Ford GT 40 und der Nürburgring

F1 auf der Nordschleife, 1000km-Rennen oder die historische Nürburgring Südschleife.
Antworten
Benutzeravatar
Klaus Tweddell
Beiträge: 324
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 22:08
Wohnort: Rüthen

Ford GT 40 und der Nürburgring

Beitrag von Klaus Tweddell » Fr 04.Apr, 2014 16:10

wenn der GT 40 aktuell seinen 50igsten feiert, sollte nicht unerwähnt bleiben, dass diese ikone des motorsports seinen allerersten renneinsatz auf dem Nürburgring hatte, und zwar beim 1000km rennen am 31. mai 1964 . ich erinnere mich noch gut an den bollernden v8, aber leider war dieser einsatz nicht von allzu langer dauer.
ford in detroit hatte in der konzeption sogar computerberechnungen einfließen lassen (die dicke akte mit dem brechnungen war oder ist sogar noch in gut sortierten uni-büchereien als kopie zugänglich) , immerhin war es ein prestige-programm , welchers mit ungeheurem finanziellen aufwand betrieben wurde , um maranello , wo man detroit so rüde hatte abblitzen zu lassen, eins auszuwischen.

dennoch brauchte man erfahrungen aus dem rennwagenbau, und die holte man sich bei eric broadley, der den lola mk6 ein jahr zuvor als wegweisendes konzept auf die räder stellt. auch der lola mk6 , also der gt40 vorläufer, fuhr beim 1000km rennen am ring , nur ein jahr früher ,1963.

Bild
Bild

Ralf Terliesner
Beiträge: 662
Registriert: Sa 08.Jun, 2002 10:54
Wohnort: Stadtlohn
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Terliesner » Fr 11.Apr, 2014 21:57

Danke für den Tip Klaus.
Für die anderen gibt es hier noch mehr Info von dem Rennen:

http://www.pro-steilstrecke.de/1000km/n ... n_1964.htm


Bild

Benutzeravatar
Martin Rössler
Beiträge: 203
Registriert: Di 06.Aug, 2002 11:43
Wohnort: Leopold/Australien
Kontaktdaten:

Beitrag von Martin Rössler » So 13.Apr, 2014 2:43

hey klaus!!! schick mir doch mal deine neue email adresse...hab versucht dich zu erreichen aber die alte email funktioniert nicht mehr...lieben gruss

Bild

Benutzeravatar
Martin Rössler
Beiträge: 203
Registriert: Di 06.Aug, 2002 11:43
Wohnort: Leopold/Australien
Kontaktdaten:

Beitrag von Martin Rössler » So 13.Apr, 2014 2:46

Bild

Ralf Terliesner
Beiträge: 662
Registriert: Sa 08.Jun, 2002 10:54
Wohnort: Stadtlohn
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Terliesner » So 13.Apr, 2014 19:43

@Klaus: Der Wagen auf dem dritten Bild mit der Nummer 115 ist aber kein Ford GT oder vertue ich mich da !?! Leider finde ich im Netz (Pro Steilstrecke oder Wikipedia) auch keine Info. Kann es sein dasa es sich hier um einen "Diva GT" handelt ?

Habe bei uns wohl dieses Bild aus 1967 gefunden. Aber der Wagen sieht leicht anders aus.

Bild

Du weist doch bestimmt mehr als "Englandspezialist"

Benutzeravatar
Klaus Tweddell
Beiträge: 324
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 22:08
Wohnort: Rüthen

Beitrag von Klaus Tweddell » Mo 14.Apr, 2014 20:14

ralf,
Nr 115 ist der Lola Mk6, heute weitgehend vergessen, immerhin DER Wegbereiter des modernen Sportwagenbaus . Ford kopierte hier frech bei Eric Broadly, und ohne diesen Wagen wäre das GT40 Projekt wahrscheinlich anders ausgefallen.
der Lola , 1962 konzipiert und im Januar 1963 auf der Londoner Motorshow vorgestellt, gab die Bauweise des GT40 eigentlich wesentlich vor , nämlich die Mittelmotor-Monocoque-Konzeption vor. Das Bild ganz oben (nr 115) ist am Ring 1963 beim 1000km Rennen entstanden.

Diese Konstruktion ist recht aufwändig, gerade beim GT-40 , die üppigen Schweller des Monocoques sind gleichzeitig auch Tank. Der Lola MK6 war weitgehend aus Aluminium, der Ford GT-40 ist eine reine Stahlblechkonstruktion (bis auf Türen und Hauben)(lediglich 3 Alan Mann GT40 waren aus Aluminium) .
Heute eine gute Möglichkeit , echte GT-40 von den Unmengen an meist
schlecht nachgemachten Fälschungen zu unterscheiden, einfach mal aufs Dach oder an die Schweller klopfen, klingt´s nach Plastik oder sieht man schon den Gitterrrohrrahmen durchs Heckfenster, ist es 100%ig eine Replik, auch wenn die Eigner Stein und Bein schwören, alles sei original.
(in Deutschland gibt es höchstens eine Handvoll echter GT40)
Übrigens, der oben abgebildete GT-40 vom 1964er Rennen, noch mit Speichenrädern, existiert nicht mehr, er wurde bei Tests in Le Mans komplett zerstört. Die offene, grüne Targa (-Florio) Version von 1965 fährt hingegen heute noch munter Rennen.
BildBild

Ralf Terliesner
Beiträge: 662
Registriert: Sa 08.Jun, 2002 10:54
Wohnort: Stadtlohn
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Terliesner » Fr 18.Apr, 2014 18:57

Danke für die Aufklärung Klaus :idea:

Udo Klinkel
Beiträge: 68
Registriert: Mi 25.Dez, 2002 18:55

Beitrag von Udo Klinkel » Di 23.Jun, 2015 15:55

Irgenwie schade, dass hier in der "historischen Abteilung" des Forums nicht mehr allzuviel los ist.
Ich habe gerade das Bild des Diva No. 87 entdeckt. Diva hatte 1967 beim 1000 KM Rennen zwei Werkswagen in der 1600er Sportwagenklasse am Start. Einen sehen wir hier. Gefahren von John Bloomfield und Douglas Mockford. Der Wagen beendete das Rennen an 31. Position und damit als Vorletzter. Hinter ihm nur noch der zweite Diva von John Green und Richard Joseph.
Im Training fuhr das Auto die beste Runde in 11'15.0 = 55. Startposition und Platz drei in seiner Klasse.

Wer an kompletten Statistiken der 1000 KM Rennen auf der Nordschleife interessiert ist, findet sie hier: http://20832.com/forum/viewtopic.php?t=9700

Und jetzt sind wir irgendwie vom GT40 auf den Diva gekommen ....
:)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste