Lauda crash, Nordschleife 1976

F1 auf der Nordschleife, 1000km-Rennen oder die historische Nürburgring Südschleife.
Benutzeravatar
Michael Hub
Beiträge: 117
Registriert: Mi 22.Mai, 2002 20:42
Wohnort: Koblenz

Beitrag von Michael Hub » Mo 14.Feb, 2005 22:20

ich kann die Meinung von Marc nur unterstreichen. Die Zeit war reif für den Wandel... es ist und war nicht Sinn und Zweck des Rennsports, mehrere Tote pro Saison in ein und derselben Rennserie beklagen zu müssen. Und speziell die 70er Jahre haben in diesem Zusammenhang für viele Negativ-Schlagzeilen gesorgt. Ich erachte bei der damaligen Diskussion die Meinung eines Fahrers, der in der Lage war, die NS unter 7 Minuten zu fahren als wesentlicher, als das wenig qualifizierte Gerede der "Theoretischen Stammtisch-Formel-1-Weltmeister".

Rudi Izdebski
Beiträge: 462
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 0:23
Wohnort: Landeshauptstadt NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Rudi Izdebski » Mo 14.Feb, 2005 22:35

[...]
Tut mir leid das sagen zu müssen, aber leider vollkommener Quatsch!

Und selbst, wenn Lauda Angst gehabt haben sollte, so hat er das absolut richtige getan. Ihm gebührt in dieser Sache der volle Respekt.
Der Ring ist also ungefährlich?
Der Fahrer hat keinen Einfluß auf die Gefahr?
Es ist ungefährlicher mit 700 PS durch das Feld langsamerer Autos zu pflügen als früher F1 gegen F1?

Sorry, aber das ist für mich vollkommener Quatsch. :?

Du hast du Lauda-Ring-Story damals bewusst mitbekommen?

Wieviele F1-Rennen hast du auf der Nordschleife gesehen?

Rudi

Rudi Izdebski
Beiträge: 462
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 0:23
Wohnort: Landeshauptstadt NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Rudi Izdebski » Mo 14.Feb, 2005 22:54

Michael Hub hat geschrieben:ich kann die Meinung von Marc nur unterstreichen. Die Zeit war reif für den Wandel... es ist und war nicht Sinn und Zweck des Rennsports, mehrere Tote pro Saison in ein und derselben Rennserie beklagen zu müssen. Und speziell die 70er Jahre haben in diesem Zusammenhang für viele Negativ-Schlagzeilen gesorgt. Ich erachte bei der damaligen Diskussion die Meinung eines Fahrers, der in der Lage war, die NS unter 7 Minuten zu fahren als wesentlicher, als das wenig qualifizierte Gerede der "Theoretischen Stammtisch-Formel-1-Weltmeister".
Tja, im Langstreckenpokal, bei den 24h und den Touristenfahrten gibt es auch immer noch Tote.

Deiner Logik zufolge sollte man den Ring also komplett sperren?

Rudi

PS: Die meisten anderen Fahrer waren für die Nordschleife. Aber das kann man ja nicht wissen, wenn man zu der Zeit noch mit der Trompete um den Weihnachtsbaum rannte...

Benutzeravatar
Michael Hub
Beiträge: 117
Registriert: Mi 22.Mai, 2002 20:42
Wohnort: Koblenz

Beitrag von Michael Hub » Mo 14.Feb, 2005 23:02

Worum geht es hier eigentlich Rudi? Marc schreibt doch gar nicht, daß der Ring ungefährlich ist, sondern daß einfach von RELEVANTER Stelle ein statement und eine Entscheidung gegen die F1 auf der Nordschleife kam. Du hast doch sicher auch keine Lust, im Verlauf eines Rennens (wo auch immer) den Leichenwagen von der Strecke fahren zu sehen? Und wie wie alle wissen, war das in den 70er Jahren zu oft der Fall. Außerdem halte ich Marc´s Urteilsvermögen für ziemlich groß, da er auf der fast unveränderten Strecke im Rahmen der DPM oder VLN nicht gerade zu den "Warmduschern" zählt. Also kann man sich doch die Frage, ob und wieviele Rennen der damaligen Zeit jemand verfolgt hat sparen. Lass uns konstruktiv bleiben.
Grüße
Michael

Rudi Izdebski
Beiträge: 462
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 0:23
Wohnort: Landeshauptstadt NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Rudi Izdebski » Mo 14.Feb, 2005 23:24

Michael Hub hat geschrieben:Worum geht es hier eigentlich Rudi? Marc schreibt doch gar nicht, daß der Ring ungefährlich ist, sondern daß einfach von RELEVANTER Stelle ein statement und eine Entscheidung gegen die F1 auf der Nordschleife kam. Du hast doch sicher auch keine Lust, im Verlauf eines Rennens (wo auch immer) den Leichenwagen von der Strecke fahren zu sehen? Und wie wie alle wissen, war das in den 70er Jahren zu oft der Fall.
Tote gab es nicht nur auf der Nordschleife.

Mir geht es darum, daß Lauda den Ring für die Formel 1 kaputt gemacht hat. Es trat als selbsternannter Fahrersprecher auf, ohne ein Mandat der anderen Fahrer.

Warum hat er, wenn es ihm wirklich um die Sicherheit ging, nicht auch Monaco gekillt? Oder Mosport? Oder Spa?

Es gab nicht nur am Ring Tote!
Außerdem halte ich Marc´s Urteilsvermögen für ziemlich groß, da er auf der fast unveränderten Strecke im Rahmen der DPM oder VLN nicht gerade zu den "Warmduschern" zählt. Also kann man sich doch die Frage, ob und wieviele Rennen der damaligen Zeit jemand verfolgt hat sparen. Lass uns konstruktiv bleiben.
Grüße
Michael
Es geht hier nicht darum wie schnell jemand auf der Nordschleife ist. (Der schnellste Mensch auf der Nordschleife, Bellof, war für den Ring.)

Es geht hier darum, daß jemand in seiner typischen Art was kaputt gemacht hatte, was ihm nicht mehr taugte.

Das hier als Heldentat hinzustellen ist für mich nicht akzeptabel.

cu,
Rudi

Benutzeravatar
Michael Hub
Beiträge: 117
Registriert: Mi 22.Mai, 2002 20:42
Wohnort: Koblenz

Beitrag von Michael Hub » Mo 14.Feb, 2005 23:41

Das, was Du schreibst liefert einen interessanten Ansatz. Stellen wir uns einmal vor, es wäre weder zum Unfall, noch zum "Umzug nach Hockenheim" gekommen. Wie wäre es weitergegangen, bzw. wie hätte es weitergehen können mit der F1 und der Nordschleife?
Grüße aus Koblenz
Michael

Rudi Izdebski
Beiträge: 462
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 0:23
Wohnort: Landeshauptstadt NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Rudi Izdebski » Di 15.Feb, 2005 0:03

M. E. wäre mit der WingCar-Ära die F1-Zeit am Ring vorbei gewesen.

Wie bereits 1970 hätten sich die F1-Fahrer imho geweigert auf der Nordschleife zu fahren.

Da wohl die Mehrheit der Fahrer so gedacht hätte, wäre das auch ok gewesen.

Aber 1977, bei der Besichtigung für den -nicht stattgefundenen- 77er GP, war die große Mehrheit der Fahrer für einen Start auf der Nordschleife.

Die Fahrer waren sauer auf Lauda, als sie erfuhren, daß dieser sich zum Sprecher aller F1-Fahrer ernannt, und den Ring für 1977 abgelehnt hatte.

Leider weiß das hier kaum einer, da nur die wenigsten Leute hier die Zeit bewusst miterlebt haben.

Nochmal: Es geht nicht darum was aus dem Ring wurde, sondern darum, wie das abgelaufen ist. Deshalb meine Aussage: Lauda war der Totengräber der Nordschleife.

BTW: Schlimmer wäre es sicher gewesen, wenn die Nordschleife für die F1 umgebaut worden wäre. Mir fehlen schon die Rennen auf der Betonschleife...

cu,
Rudi

Hans Lehmann
Beiträge: 86
Registriert: Fr 10.Okt, 2003 11:11
Wohnort: Wermelskirchen

Beitrag von Hans Lehmann » Di 15.Feb, 2005 13:04

Hallo Rudi,

ich bin nun nicht so bewandert was die Historie angeht, da ich damals ein kleiner Knirps war, aber dennoch wollte ich auch mal was schreiben.
Rudi Izdebski hat geschrieben: Aber 1977, bei der Besichtigung für den -nicht stattgefundenen- 77er GP, war die große Mehrheit der Fahrer für einen Start auf der Nordschleife.
Meines Wissens ist doch 1977 trotzdem ein Lauf für Formel 1 Autos auf der Nordschleife gelaufen ohne das er für den GP gezählt hat. Er war doch auch mehr oder minder ein Initiative um nochmal ein Formel 1 Rennen dort zu veranstalten. Warum ist er dann nicht weiter geführt worden. Kann doch eigentlich auch nur ein Sicherheitsaspekt gewesen sein.
Nochmal: Es geht nicht darum was aus dem Ring wurde, sondern darum, wie das abgelaufen ist. Deshalb meine Aussage: Lauda war der Totengräber der Nordschleife.
Das mag in sofern Stimmen, Aber dennoch wäre ein F1 Rennen auf der Nordschleife nicht länger durhführbar gewesen. Ok jetzt ist Monaco nicht gerade sicher, bzw. genauso gefährlich wie ein F1 Rennen auf der Nordschleife, aber da spielt wohl eine ganze Menge Geld und insbesondere in Monaco Prestige eine gewichtige Rolle.

Gut aber da wollte ich nun nicht drauf hinaus. Ich denke das Lauda, auch wenn er ohne Zustimmung der anderen Fahrer eine Aussage getätigt hat, daß gesagt hat was sowieso früher oder später kommen mußte. Und ich empfinde eine Person die auf Gefahren aufmerksam macht und damit in gewisser Weise noch mehr Tote verhindert nicht als Feige. Ok es mag das frühere Aus für die Nordschleife bedeuten haben, aber gekommen wäre es auch so. Und ich möchte nicht wissen was geschrieben worden wäre, wenn es weitere Rennen gegeben hätte und es dann wahrscheinlich noch böser gekracht hätte. Wie gesagt nur aus den Gründen gehört Monaco auch seit Jahren gestrichen, aber da spielen halt andere Gründe ein gewichtige Rolle.

Nun wie gesagt die Meinung einer Person die eigentlich auch nicht viel dazu sagen kann, da Sie diese Zeiten nur aus Erzählungen und Berichten kennt..

Gruß Hans

Rudi Izdebski
Beiträge: 462
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 0:23
Wohnort: Landeshauptstadt NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Rudi Izdebski » Di 15.Feb, 2005 13:46

Hallo Hans,

1977 gab es ein Formel 1 - Rennen auf dem Ring?

Ich glaube, daß du da was durcheinander bringst.

Oder mein Gedächtnis spielt mir einen üblen Streich. :)


Zu Lauda: Er hatte nicht das Recht für alle Fahrer zu sprechen.

M. E. hatte er andere Gründe, als die Sorge um das Leben seiner Kollegen.

Zandvoort 1973 schon vergessen? Dort ließ er Williamson verbrennen und meinte hinterher er würde nicht für's Helfen bezahlt...

Später versuchte er dann durch Lügen die Geschichte so hinzudrehen, daß er nicht wusste, daß dort ein Fahrer im brennenden Wagen war.

Dummerweise gab es Fotos, die seine Ausflüchte als Lüge entlarvten!

Erzähl mir nichts von Lauda, den "kenne" ich schon seit seiner Porsche 908 - Zeit... 8)

cu,
Rudi

Guido Quirmbach
Beiträge: 31
Registriert: So 07.Nov, 2004 22:50

Beitrag von Guido Quirmbach » Di 15.Feb, 2005 15:40

Hans Lehmann hat geschrieben:Meines Wissens ist doch 1977 trotzdem ein Lauf für Formel 1 Autos auf der Nordschleife gelaufen ohne das er für den GP gezählt hat. Er war doch auch mehr oder minder ein Initiative um nochmal ein Formel 1 Rennen dort zu veranstalten.
Es gab 1977 kein Formel1-Rennen auf der Nordschleife. Wohl aber gab es einige Fantasie-GP.

So gibt es eine wunderbare Geschichte, glaube sie ist von Denis Jenkinson, der angeblich am ersten Sonntag im August 77 nicht in Hockenheim war, sondern einsam auf der Haupttribüne am Ring sass und dann über "den echten großen Preis von Deutschland" berichtete, der seiner Meinung nach in die Eifel gehörte. Zu lesen ist / war die Story in dem Sonderheft zur Ring - Eröffnung von 1984.

Auch hier gibts einen Fantasie - Grand Prix 1977 von der Nordschleife:

http://www.pro-steilstrecke.de/anekdoten19751984.htm

Benutzeravatar
Michael Hub
Beiträge: 117
Registriert: Mi 22.Mai, 2002 20:42
Wohnort: Koblenz

Beitrag von Michael Hub » Di 15.Feb, 2005 23:00

Rudi Izdebski hat geschrieben:
Lauda ist also sehr wohl der Totengräber des F1-Rennens auf der Nordschleife!

Obwohl: Viel länger wäre man vermutlich sowoeso nicht auf der Nordschleife gefahren. Spätestens mit den Wingcars wäre wohl Schluß gewesen.

Zum "Ja zum Nürburgring":

http://www.i-t-d.net/tmp/76_0001.jpg

Im Gegensatz zu Lauda trat ich damals für den Ring ein. :)

Rudi
Hallo Rudi,
welche Argumente hattest Du damals im Gegensatz zu Lauda für den Ring und an welcher Rennserie hast Du teilgenommen?
Gruß
Michael

Hans Lehmann
Beiträge: 86
Registriert: Fr 10.Okt, 2003 11:11
Wohnort: Wermelskirchen

Beitrag von Hans Lehmann » Mi 16.Feb, 2005 0:05

Guido Quirmbach hat geschrieben:
Auch hier gibts einen Fantasie - Grand Prix 1977 von der Nordschleife:

http://www.pro-steilstrecke.de/anekdoten19751984.htm
Hallo Rudi und Guido, ich hatte das für bare Münze genommen. 8O War dann wohl mein Fehler. Wobei ich mir das gerade nochmal durchgeleden habe und ich es immer noch nicht als richtigen Scherz empfinde, lasse mich aber gerne eines bessern belehren Da ich ja auch nicht dabei war.

Und zu Rudi; soweit reichen meine Kenntnisse was Lauda angeht nun leider nicht. Kenne diese ganzen Geschehnisse nicht da ich 73 (Zandvoort, sowie zuvor Porsche) erst 3 war und mir wahrscheinlich noch in die Hose geschiesen hab. :D
War eigentlich auch nur meine Meinung, wobei ich nach wie vor sagen muß das das Aus für den Ring so oder so gekommen wäre, vielleicht durch Lauda früher. Ich weiß es nicht und kann mir auch kein Urteil dazu bilden. Aber hast Du vielleicht mal Quellen zu Lauda diesbezüglich würde mich interessieren. Werde jetzt auch mal Google anwerfen.

Also nix für ungut
Hans

Rudi Izdebski
Beiträge: 462
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 0:23
Wohnort: Landeshauptstadt NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Rudi Izdebski » Mi 16.Feb, 2005 2:20

Michael Hub hat geschrieben: Hallo Rudi,
welche Argumente hattest Du damals im Gegensatz zu Lauda für den Ring und an welcher Rennserie hast Du teilgenommen?
Gruß
Michael
Hallo Michael,

welche Argumente ich für den Ring hatte?

Ich nehme mal an, die Frage ist ernst gemeint. :)

Die Nordschleife war damals nicht gefährlicher als jede andere Strecke auch. Die einzige Ausnahme war die Länge der Strecke.

Wenn man sah, was woanders abging, war die Strecke noch sicherer als so manch andere Strecke: Monaco, Barcelona, Mosport, Silverstone, Spa, usw.

Bei den Sportwagen gab es u. a. mit Le Mans und der Targa noch gefährlichere Strecken.

Warum also gerade die Nordschleife killen?

1982 und 1983 fuhren sogar die Gruppe C mit Groundeffekt auf der Nordschleife. (Wobei hier zu erkennen war, daß das Ende der Fahnenstange erreicht war. )

Zudem hat der Fahrer einen erheblichen Einfluß darauf, wie gefährlich es zugeht. Das war durchaus ernst gemeint.

Eigentlich war jeder Top-Fahrer für die Nordschleife. Ausnahmen -wie Lauda- bestätigen die Regel.

So, in 5 Stunden ist die Nacht wieder rum.

cu,
Rudi

Werner Gottas
Beiträge: 25
Registriert: Mi 20.Aug, 2003 10:01
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Werner Gottas » Fr 04.Mär, 2005 13:08

Hallo,

ich stand 1976 beim GP im Schwalbenschwanz. Ich habe damals nicht in das Gejohle um mich herum eingestimmt, da ich ahnte, was kommt.

Auch ich habe damals das ganze Für und Wider den Ring ziemlich bewußt mitbekommen. Auch ich habe den Eindruck gewonnen, dass sich Lauda seinerzeit zum Fahrersprecher empor gehoben hat.

Lauda aber war und ist einer, der mit österreichischem Schmäh -welcher mir persönlich auch nicht gefällt- sagt, was er denkt.

Zurück blickend war es nicht die Strecke selbst, denn nach dem Umbau Anfang der 70iger Jahre waren doch alle hellauf begeistert, sondern die Länge der Strecke. Die Formel 1, die einem immer mehr im Aufwind befindlichen Zuschauerinteresse unterlag, konnte Forderungen stellen, da es Ausweichmöglichkeiten gab und man an anderer Stelle einfacher und unproblematischer Geld verdienen konnte.

Was man Lauda zugute halten muß, ist seine Konsequenz. Denn, ein Herr Scheckter fuhr später bei einem Tourenwagenrennen auf der Nordschleife einen 2 ltr. Escort zwar beherzt, aber ohne Chance und mit einem Schalensitz, den heute kein TÜV mehr abnimmt.

Man muss in diesem Zusammenhang auch Klaus Ludwig nennen, der irgendwann auch nicht mehr mit einem Daimler über die Nordschleife fahren wollte und heute gerne mit Alzen den Porsche fahren würde. Das ist Inkonsequent.

In der Form, wie ich und viele andere den Ring erleben durften, mit Formel 1, mit Sport- und allen erdenklichen Formel und Tourenwagen, werden wir den Ring nicht mehr erleben. Umsomehr sollte man daher versuchen, Youngtimerrennen zu erhalten oder gar auszubauen und im Rahmen solcher Veranstaltungen Demonstrationsrunden von Formel und Sportwagen einzubauen.

Ansonsten bleibt nur das Stöbern in alten Dia und Filmkisten sowie auf Seiten des Internets.

Dank an alle, die solche Seiten über den "alten Ring" in Wort und Bild aufrecht erhalten und immer wieder Neues über dieses Phänomen Nordschleife beitragen können.

Gruß

Werner

Ralf Terliesner
Beiträge: 662
Registriert: Sa 08.Jun, 2002 10:54
Wohnort: Stadtlohn
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Terliesner » Sa 05.Mär, 2005 13:29

Hans Lehmann schrieb:


Hallo Rudi und Guido, ich hatte das für bare Münze genommen. Shocked War dann wohl mein Fehler. Wobei ich mir das gerade nochmal durchgeleden habe und ich es immer noch nicht als richtigen Scherz empfinde, lasse mich aber gerne eines bessern belehren Da ich ja auch nicht dabei war.

Tut mir leid Guido dich eines besseren zu belehren - so toll wie die Story auch ist - sie ist frei erfunden !!!!

Wenn Du noch einmal unter folgenden Link schaust http://www.pro-steilstrecke.de/anekdoten19751984.htm
und dann das blaue INFO - I anklickst wirst Du es auch glauben.

Aber mach dir nichts daraus ich bin nach dem ersten lesen der Story auch
draufreingefallen - sie ist einfach zu schön !!!

Gruß Kappa

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste