Alte "Ring-Stories"

F1 auf der Nordschleife, 1000km-Rennen oder die historische Nürburgring Südschleife.
Gast

Beitrag von Gast » Do 28.Jan, 2010 12:20

Ok dann fange ich einfach mal an, eine "Fangeschichte" und eine "Renngeschichte".

Wir schreiben das jahr 2002 und ich bin zum ersten mal mit meiner Holden und einem guten Freund "am Ring" zum 24h Rennen. Ich habe denen solange von der Atmosphäre vorgeschwärmt, das sie mitfahren wollten. Wie jedes Jahr bin ich im Klostertal / Karussel mit Sack und Pack. Gerade angekommen, das Wetter ist herrlich, beschließen wir direkt einmal an der Strecke lang zu gehen. Kurz vorm Karussel direkt am Streckenrand kommt ein Typ auf mich zu. Hippieklamotten und eine mega Afro-Perrücke auf dem kopf. Er scheint nicht mehr so ganz allein zu sein und schwankt auf mich zu, unter seinem Arm ein haufen Schrott. Demonstrativ stellt er sich vor mich und baut einen uralten Klappstuhl auf. "Reparieren Sie meinen Stuhl" befiehlt er.
Ich schaue mir die Trümmer an, drehe von links nach rechts, klapp hier und da... "Ihr Stuhl ist defekt!" ...ist meine Antwort.
"Sind Sie sich da wirklich sicher?"
"Absolut!"
Der Typ nimmt sich ein Feuerzeug und steckt das komische Bast-Dingen an, sofort lodert der Stuhl voll auf und er dreht sich bierschlürfend zur Strecke. Sein Kumpel kommt aus dem Hintergrund angerannt und schimpft wüst rum: "Wieso hast du den Stuhl angesteckt, der war mir".
Der Hippy dreht sich zu ihm, deutet auf mich und sagt: "Er hat gesagt der is kaputt!"
Wütend dreht sich der Mann zu mir und fragt: "Haben Sie Ahnung von Stühlen?"
Ich reagiere geistesgegenwärtig und sage ganz selbstverständlich:"Ich habe ein Stuhlpraktikum gemacht."
"Ach so, dann is ja OK" ... sagt er und dreht sich ebenfalls zur Strecke. So stehen wir da zu dritt am Zaun, neben einem brennenden Klappstuhl, trinken Bier und schauen stumm das Training. Meine Liebste und mein Kumpel stehen völlig verstört neben mir, verstehen total nicht was hier abgeht.
Ein paar Minuten später sind wir weiter gegangen. Keiner der Beiden hat sich danach zu fragen getraut, warum der "Marshal Club England" mitten im Karussel am Zaun einen Whirlpool aufgebaut hat, indem die Schirmchencocktails trinken (Ich habe Fotos davon).

Gast

Beitrag von Gast » Do 28.Jan, 2010 12:29

Die Renngeschichte:

Diesmal gehen wir in der Zeit etwas weiter zurück. Ich weiss nicht mehr wie alt ich war, aber es war die Zeit der Schnitzer M3 mit Ravaglia, Cecotto und Soper. Klar das ich völlig hin und weg vom Sound war und jedesmal der Mob abging wenn die auf uns zuflogen. Aber irgendwann kam der M3 von Steve Soper nur noch angehumpelt und rollt in der Klostertalkurve aus (Da wo das tor zur Steilstrecke ist). Direkt daneben gastierte jedes Jahr ein riesen Club Motorsportbegeisterter, die sicherlich recht bekannt sind. Dieser Club hatte jedesmal groß aufgefahren, kam mit Bauwagen, Bierbuden, Bühnen, Wohnzimmergarnituren und.... Mechanikern samt Werkzeug.
Soper machte den BMW aus, stieg völlig verzweifelt aus, rannte um das Auto, guckte hier, machte da... sah sehr hilflos aus. Da ging aber auch schon der Zaun auf und zwei Leute im Blaumann kamen an. Der eine hatte eine Werkzeugkiste in der Hand, der andere ein frisch gezapftes Kölsch. Der mit dem Bier ging direkt auf Steve zu, klopfte ihm auf die Schulter und sagte ihm irgendwas. Jedenfalls war im nu die Motorhaube auf, beide Fans schraubten am M3 und Steve stand daneben und schlürfte sein Kölsch. nach etwa 20 Minuten lief der Wagen und Steve konnte weiterfahren. Das er sich jede Runde winkend und driftend an der Kurve bedankte, mus ich sicher nicht erwähnen ;-)

(ein paar Jahre später rollte an eben dieser Stelle einer der Diesel-Werks BMW aus. Da durfte niemand das Auto auch nur anfassen. In diesem jahr gewann der 320D die Gesamtwertung mit Stuck... damals waren die eben alle noch lockerer ;-) )

Benutzeravatar
Uwe Erdmann
Beiträge: 380
Registriert: Mi 05.Mai, 2004 9:05
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von Uwe Erdmann » Do 28.Jan, 2010 13:43

...schätze mal, das war das Team von Käpt'n Ahab, gelle? :D

Rudi Izdebski
Beiträge: 458
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 0:23
Wohnort: Landeshauptstadt NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Rudi Izdebski » Do 28.Jan, 2010 18:04

Wolfgang Berndt hat geschrieben: Hallo Rudi,

habe leider gerade erst wieder hier reingeschaut.

Gerne kannst Du das Bild wie oben genannt verwenden.

VG
Wolfgang
Hallo Wolfgang,

vielen Dank. Ich habe das Bild (mit ©-Vermerk) eingebaut. Chassis-Nr. ist die 917/30-001.

http://porsche917.motorsport-info.de

Mit 1100 PS über die Nordschleife. Schade, dass ich das nicht selbst erleben durfte.

BTW: Der 917/30-001 war der Wagen. mit dem Porsche Versuche mit einem variablen Radstand machte.

cu,
Rudi

Gast

Beitrag von Gast » Do 28.Jan, 2010 23:18

Ja genau, die Ahabs mit den Sand- Bierzelten und nächtlichem felgenreiten auf der Strecke. Das ist aber mindestens 15 Jahre her ;-)

Benutzeravatar
Marc Domke
Beiträge: 480
Registriert: Di 27.Mai, 2003 21:50
Wohnort: Steinhude + Döttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Marc Domke » Di 24.Aug, 2010 7:30

Moin,

ich habe hier einen schönen Mitschnitt des Aktuellen Sportstudios von 08.1985 live vom Nürburgring gefunden:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/ ... ugust-1985

Viel Spaß damit :-)

Gruß
Marc (Box 14)

Benutzeravatar
Uwe Erdmann
Beiträge: 380
Registriert: Mi 05.Mai, 2004 9:05
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von Uwe Erdmann » Fr 16.Mär, 2012 16:25

Vielleicht geht es ja irgendwann noch einmal in diesem Thread weiter...? :)

Benutzeravatar
Klaus Tweddell
Beiträge: 324
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 22:08
Wohnort: Rüthen

Beitrag von Klaus Tweddell » So 20.Jan, 2013 18:10

Da ich aktuell im kontakt mit alten ring-piloten stehe, hier noch etwas zum thema:
jack wheeler und peter jackson waren häufige teilnehmer bei den 1000km und 500km rennen in den späteren 1960er jahren, mal als team, mal in verschiedenen fahrzeugen.
den ringveteranen sind vielleicht noch der seltsame austin sprite mit der flachen motorhaube sowie der wunderschöne nomad-brm prototyp in erinnerung

BildBild

Jack Wheeler, Austin 1969 1000km Nürburgring..... Peter Jackson, Nomad BRM

Bild
Jack Wheeler/Peter Jackson Austin Sebring Sprite 1000km 1967



Peter recently told me a funny story of when he co-drove for Jack at the
1967 Ring 1000kms in the Sprite. Jack was in the car and he broke a
drive shaft somewhere near Adenauer Forst. Somehow he got a message back
to Peter in the pits to bring a new drive shaft, and so Peter set off
across country to find Jack and the Sprite. As Peter was rushing down
the hill, through the forest, he jumped over a fallen tree, holding the
drive shaft above his head. On the other side of this tree was a young
woman crouched down having a pee. She screamed very loudly, thinking
that Peter was about to attack her with the drive shaft. After a very
hurried apology from Peter, he then set off again to find Jack and the
striken Sprite!
kleine anekdote meinerseits:
der kleine sebring sprite hatte im rennen ausgangs kesselchen die motorhaube verloren. das teil lag heftigst zerissen in der steilen böschung. schon damals waren trophäen begehrt, für mich blieb nur das mittlere teil mit dem luftauslass übrig. nachdem dieses stück wochenlang bei uns zu hause seinen öligen geruch verbreitet hatte , wurde es von einem elternteil (???) klammheimlich entsorgt.
übrigens wurde danach für den austin die flachhaube konstruiert und verbaut. nach seinen einsätzen 1967, 1968 und 1969 am ring inclusive der targa florio, mugello etc kam das finale 1969 beim 500km rennen am ring ausgangs karussell , wo sich jack wheeler mit dem auto überschlug . danach erwarb er den ginetta aus der nachfolgenden anekdote .......



aus selber quelle stammt auch die nachfolgende geschichte aus dem kapitel "spritmangel" . wohl gerade am ring hat man häufig bei den hilfsbereiten zuschauern "nachgetankt"



Bild


John Moore/Martin Davidson, GinettaG12

I have phoned Martin this morning to ask him about the car as he drove
it at the 'Ring 1000kms. He told me it was a fantastic car to drive and
he remembers the race in 1968. I asked him what was the engine? It
wasn't a Cosworth or Lotus Twin-Cam, it was only a Ford cross-flow
1300cc. He said the engine was very sweet and it would rev to 8600rpm.
He actually broke the class lap record during the race and they were
leading their class by 1 lap until he ran out of petrol between Bergwerk
and Karussell. He stopped at the side of the road and managed to get a
can of petrol from a spectator which allowed him to return to the pits
to re-fuel. Richard Groves thought Martin looked too tired to continue
and told John Moore to drive the final laps to the finish. Martin said
he wasn't tired at all, he was just furious that they had run out of
petrol and lost their class win! They came 2nd in class.
After the Nurburgring, they took the Ginetta to Mugello in July 1968........

Ralf Terliesner
Beiträge: 662
Registriert: Sa 08.Jun, 2002 10:54
Wohnort: Stadtlohn
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Terliesner » Di 22.Jan, 2013 14:52

Hendrik Kebben hat geschrieben:Ok dann fange ich einfach mal an, eine "Fangeschichte" und eine "Renngeschichte".

Wir schreiben das jahr 2002 und ich bin zum ersten mal mit meiner Holden und einem guten Freund "am Ring" zum 24h Rennen. Ich habe denen solange von der Atmosphäre vorgeschwärmt, das sie mitfahren wollten. Wie jedes Jahr bin ich im Klostertal / Karussel mit Sack und Pack. Gerade angekommen, das Wetter ist herrlich, beschließen wir direkt einmal an der Strecke lang zu gehen. Kurz vorm Karussel direkt am Streckenrand kommt ein Typ auf mich zu. Hippieklamotten und eine mega Afro-Perrücke auf dem kopf. Er scheint nicht mehr so ganz allein zu sein und schwankt auf mich zu, unter seinem Arm ein haufen Schrott. Demonstrativ stellt er sich vor mich und baut einen uralten Klappstuhl auf. "Reparieren Sie meinen Stuhl" befiehlt er.
Ich schaue mir die Trümmer an, drehe von links nach rechts, klapp hier und da... "Ihr Stuhl ist defekt!" ...ist meine Antwort.
"Sind Sie sich da wirklich sicher?"
"Absolut!"
Der Typ nimmt sich ein Feuerzeug und steckt das komische Bast-Dingen an, sofort lodert der Stuhl voll auf und er dreht sich bierschlürfend zur Strecke. Sein Kumpel kommt aus dem Hintergrund angerannt und schimpft wüst rum: "Wieso hast du den Stuhl angesteckt, der war mir".
Der Hippy dreht sich zu ihm, deutet auf mich und sagt: "Er hat gesagt der is kaputt!"
Wütend dreht sich der Mann zu mir und fragt: "Haben Sie Ahnung von Stühlen?"
Ich reagiere geistesgegenwärtig und sage ganz selbstverständlich:"Ich habe ein Stuhlpraktikum gemacht."
"Ach so, dann is ja OK" ... sagt er und dreht sich ebenfalls zur Strecke. So stehen wir da zu dritt am Zaun, neben einem brennenden Klappstuhl, trinken Bier und schauen stumm das Training. Meine Liebste und mein Kumpel stehen völlig verstört neben mir, verstehen total nicht was hier abgeht.
Ein paar Minuten später sind wir weiter gegangen. Keiner der Beiden hat sich danach zu fragen getraut, warum der "Marshal Club England" mitten im Karussel am Zaun einen Whirlpool aufgebaut hat, indem die Schirmchencocktails trinken (Ich habe Fotos davon).
Ich hoffe das waren nicht diese Hippies, das war auch 2002 und die wohnten auch im Klostertal :wink:

Bild
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast