Jürgen Alzen Blog

Informationen und Hintergründe.
Benutzeravatar
Mike Frison
Beiträge: 3676
Registriert: So 19.Mai, 2002 0:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Jürgen Alzen Blog

Beitrag von Mike Frison » Mo 24.Aug, 2015 22:04

So langsam mausert sich der Jürgen zum richtigen Blogger! Das finde ich super, auch wenn es diesmal eher der Kanal war sich den Frust von der Seele zu schreiben.

Man findet seine Texte auf der Homepage unter "News":

http://www.juergen-alzen-motorsport.de/news-1/

Einen ebenso beeindruckenden Auftritt hatte Jürgen am Abend vorher in Nürburg beim STRassenfest:

https://www.youtube.com/watch?v=3l_ij2ojzLs

Werden wir Zeuge, wie die VLN ihrer Seele beraubt wird, indem sie die letzten übrig gebliebenen Charaktere auch noch vergrault?

Thomas Morper
Beiträge: 147
Registriert: Do 08.Sep, 2005 18:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Morper » Di 25.Aug, 2015 8:04

Kann es sein, dass es dabei genau um die in meinen Augen sehr ungünstig signalisierte Code 60 Zone Ausgang Schwalbenschwanz geht die ich im anderen Thread angesprochen hatte? Wenn ja stimme ich ihm da neben meiner Kritik an der Art wie man sie signalisiert hat auch zu dass es unnötig war da überhaupt Code 60 zu zeigen, das Auto stand auf dem Rasenstreifen an der Seite und es war die meiste Zeit lang niemand daran aktiv. Und nebenbei bin ich sicher, dass der Alzen GT da bei weitem nicht der einzige war der zu schnell war, hat man da auch andere für bestraft?
Alles rund um Rennsportmodelle im Maßstab 1/43 -> http://www.1zu43.net

Thomas Morper
Beiträge: 147
Registriert: Do 08.Sep, 2005 18:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Morper » Mi 26.Aug, 2015 17:54

Als Nachtrag noch ein Foto damit sich jeder ein Bild über die von Jürgen Alzen in Frage gestellte Notwendigkeit des Code 60 an der Stelle machen kann (anklicken zum Vergrößern):

Bild

Das Auto stand mehrere Minuten exakt so wie zu sehen auf dem Grünstreifen, niemand war daran aktiv, bis nach ein paar Minuten ein Streckensicherungsfahrzeug kam und es abgeschleppt hat.

Henkel Andreas
Beiträge: 9
Registriert: Mo 19.Jul, 2010 9:47

Beitrag von Henkel Andreas » Mi 26.Aug, 2015 22:49

Und selbst wenn da ein Fahrrad gestanden hätte, die Entscheidung der Sportwarte, bzw. Rennleitung ist wie eine Schiedsrichterentscheidung. Das gilt dann für alle, auch für einen Herrn Alzen... Da hilft auch kein motzen, meckern oder beleidigt abziehen. Wenn die Posten vor Ort der Meinung waren das es notwendig war muss man das so aktzeptieren.

Benutzeravatar
Sabine Hogreve
Beiträge: 240
Registriert: Mi 30.Jun, 2004 19:52
Wohnort: Kerpen

Beitrag von Sabine Hogreve » Do 27.Aug, 2015 6:44

Na ja.......wenn das Fahrzeug neben der Strecke auf dem Grünstreifen stand und definitiv nicht auf der Strecke, dann ist das auf jeden Fall nur einfach gelb.........erst wenn die Staffel anrückt und der Beifahrer aussteigt um das Fahrzeug anzuhängen um es wegzuuschleppen.......dann ist erst doppelt gelb zu zeigen, weil sich Menschen auf der Fahrbahn befinden .
Daran gibt es dann auch nichts zu kritisieren.

Benutzeravatar
Mike Frison
Beiträge: 3676
Registriert: So 19.Mai, 2002 0:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Mike Frison » Do 27.Aug, 2015 7:43

Henkel Andreas hat geschrieben:Und selbst wenn da ein Fahrrad gestanden hätte, die Entscheidung der Sportwarte, bzw. Rennleitung ist wie eine Schiedsrichterentscheidung. Das gilt dann für alle, auch für einen Herrn Alzen... Da hilft auch kein motzen, meckern oder beleidigt abziehen. Wenn die Posten vor Ort der Meinung waren das es notwendig war muss man das so aktzeptieren.
So, wie ich das verstanden habe, hat der Jürgen auch die Strafe akzeptiert. Bevor sie eingepackt haben, wurde die Strafe abgesessen.

Ich bin mir nicht sicher, ob Du seinen Post gelesen hast, denn ich habe es so verstanden, dass es ihm nicht um die Entscheidung als solche geht, sondern das gesamte aktuelle VLN Setup.

Und da kann ich ihn schon verstehen, dass er - der die Glory Days miterlebt und mitgestaltet hat - andere Vorstellungen vom Sport hat.

Ich übrigens auch ;)

Thomas Morper
Beiträge: 147
Registriert: Do 08.Sep, 2005 18:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Morper » Do 27.Aug, 2015 7:53

Ja, wenn die Flagge draußen hängt ist eben Tempo 60 und man hat sich daran zu halten. Stimme ich zu. Trotzdem: Es muss irgendwo nachvollziehbare Kriterien geben wann die pinke Flagge zum Einsatz kommt.
Alles rund um Rennsportmodelle im Maßstab 1/43 -> http://www.1zu43.net

Nico Kowalski
Beiträge: 38
Registriert: Mo 24.Aug, 2009 18:16
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von Nico Kowalski » Do 27.Aug, 2015 9:40

Ich kann die ganze "Anhimmelei" von J. Alzen nicht nachvollziehen. Mit seinen Stellungnahmen unmittelbar nach dem tötlichen Unfall in diesem Jahr hat er sich für mich für jede weitere Diskussion um die Sicherheit auf der Schleife disqualifiziert. "Motorsport is dangerous", ja für die Teilnehmer, aber mit diesem Satz einen tötlich verletzten Zuschauer zu kommentieren, geht für mich nicht.
Bei den aktuellen Sicherheitsdiskussionen geht es doch im Grunde um die Anpassung der Strecke an die Fahrzeuge, die darauf fahren. Statt sich über Einschränkungen bei den Fahrzeugen Gedanken zu machen wird der Ford GT fleißig weiterentwickelt und noch schneller gemacht. Was soll das? Für die kommende Saison wird die Nordschleife umgebaut, gut.
Was ist in 3 oder 5 Jahren? Wird dann über noch höhere Zäune, noch dickere Leitplanken und weiter entfernte Zuschauerbereiche verhandelt?
Der Charakter der Nordschleife ist doch das "nicht perfekte", die Nähe zur Strecke, die vielen Zuschauerpunkte. Wenn dafür einige Fahrzeugklassen zu schnell werden muss man diese eben ausschließen.

Ja, man kann sich über das ein oder andere Flaggensignal nur wundern, aber das mache ich mit mancher Geschwindigkeitsbegrenzung auf den normalen Straßen auch. Misachte ich diese, werde ich womöglich erwischt und muss darfür einstehen.

Beim Ausgang Schwalbenschwanz haben wir schon sehr oft Fahrzeuge gesehen, die den Ausgang nicht gut erwischt haben und nur mit Glück nicht rechts in die Leitplanke eingeschlagen sind. Über die Wiese wird dort sehr häufig ausgewichen. Was wäre denn, wenn genau so ein Teilnehmer in das geparkte Auto geknallt wäre?

Benutzeravatar
Gerrit Bisping
Beiträge: 450
Registriert: Di 11.Okt, 2005 12:39
Wohnort: Bad Iburg

Beitrag von Gerrit Bisping » Do 27.Aug, 2015 12:19

Nico Kowalski hat geschrieben:Der Charakter der Nordschleife ist doch das "nicht perfekte", die Nähe zur Strecke, die vielen Zuschauerpunkte. Wenn dafür einige Fahrzeugklassen zu schnell werden muss man diese eben ausschließen.
Absolut aus der Seele gesprochen! Klar, die GT3´s spülen den Herstellern ordentlich Kohle in die Kasse und die Hersteller sollten nun mal gewinnorientiert arbeiten... Nachdem ich aus erster Hand erfahren habe, was ein Osnabrücker Autohaus für so einen "Z4"-Bausatz bei BMW auf den Tisch legen darf, war mir völlig klar, warum den großen Herstellern mit der VLN so eine Plattform geboten wird...

GT3´s raus aus der VLN und dafür wieder Breitensport

Rainer Bühler
Beiträge: 142
Registriert: Fr 19.Sep, 2008 16:38
Wohnort: 71116 Gärtringen

Beitrag von Rainer Bühler » Do 27.Aug, 2015 16:02

Thomas Morper hat geschrieben:Als Nachtrag noch ein Foto damit sich jeder ein Bild über die von Jürgen Alzen in Frage gestellte Notwendigkeit des Code 60 an der Stelle machen kann (anklicken zum Vergrößern):

Bild

Das Auto stand mehrere Minuten exakt so wie zu sehen auf dem Grünstreifen, niemand war daran aktiv, bis nach ein paar Minuten ein Streckensicherungsfahrzeug kam und es abgeschleppt hat.
Ist der Fahrer sitzen geblieben oder war er am Aussteigen?

Thomas Morper
Beiträge: 147
Registriert: Do 08.Sep, 2005 18:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Morper » Do 27.Aug, 2015 17:58

Rainer Bühler hat geschrieben:Ist der Fahrer sitzen geblieben oder war er am Aussteigen?
Ich kann es Dir nicht sicher sagen da ich nicht die ganze Zeit in die Richtung geschaut habe, meine aber das er drinnen geblieben ist bis ihn der Streckensicherungswagen ans Schlepptau genommen hat.
Alles rund um Rennsportmodelle im Maßstab 1/43 -> http://www.1zu43.net

Thomas Morper
Beiträge: 147
Registriert: Do 08.Sep, 2005 18:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Morper » Do 27.Aug, 2015 18:01

Nico Kowalski hat geschrieben:Ich kann die ganze "Anhimmelei" von J. Alzen nicht nachvollziehen. Mit seinen Stellungnahmen unmittelbar nach dem tötlichen Unfall in diesem Jahr hat er sich für mich für jede weitere Diskussion um die Sicherheit auf der Schleife disqualifiziert. "Motorsport is dangerous", ja für die Teilnehmer, aber mit diesem Satz einen tötlich verletzten Zuschauer zu kommentieren, geht für mich nicht.
Jaaaaa, sein Posting nach dem Unfall. Das war an sich in vielen Punkten wirklich gut und zutreffend, nur mit diesem doofen letzten Absatz hat er es dann komplett entwertet. Wenn Du den letzten Absatz ignorierst, der wirklich total daneben war, dann war das Posting in der Sache sehr zutreffend.

Beim Ausgang Schwalbenschwanz haben wir schon sehr oft Fahrzeuge gesehen, die den Ausgang nicht gut erwischt haben und nur mit Glück nicht rechts in die Leitplanke eingeschlagen sind. Über die Wiese wird dort sehr häufig ausgewichen. Was wäre denn, wenn genau so ein Teilnehmer in das geparkte Auto geknallt wäre?
Muss es dafür Code 60 sei oder hätte gelb nicht gereicht?
Alles rund um Rennsportmodelle im Maßstab 1/43 -> http://www.1zu43.net

Kai Kruse
Beiträge: 20
Registriert: Mi 11.Aug, 2004 22:49
Wohnort: Köln

Beitrag von Kai Kruse » Do 27.Aug, 2015 21:16

Also ich halte mich mal raus, gegenseitige Zuweisungen zu kommentieren sondern möchte meine Meinung zu Jürgens Kommentar hier ergänzen.

Der Unfall im Frühjahr der dann zu überzogenen Reaktionen geführt hat ist grundsätzlich natürlich zu bedauern. Aber auch hier stimme ich der Einstellung von Jürgen grundsätzlich zu. Das Opfer hat zwischen den Zäunen gestanden und das mitten in der "Schußlinie". Ob er das Unglück dann hat kommen sehen oder nicht, kann ich nicht beurteilen, aber in 25 Jahren Motorsport (aktiv, als Zuschauer, Teamchef und auch Besucher bei allen Kategorien) war mein Fokus so auf Sicherheit gepolt, das ich an dieser Stelle sicher nie gestanden hätte. Aber die Vergangenheit zeigt das es sehr viele Unfälle gegeben hat, wo niemals jemand im Vorfeld gedacht hätte, das an dieser oder jener Stelle einer abfliegen würde. Gleichzeitig will ich nicht bestreiten, das ich vielleicht auch einfach Glück gehabt habe. Wenn Jürgen das einfach - in seiner Art - dann so sagt`und jetzt kommt Ihr hier mit "ahh" und "geht gar nicht", dann komm ich da nicht mit.
Wenn wir jetzt zu den Fahrzeugen und der Strecke kommen, passen alle nun getroffenen Reaktionen überhaupt nicht. Ich sage nur Turbinchen. (Leistung, Rundenzeit) Ebenso würde ich sagen, das die Strecke seinerzeit in einem schlechteren Zustand war. Ebenso steckten die elektronischen Fahrhilfen noch in den Kinderschuhen. (Bis dann die ätzenden Werke aufgetaucht sind).
Die Beurteilung von Olaf Manthey bezüglich der Fähigkeit der Nissan Leute zum Thema "Nose Up" kann ich nicht beurteilen, da ich sie schlicht nicht kenne. Ausschließen möchte ich das sicher nicht. Erinnern möchte ich jedoch nur das Leute wir Herr Singer u. Kussmaul bei Porsche (Atlanta 98 oder 99) und speziell Herr Unger bei Mercedes in Le Mans ebenfalls damit zu kämpfen hatten, bzw. scheiterten. Insofern alles nix Neues.
Ich persönlich, der das Glück hatte tolle Jahre in der VLN (92-00) zu erleben, finde alles was gerade passiert einfach nur schlecht. Die Werke $%#&! mich einfach an, weil der Kommerz das bestimmende Element ist. Ich war und bin auf vielen Strecken dieser Welt unterwegs, aber so eine spaßfreie Motorsportgesellschaft wie hier in Deutschland habe ich nirgends erlebt. Und ich versteh das überhaupt nicht.
Aber wieder zurück...
Gelb u Doppelgelb reicht
Bei der Permitgeschichte bin ich ausnahmsweise mal auf der Seite vom Adorf. Der Ansatz passt schon.
Werkseinsätze (auch verkappte) weg.
Die VLN muß das Zepter wieder in die Hand nehmen und sich vom DMSB nicht vorführen lassen.
Strecke lassen wie Sie ist.
Anstatt das der lobbyistendurchtränkte DMSB die Kohle die er von Lizenznehmern einzieht, für so eine Kasperserie wie die DTM raushaut, sollte er Sie dort investieren wo Sie für alle Beteiligten von nutzen wäre. Eine bessere und intensivere "Ausbildung" von Sportkomissaren, Rennleitern, TK´s (die ja bei der Nissannummer ja dann auch versagt hätten) und den Streckenposten wäre ein großer Schritt. Man muß sich das mal reinziehen; diese Leute müssen beim DMSB BEZAHLEN, um an diese Lizenzen zu kommen, um dann ehrenamtlich Ihrer Leidenschaft nachzugehen, um es den Teilnehmern erst ermöglicht Ihrer Leidenschaft nachzugehen und den Teams (und Werken) erlaubt Ihr Geschäft zu machen. Und auch alle Kutscher müssen Ihre Einstellung zum Thema Balance "sicheres Racing" mal ernsthaft überdenken.
Das geilste ist jetzt aber die Idee die "Bodenwellen" am Flugplatz und anderen Stellen wegzumachen! Finde ich mega, denn dann gehts sicher nochmal 10km/h schneller um den Flugplatz und der Jürgen kann für die Anfahrt zum Schwedenkreuz einen längeren 6. Gang einbauen... 8)
Motorsport is dangerous. War so, ist so und wird immer so bleiben. Wem das nicht gefällt der soll sich schlicht eine andere Beschäftigung suchen und den Zuschauerbereich verlassen. Ins Handy glotzen kann man auch prima zuhause.
Deswegen, alles was hier passiert ist meiner Meinung nach überflüssig.

Thomas Morper
Beiträge: 147
Registriert: Do 08.Sep, 2005 18:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Morper » Do 27.Aug, 2015 21:32

Kai Kruse hat geschrieben:Das Opfer hat zwischen den Zäunen gestanden und das mitten in der "Schußlinie".
Dazu eine Anmerkung: Das "zwischen den Zäunen" war der offzielle Zuschauerraum. Seit dem der FIA Zaun steht hat der hintere in Normalfall keine Bedeutung mehr, er wurde in den letzten Jahren nur während des 24h Rennens genutzt um den Zuschauerbereich eben zwischen den Zäunen vom VIP Bereich hinter dem alten Zaun abzutrennen.
Alles rund um Rennsportmodelle im Maßstab 1/43 -> http://www.1zu43.net

Kai Kruse
Beiträge: 20
Registriert: Mi 11.Aug, 2004 22:49
Wohnort: Köln

Beitrag von Kai Kruse » Do 27.Aug, 2015 22:43

..wenn der hintere Zaun mir beispielsweise den Fluchtweg versperrt, hat er schon eine Bedeutung..
Aber wie auch immer, selber denken, selber entscheiden, Konsequenzen hinnehmen..
Nur weil etwas "offiziel" ist, heißt das bei uns leider noch lange nicht, das es richtig, geschweige den gut ist.
Punkt ist aber angekommen. ;-)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste