Preise Touristenfahrten 2007

Selberfahren auf der Nordschleife.
Manfred Strack
Beiträge: 140
Registriert: Mi 22.Mai, 2002 10:43
Wohnort: Blankenheim

Preise Touristenfahrten 2007

Beitrag von Manfred Strack » Fr 01.Dez, 2006 12:10

Nürburgring GmbH investiert Millionen Euro in den weiteren Ausbau der Sicherheitseinrichtungen an der Nordschleife / Attraktive Zusatzleistungen für private Besucher

Über drei Millionen Euro investierte die Nürburgring GmbH allein in den letzten fünf Jahren, um die Sicherheit auf der Nordschleife für Privatfahrer, Industrie und Motorsport kontinuierlich zu erhöhen. Dabei wurde insbesondere die Informations- und Sicherheitsinfrastruktur verbessert. Längst erfüllt die rund acht Jahrzehnte alte Strecke weit höhere Standards als z.B. Autobahnen - durch großzügige Auslaufzonen, Leitplanken, Kiesbetten, Reifenstapel und der dauerhaften Anwesenheit von Sicherheits- und Rettungskräften vor Ort. Durch weitere Investitionen während der nächsten drei Jahre soll dieser erfolgreiche Kurs beibehalten werden. Geplant sind neben der durchgängigen Installation von 3-fachen Leitplanken und FIA-Fangzäunen auch Warn- und Infotafeln an der Zufahrt.

Um der zunehmenden Nachfrage nach den attraktiven und kombinierbaren Freizeitmöglichkeiten rund um den Nürburgring gerecht zu werden, ist ab sofort das „Premium Paket Nordschleife“ erhältlich: Es beinhaltet zukünftig zusätzlich zu einer unbegrenzten Nutzung der Nordschleife während der Touristenfahrten eine aktuelle Ausgabe des Nürburgring-Jahresmagazins ring°buch und die universell nutzbare Nürburgring-Card. Mit ihr erhalten die Besitzer viele Vergünstigungen rund um den Ring, z.B. Rabatte auf Fahrsicherheitstrainings, im Fan-Shop oder in der Erlebnis-Welt Nürburgring. Zusätzlich wird bei Rückgabe des bisher genutzten Transponders – der elektronischen Eintrittskarte – bei Neukauf einer Jahreskarte ein Rabatt von 10 Euro gewährt.

Quelle: www.nuerburgring.de

Preise 2007:

Einzelrunde: 19,00 Euro
4 Runden: 64,00 Euro
8 Runden: 124,00 Euro
15 Runden: 220,00 Euro
25 Runden: 345,00 Euro
Jahreskarte: 895,00 Euro
Jahreskarte DSK (ab 2007 ohne Rundenbegrenzung): 850,00 Euro.

Alex Hummler
Beiträge: 32
Registriert: Mi 02.Aug, 2006 20:20
Wohnort: Löbau
Kontaktdaten:

Beitrag von Alex Hummler » Mo 04.Dez, 2006 10:27

Interessant - ist meine Angst begründet, das die Nordschleife in Zukunft, ein mit FIA Fangzäunen zugebauter Kurs wird, bei dem man als Zuschauer an der Strecke nichts mehr sieht ?

Jürgen Schaub
Beiträge: 25
Registriert: Fr 17.Jan, 2003 17:49

Beitrag von Jürgen Schaub » Mo 04.Dez, 2006 17:24

Hallo zusammen,
auch ich befürchte, dass die Nordschleife langsam aber sicher mittels "FIA-Fangzäunen" schlicht und einfach zugebaut wird!
Damit verliert die schönste und schwierigste Rennstrecke der Welt sicherlich ihre Atraktivität für alle Rennbesucher - ganz besonders natürlich für die stetig steigende Zahl der VLN/24h-Rennen-Besucher, die überwiegend mehrere oder alles Rennen SEHEN wollen!
Spannend wird es sicherlich auch ab Herbst 2007, wenn die Bauarbeiten für die geplanten - ich sag mal - Monster-Projekte beginnen.

Derzeit fehlt mir die Zuversicht, auch zukünftig VLN, 24h und Oldtimer-Rennen am Nürburgring/an der Nordschleife geniessen zu können.

Hoffentlich täusche ich mich !!! Kennt jemand schon Details, welche Streckenabschnitte etc. betroffen sind ?

Danke und beste Grüsse an alle...
jürgenschaub

Jürgen Schaub
Beiträge: 25
Registriert: Fr 17.Jan, 2003 17:49

Beitrag von Jürgen Schaub » Mo 18.Dez, 2006 11:48

Hallo zusammen,
zu diesem Thema habe ich am 05.12.2006 bei der Nürburgring GmbH wegen Details per E-Mail angefragt.
Heute habe ich von "Dederichs Reinecke & Partner, Agentur für Öffentlichkeitsarbeit, Hamburg" - wohl im Auftrag der Nürburgring GmbH - eine E-Mail-Antwort erhalten (= Quelle!):

>Mit FIA-Fangzäunen sollen weitere 13,5 Kilometer (jetzt 2 Kilometer) ausgerüstet werden. Die in Frage kommenden Bereiche werden zur Zeit exakt definiert, so dass wir Ihnen hier in einigen Wochen Detailauskunft geben können. In nicht geschützten Bereichen werden künftig Sperrzonen errichtet<

Soweit der Originaltext!

Die schon angesprochenen Befürchtungen bestärken sich hierdurch wohl sehr deutlich. Die Nordschleife wird demnach alsbald nicht mehr wirklich zu erkennen sein. Ob es dann noch SEHENSWERTE Rennen gibt, darf bezweifelt werden.
Ich kann mich des Eindruckes nicht verwehren, dass hier sog. Sicherheits-vorkehrungen hauptsächlich wegen der gefahrenbehafteten Touristenfahrten zum Zuge kommen.
Damit wir uns nicht missverstehen: Ich bin nicht gegen sinnvolle Sicherheitsvorkehrungen, aber man sollte die Kirche im Dorf lassen!

Wie schon gesagt, hoffentlich täusche ich mich.....
gleichwohl ist das schöne Zitat von Sabine Schmitz "alles wird gut" in diesem Fall für mich derzeit nicht greifbar!

Beste Grüsse an Euch alle...
jürgenschaub

Marius Althof
Beiträge: 124
Registriert: Mo 13.Mär, 2006 14:40
Wohnort: Boos/Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Marius Althof » Mo 18.Dez, 2006 19:26

Also ich stimme euren Befürchtungen voll zu. Natürlich geht Sicherheit vor allem anderen, dennoch glaube ich auch das viele Zuschauerplätze aufgrund der Neubauten stark beeinträchtigt werden könnten und vieleicht sogar ihren Reiz verlieren. Einerseits sind solche Sicherheitszäune zb. im Bereich Pflanzgarten natürlich ohne Frage ein muss, um die Zuschauer zu schützen. An manchen Stellen wär es aber wirklich schade, wenn die Strecke verschachtelt, Vertunnelt und mit Zaun zugebaut wird. (Der Gast fühlt sich ausgesperrt)Was mich auch zur Frage bringt ob die Nordschleife dringenst eine FIA zulassung nötig hat. Welche Rennserien sollten denn dann in welchem Umfeld oben fahren.
Ob ein WTCC Lauf oder sonstiges dort überhaupt stattfinden kann? (Besucherzahlen,Eintrittspreise, Fahrzeuge, Streckenverhältnisse und sonstiges)

Auch die 19,- die im nächsten Jahr fällig werden sind für kleine Leute sehr viel Geld. Wie kommt es das die Tickets von Jahr zu Jahr immer teurer werden und selten zwei Jahre am Stück den Preiß halten können? Sind die Kosten der Streckenunterhaltung auch dermaßen gestiegen?

Steh dem ganzen, so wie viele denke ich, mit einem lachenden und einem weinenden Auge gegenüber

Hans Joachim Schella
Beiträge: 235
Registriert: Mo 01.Jul, 2002 14:51
Wohnort: Ahrtal

Beitrag von Hans Joachim Schella » Mo 18.Dez, 2006 23:36

Hallo zusammen,

also ich stehe dem Projekt "FIA-Zäune" grundsätzlich sehr positiv gegenüber. Hier ist es IMHO Zeit, Verbesserungen durchzuführen. Es ist in den letzten Jahren einfach nur eine Riesenmenge Glück gewesen, dass es nicht zur "Katastrophe mit Zuschauerbeteiligung" (sprich: Opfer!) gekommen ist.

Unter den heutigen VLN-Teilnehmern ist heute mindestens die Hälfte der Fahrzeuge - entsprechende unglückliche Umstände vorausgesetzt - in der Lage, nahezu jeden Zuschauerplatz an der Nordschleife mühelos zu "erreichen". So war zum Beispiel der Abflug von Marc Basseng an der Hohen Acht im Frühjahr war so etwas wie eine Warnung. Auch sind die "Flugeigenschaften" eines Honda Civic Type R oder eines Opel Astra OPC bei weitem nicht zu unterschätzen. Und wenn dann so etwas passieren sollte, sehe ich die VLN in hohem Maße gefährdet. Wollen wir das? Sicher nicht!

Ohne dass in den letzten Jahren (Marshal-)Kollegen am Posten verletzt wurden, hat die N-GmbH nahezu alle Gefahrenbereiche für uns und für den Sport abgesichert. Vorher musste also kein Kind in den Brunen fallen. Jetzt wird das Gleiche für Fans und Zuschauer ebenfalls getan! Nicht mehr - aber auch nicht weniger. Dass das nicht alles über Nacht in einem Aufwasch geht, ist auch klar.

Ich kann Euch allerdings aus eigener Anschauung versichern, dass es gar nicht soooo schlimm ist, wenn man durch den Zaun schaut. An dieser Stelle würde ich noch Einwände von Fotografen gelten lassen, für die wirkt es sich wirklich aus. Hier muss allerdings die Sicherheit vorgehen!

Eine FIA-Zulassung besitzt die Nordschleife meines Wissens gar nicht - und braucht sie auch gar nicht! Das 24h-Rennen trägt den Status NEAFP (National Event with Authorized Foreign Participation = Nationale Veranstaltung, bei der die Teilnahme ausländischer Teilnehmer erlaubt ist). Das Gleiche gilt für die VLN (Bitte korrigieren, falls ich mich irre). Es ist also beileibe nicht so, dass die Nordschleife als Rennstrecke von Touristenfahrern subventioniert werden müsste, um einen bestimmten Status zu erlangen.

Kaufmännisch ist es wahrscheinlich so, dass sich Touristenfahrten und Motosport auf der NS gegenseitig befruchten: Spannende Renen bringen viele Zuschauer = viele Touristenfahrer = auf Sicht mehr Teilnehmer in den Veranstalungsserien und so weiter. Wenn man das lange genug durchdenkt, kommt man zu dem Schluss, dass der jeweils Eine ohne den jeweils Anderen auf die Dauer nicht kann! Man könnte auch sagen: Schicksalsgemeinschaft! oder: Einig in einer gleichartigen (und einzigartigen!) Leidenschaft!

Denkt bitte mal unter diesen Aspekten darüber nach. Ich will gewiss keine philosophischen Traktate lostreten (obwohl, die Gefahr besteht, und es juckt...), was ich sagen will, ist: Lasst Euch bitte nicht Jeck (verrückt) machen. Lasst das Ganze mal sacken, es ist vielleicht gar nicht soooooo schlimm wie es sich im ersten Moment anhört.

Happy Posting
Hans Joachim

.......und dass Alle wieder gesund nach Hause kommen.......
(Hab ich mir an der Stelle von einem Kollegen geborgt, Danke Klaus)

Gast

Beitrag von Gast » Mi 20.Dez, 2006 20:47

Das Thema Sicherheit ist wohl sehr vielschichtig. Ich selbst bin seit vielen Jahren als Zuschauer an der Nordschleife und seit wenigen Jahren als Sportwart der Streckensicherung. Die Aussagen meines "Kollegen" Schella kann ich nur unterstützen.
Als Teilaspekt verweise ich auf eine andere Diskussion hier in diesem Forum, wo dargestellt wird, wie "uneinsichtige" Zuschauer in der Schusslinie stehen und die Gefahren verkennen:
http://20832.com/forum/viewtopic.php?t=4552
(mit Bild- und Videoquellen)

Manfred Strack
Beiträge: 140
Registriert: Mi 22.Mai, 2002 10:43
Wohnort: Blankenheim

Beitrag von Manfred Strack » Do 21.Dez, 2006 8:29

Der Hans-Joachim hat vollkommen recht. Es geht nicht darum neue Rennserien etc. an die Nordschleife zu holen, sondern es geht darum, den bestehenden Status zu erhalten.

Marius Althof
Beiträge: 124
Registriert: Mo 13.Mär, 2006 14:40
Wohnort: Boos/Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Marius Althof » Do 21.Dez, 2006 16:12

Glaube auch, das Hans Joachim recht hat. So schlimm wird es wohl nicht werden. War auch schon häufiger mit dem Bergetracktor unterwegs und bin immer wieder froh gewesen wenn ich von der Strecke war und hinter einem Zaun stehen durfte. Es wird die nächsten Jahre erst nach und nach zu Umbauten kommen, die von der GmbH auch gut bedacht werden und wie Gesagt : Die Sicherheit aller Beteiligter geht vor allem anderen. Auch Ramon hat recht. Gäb es keine Regeln würden warscheinlich viele, wie in den alten Videos (zb. vom Adenauer Forst) zu sehen, während der Touristenfahrten auf der Leitplanke sitzen oder direckt dahinter stehen ohne überhaupt zu wissen in welcher Gefahr sie dabei sind. Es handelt sich immer noch um eine Rennstrecke und soll auch so bleiben. Für alle Streckenposten wird es auf jeden Fall besser

"Allet wid`juut!!!"

Karsten Freiberg
Beiträge: 29
Registriert: Fr 20.Okt, 2006 17:28

Beitrag von Karsten Freiberg » Fr 23.Mär, 2007 12:37

Hallo Zusammen!

Ich beurteile diese Baumassnahmen absolut zweigeteilt. Im Pflanzgarten haben diese hohen Zäune an dieser Stelle absolut ihre Berechtigung, im Bereich Brünnchen nur zum Teil. Dort fängt dieser Zaun in einem Bereich an, wo der alte Zaum völlig ausgereicht hat, unten im Scheitelpunkt der Kurve ist das natürlich etwas völlig anderes. Aber gerade der Eingangsbereich Brünnchen hat dadurch an seiner Attraktivität sehr sehr viel verloren und das befürchte ich auch für andere Streckenabschnitte. Wenn das so kommt wie befürchtet verliert die VLN wieder ein Stück ihrer früheren sehr hohen Attraktivität; die Autos sind inzwischen zum großen Teil viel zu leise, die Sicht auf die Strecke wird massiv eingeschränkt. Schade!
Viele Grüße,
Karsten Freiberg

Benutzeravatar
Marc Schmitz
Beiträge: 858
Registriert: Fr 21.Mär, 2003 19:42

Beitrag von Marc Schmitz » Mo 26.Mär, 2007 9:52

Ja, ja... früher war alles besser... und so weiter. Fragt mal eure Eltern oder Grosseltern; die werden euch wahrscheinlich was anderes erzählen. :wink:

Das die Rennen, aufgrund der genannten Sicherheitsmassnahmen, an Attraktivität verlieren, darf dann genauso bezweifelt werden. Denn die Jungs und Mädels werden auch weiterhin, trotz weiterer 13,5 km FIA-Zaun, spannende Rennaction bieten.

Das die Sicht auf die Strecke durch einen solchen FIA-Zaun eingeschränkt wird liegt in der Natur der Sache. Allerdings darf die Beinträchtigung als minimal angesehen werden. Wir reden hier ja nicht von einem zwei Meter hohen Lattenzaun.

Am Streckenabschnitt Metzgesfeld können die Besucher des 24h-Rennens mit dem FIA-Zaun ganz gut leben (Da kann man z.B. Fahnen und Banner prima dran befestigen). Aber auch hier gab es zu Anfang Befürchtungen, diese könnten die Rennatmosphäre beeinträchtigen.

Karsten Freiberg
Beiträge: 29
Registriert: Fr 20.Okt, 2006 17:28

Beitrag von Karsten Freiberg » Di 27.Mär, 2007 20:30

Nochmals Hallo!
Ein Teil der Faszination Motorsport ist m. E. auch der Sound und ein Teil der Faszination Norschleife ist die auch aus fotographischer Betrachtungsweise gute Sicht auf die Strecke. In dieser Hinsicht war früher manches besser, aus eigener Erfahrung. Natürlich darf die Sicherheit nicht leiden, aber die Sicht auf die Strecke sollte auch nicht unnötig leiden, wie z.B. im Brünnchen.
MfG
K.Freiberg

Daniel Gensch
Beiträge: 100
Registriert: Fr 02.Apr, 2004 22:38
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von Daniel Gensch » Mi 28.Mär, 2007 0:19

Ich hatte auch immer Probleme mit den Fangzäunen. dann hab ich beim Freitagstrainig zum 24h Rennen 2005 gesehen wie der Wochenspielgeporsche ausgangs der schnellen Links-Rechts nach Kallenhart quer kam, von den curbs ausgehebelt wurde, über die leitplanke ging und direkt auf die auf die Streckenposten zuflog.

Danach war das eine Zaunelemet, welches die Posten schüzt, zwar hin, aber es hat mindestens 2 Menschen das Leben gerettet. So was kann überall passieren, deshalb haben die Zäune ganz klar ihre Berechtigung.

Ich finde allerdings dafür könnte man an anderer Stelle die Zuschauerfreundlickeit verbessern, zB indem man die unsäglichen Büsche in der 3fach-Rechts vor Wehrseifen wegmacht oder zumindest einen Durchgang freischneidet....von da aus hat man eine so schöne Sicht. Früher konnte man, wenn man stabile Jacken dabei hatte, noch schön oberhalb der strecke gehen und alles sehen, heute muss man nach wehrseifen fast einen kilometer gehen bis man die strecke wieder sehen kann...

Marc Neumann
Beiträge: 244
Registriert: Di 21.Mai, 2002 19:41
Wohnort: Düsseldorf

Büsche

Beitrag von Marc Neumann » Mi 28.Mär, 2007 23:48

Stimmt Daniel, nicht nur da.

Dieses teilweise Gewuchs kann auch keiner mit Naturschutz erklären...

gtx

Ralf Esser
Beiträge: 101
Registriert: Mo 08.Dez, 2003 15:09
Wohnort: Castrop-Rauxel

Beitrag von Ralf Esser » Do 29.Mär, 2007 10:15

Hallo,

ich möchte mich mal kurz zu den Preisen äussern...

Leider!! 8O habe ich es bislang nicht hinbekommen, einmal selbst eine (oder mehrere) Runde(n) auf der Nordschleife zu drehen, was unter anderem auch an Preisen lag.

War nicht der Preis für 1 Runde im Jahr 2006 noch 16 Teuro?
Und nun gleich 19 !?!
Ich persönlich finde das ziemlich happig, gerade wenn man bedenkt das man ja unter Umständen auch mehr als 1 Runde fahren möchte... und man sicher mehr als 1 benötigt um sich überhaupt erst einmal "einzuschiessen". ;-)

Mein Fazit: Wenn ich mir so die Preisgestaltung ansehe, wird es immer unwahrscheinlicher, daß ich selbst einmal eine Runde auf der Nordschleife drehen werde. Gute 38 Mark (ja, ja, ich weiß, wir haben jetzt den Teuro) sind mir dann doch etwas zu heftig.... ,
allein die Fahrten zu den Rennen könnte man ja fast schon als Luxus-Ausflug bezeichnen, bei den Spritpreisen! :evil:


Gruß, Ralf

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste