen operativem Geschäft und den Eigentumsfragen.
Mike Frison hat geschrieben:Dafür laden BMW und Porsche aber ganz schön durch. Nicht ich schließe es aus, sondern bestimmte Hersteller.
Porsche ist gerade einer der Hersteller, der sich für ein Nordschleifen-Aerokit bzw. für die Veränderung der Autos ausspricht. Wie es aus der Sitzung hieß, haben mittlerweile alle Hersteller eingesehen, dass sie die Autos anpacken müssen, auch wenn der eine oder andere noch grummelt.
Mike Frison hat geschrieben: OK, ist mir durchgegangen. Hätte dann aber auch nicht geschadet, das in der off. PM noch einmal zu untermauern ;) Zumal alle Aufmerksamkeit sich logischerweise auf diese Stelle richtet.
ja, ganz sicher. Ich denke, dass wir in den nächsten Tagen noch weitere Informationen bekommen werden. Ich bin mit mehreren Stellen in Kontakt und möchte gerade im Bereich der Asphaltierungen genau wissen, was wann geplant ist.

Die Leitplanken- und FIA-Zaunveränderungen sehe ich nicht kritisch. Über die Leitplanken hat sich seit 1971 keiner mehr aufgeregt, und ihre Platzierung und Höhe stellt einen unmittelbaren Schutz für die Fahrer und Zuschauer dar. Ich wüsste aus dem Stand heraus mehrere Stellen, wo ich gerne Dreifachplanken sehen würde, weil es dahinter ganz nett den Berg hinuntergeht.
Gleiches gilt für die Zäune. Am Liebsten wäre es mir von der Optik und der Historie her, überhaupt keine Zäune zu haben. Als Fahrer finde ich ein paar von ihnen hilfreich (die, die so positioniert sind, dass sie auch was bewirken), und ich hätte gerne noch ein paar Zäune, z.B. Eschbach außen, Kallenhard außen, Eingangslinks Hatzenbach (Wo Uwe Alzen letztes Jahr im Bach lag) und noch andere Stellen.

Ansonsten ist die Risikodiskussion nutzlos. Dass Leitplanken und FIA-Zäune keine absolute Sicherheit schaffen, wissen wir. Daraus darf man aber nicht den Schluss ziehen, dass man sie dann gleich ganz weglassen könnte. Motorsport wird immer risikobehaftet sein, damit müssen wir leben.

Aber ich weiß nicht, wie ich damit umgegangen wäre, wenn mein Auto einen Zuschauer getötet hätte. Wenn man an solchen Risikostellen, die seit Jahrzehnten als solche bekannt sind) die Gefahr auch nur etwas reduzieren kann, sollte man es tun.
Wobei angesichts dieses speziellen Unfalls ohne Zweifel in allererster Linie die Aerodynamik der Autos und damit der Groundeffekt geändert werden muss.

Benutzeravatar
Gerrit Bisping
Beiträge: 450
Registriert: Di 11.Okt, 2005 12:39
Wohnort: Bad Iburg

Beitrag von Gerrit Bisping » Mi 19.Aug, 2015 12:30

Hallo Mike,
hallo Dieter,

ich finde Eure Diskussion hier im Forum sehr informativ und finde es klasse, wie Ihr Euch gegenseitig die Bälle zuspielt. Das hat mir in letzter Zeit hier im Forum gefehlt...

Ich finde Dieter´s Sichtweise aus dem Cockpit sehr gut. Klar, die Zäune haben ihre Berechtigung, das steht völlig außer Frage. Ich als (interessierter) Zuschauer mit ca. 150 Amateur-Runden auf der Notrdschleife habe da gar keine Ahnung bzw. komme gar nicht in die Geschwindigkeitsrange, in der Du, Dieter, Dich im Rennen bewegst...

Damals, nach den ersten "vernünftigen" Runden während der Touri-Fahrten in den 1990ern (wo man auch noch fast freie Runden drehen konnte), habe ich mich immer gefragt, wie das wohl mit 300 PS oder mehr "abgeht", wenn das Auto mal woanders hinwill, als der Fahrer lenkt...

Danach kam die Diskussion um die FIA-Fangzäune auf - und die Diskussion hier im Forum war eine hitzige Diskussion...

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass an den Fahrzeugen was angepasst werden muss - Groundeffekt und Nordschleife funktioniert nicht...

Benutzeravatar
Dieter Weidenbrück
Beiträge: 57
Registriert: Di 21.Sep, 2004 12:36

Beitrag von Dieter Weidenbrück » Mi 19.Aug, 2015 12:34

Gerrit Bisping hat geschrieben: Ich bin nach wie vor der Meinung, dass an den Fahrzeugen was angepasst werden muss - Groundeffekt und Nordschleife funktioniert nicht...
Daran kann gar kein Zweifel bestehen. Formel-Fahrzeuge, Gruppe C, DTM, LMP wurden alle aus diesem Grund verbannt.

Die Nordschleife zeichnet sich durch ihre Dreidimensionalität aus, das gibt es in diesem Maße nirgendwo sonst. Am nächsten kommt noch Spa, und früher mal Clermont-Ferrand, wenn ich mich recht entsinne.
Diese extremen vertikalen Beschleunigungen muss sonst nur ein Rallyefahrzeug aushalten. Groundeffect-Autos passen nicht dazu. Auch nicht 90%-Groundeffect. Oder 80%-Groundeffect.

Michael Franz
Beiträge: 49
Registriert: Sa 27.Nov, 2010 17:43
Wohnort: Gießen

Beitrag von Michael Franz » Mi 19.Aug, 2015 14:52

Zitat Dieter Weidenbrück: "Die 22 Leute setzen sich zusammen aus Vertretern der Veranstalter, des DMSB, der Fahrer, der OEMs und der CNG."

Mehr noch als die Namen wäre eine Verteilung der einzelnen "Fraktionen" und ihrer Interessen wichtig zu wissen. Bei 22 - welche Mehrheitsverhältnisse entscheiden? Wer wird am ehesten mit wem "koalieren" und zu welchen Ergebnissen führt das?

Benutzeravatar
Dieter Weidenbrück
Beiträge: 57
Registriert: Di 21.Sep, 2004 12:36

Beitrag von Dieter Weidenbrück » Mi 19.Aug, 2015 15:36

Michael Franz hat geschrieben:Zitat Dieter Weidenbrück: "Die 22 Leute setzen sich zusammen aus Vertretern der Veranstalter, des DMSB, der Fahrer, der OEMs und der CNG."

Mehr noch als die Namen wäre eine Verteilung der einzelnen "Fraktionen" und ihrer Interessen wichtig zu wissen. Bei 22 - welche Mehrheitsverhältnisse entscheiden? Wer wird am ehesten mit wem "koalieren" und zu welchen Ergebnissen führt das?
Das Ergebnis wird von allen Beteiligten mitgetragen. Es geht also nicht um irgendeine Mehrheitsentscheidung, sondern man war sich einig.

Das Maßnahmenpaket wird jetzt durch den DMSB bei der FIA präsentiert, dann kann man weitersehen.

Thomas Morper
Beiträge: 147
Registriert: Do 08.Sep, 2005 18:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Morper » Sa 22.Aug, 2015 21:35

Nach dem was ich heute im Schwalbenschwanz beobachtet habe muss ich auch mal das Verhalten der Streckenposten ins Blickfeld richten:

Gegen 15 Uhr hat der Opel Astra OPC #342 kurz hinter Posten 184 (kurz hinter dem Schwalbenschwanz) wegen technischer Probleme geparkt. In der Folge wurde dort eine Slow Zone signalisiert ab Posten 183 der leicht hinter der Biegung des Schwalbenschwanzes liegt. An Posten 182 (das ist der, auf den man bei Einfahrt in den Schwalbenschwanz geradaus zufährt) wurde einfach gelb geschwenkt. Das hat dann dazu geführt, dass die meisten Autos aus dem Schwalbenschwanz raus wieder auf's Gas sind, dann beim Beschleunigen erst die pinke Flagge an Posten 183 gesehen haben und direkt voll in die Eisen mussten. Das hat zu mehren Beinahe-Kollisionen geführt. Warum kann man da nicht schon ab Posten 182 "pink" signalisieren oder dort zumindest doppelt gelb schwenken statt einfach? Die Flagge kann schon beim Einfahren in den Schwalbenschwanz jeder gut sehen. Stattdessen haben sich die beiden Streckenposten an 182 aber lieber über das "unpassende" Verhalten der Fahrer ausgelassen. So richtig das "Miteinander aller Beteiligten" hat man da nicht so wirklich gespürt.
Alles rund um Rennsportmodelle im Maßstab 1/43 -> http://www.1zu43.net

Timo Hasselbach
Beiträge: 58
Registriert: Do 21.Sep, 2006 22:08
Wohnort: Siegen

Beitrag von Timo Hasselbach » Sa 22.Aug, 2015 22:19

Ich bin auch dort gewesen, ich stand zu dem Zeitpunkt hinter Posten 183. Auch ich bin absolut der Meinung, dass in diesem Falle Code 60 ab Posten 182 gezeigt werden sollte. Für die Fahrer besteht so gut wie keine Möglichkeit die Code 60 Flagge am Kurvenausgang (Innenseite) bei Posten 183 zu erkennen.

Da fehlte heute ein wenig das Feingefühl für.

Rainer Bühler
Beiträge: 142
Registriert: Fr 19.Sep, 2008 16:38
Wohnort: 71116 Gärtringen

Beitrag von Rainer Bühler » Sa 22.Aug, 2015 23:43

Hallo Thomas
wenn das Fahrzeug nach Posten 184 auf der Strecke stand
dann muß P 184 Doppel gelb Zeigen
und Posten 183 Code 60 mit Einfach Gelb

Die Code 60 Flagge bedeutet das ab dem nächsten Posten also in diesem Fall die 60 Km/h ab Posten 184 gelten
wenn der Fahrer dann bei P 183 auf 60 Km/h abbremst hat der Fahrer einen Fehler eingebaut

Thomas Morper
Beiträge: 147
Registriert: Do 08.Sep, 2005 18:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Morper » So 23.Aug, 2015 14:00

P184 hat doppelt gelb geschwenkt., 183 einfach und C60. Ich sage ja nicht, dass das formal falsch war, aber es ist sehr "unglücklich" das an der Stelle anzuzeigen.

Die Fahrer müssen an der Stelle sehr schnell abbremsen da 183 und 184 sehr nahe beieinander liegen, fast gegenüber. 183 innen und 184 außen. Alleine deswegen schon wäre es vorteilhaft den Code 60 schon ab 182 anzuzeigen da die Fahrer dann deutlich mehr Zeit hätten sich darauf einzustellen.

Die Fahrer waren wie gesagt mitten in der Beschleunigungsphase als sie 183 sehen konnten, das kann man einfach eleganter lösen. Zumal man als Fahrer vom Kurvenverlauf P184 und das außen abgestellte Fahrzeug eher sieht als P183 und es in der Natur der Sache liegt das man da als Fahrer zuerst hinschaut (Ist da etwas passiert?).
Alles rund um Rennsportmodelle im Maßstab 1/43 -> http://www.1zu43.net

Rainer Bühler
Beiträge: 142
Registriert: Fr 19.Sep, 2008 16:38
Wohnort: 71116 Gärtringen

Beitrag von Rainer Bühler » So 23.Aug, 2015 14:45

wenn Posten 182 einfach Gelb geschwenkt oder gehalten gezeigt hat und Posten 183 Code 60 mit Gelb und 184 Doppelgelb gezeigt hat ist alles richtig gewesen
wenn der Fahrer wie in diesem Fall Gelb an Posten 182 sieht muß er damit rechnen das an den folgenden Posten irgendetwas auf oder neben der Strecke ist

zum miteinander aller Beteiligten gehören auch die Fahrer
Zuletzt geändert von Rainer Bühler am So 23.Aug, 2015 15:02, insgesamt 1-mal geändert.

Thomas Morper
Beiträge: 147
Registriert: Do 08.Sep, 2005 18:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Morper » So 23.Aug, 2015 14:47

Wie gesagt, formal ist das korrekt, aber man könnte es halt auch ohne Mehraufwand für alle Beteiligten einfacher machen.
Alles rund um Rennsportmodelle im Maßstab 1/43 -> http://www.1zu43.net

Benutzeravatar
Mike Frison
Beiträge: 3674
Registriert: So 19.Mai, 2002 0:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Mike Frison » So 23.Aug, 2015 21:45

Otto Flimm hat eine klare Meinung zu dem Tempolimit und der 20-köpfigen Expertenkommission:

https://www.facebook.com/wirnuerburgrin ... =2&theater

Einer der wenigen, die am Freitag Abend sich mit Herzblut für die Nordschleife stark gemacht haben.

Meine Eindrücke zum STRassenfest hier: http://renn.tv/3097

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste