KAW - Winterrallys???

Wettbewerbe abseits der Eifel.
Antworten
Michael Pupp
Beiträge: 3
Registriert: Sa 25.Sep, 2004 6:48

KAW - Winterrallys???

Beitrag von Michael Pupp » Mi 30.Nov, 2005 14:39

Hat jemand zu folgendem Beitrag von der KAW Webseite neue Infos???
Oder wo bekomme ich solche???
MFG Michael Pupp

2005-10-25
Winterpokal beendet Winterschlaf
Der vor rund zwei Monaten erstmals angedachte Rallye Winterpokal nimmt konkrete Formen an. Aus allen Teilen Deutschlands, aber auch aus den Nachbarländern Frankreich, Luxemburg, Belgien und Holland meldeten sich Interessierte. Mit dem Reifenspezialisten Uniroyal sowie Suzuki Automobile konnten bereits heute zwei Serienpartner begeistert werden.

Seit einigen Tagen nun sind die Nennungsunterlagen mehrsprachig veröffentlicht und die ersten festen Anmeldungen trudeln ein. Es zeichnet sich bereits jetzt ab, dass etliche Teams tatsächlich extra ein Winterauto bauen! Auch werden wohl einige DRM-Teams am Start vertreten sein... Die in den 70er Jahren so populären Winterrallies erleben nach vielen Jahren des Winterschlafs endlich eine Renaissance.

Eine Besonderheit des Uniroyal Winterpokals ist es, bei frühzeitigem Nennungseingang weniger Nenngeld zu zahlen. Wer beispielsweise vor dem Start zur Rallye Luxembourg das Nenngeld für alle vier Veranstaltungen zahlt, braucht statt 4x 100,-€ nur 4x 80,-€ zu überweisen. Dieser „Frühbucherrabatt" ist auch für nur drei oder zwei Veranstaltungen möglich, allerdings dann nicht mehr ganz so üppig.

Die vom Suzuki Ignis Cup bekannte TV Berichterstattung wird übrigens auch bei den Läufen zum Winterpokal fortgeführt!

Nicht zu vergessen die vielen Sonderwertungen: BMW 318is-Cup, Youngtimer, Volvo und Golf GTi-Trophy. Markenunabhängige Landessonderwertungen sind für die besten Hessen, Saarländer, Belgier und Luxemburger ausgeschrieben.

Der erste Startschuss fällt am 19. November im luxemburgischen Mertzig. Erstmals wird im Großherzogtum eine internationale Rallye mit angeschlossener Rallye 200 ausgerichtet. Die Rallye 200 wird nach deutschem Reglement gefahren, sodass auch alle deutschen technische und sportliche Bestimmungen – auch Tageslizenzen - Gültigkeit besitzen. Für die Wertung zum Winterpokal erhalten die Teilnehmer sowohl bei der internationalen als auch bei der Rallye 200 Punkte.

Ein Start in Luxemburg lohnt allemal. Herrliche Wertungsprüfungen auf kurvenreichen und äußerst anspruchsvollen Wertungsprüfungen im Norden von Luxemburg haben in den vergangenen Jahren schon so einige WM erfahrene Werksfahrer ins Schwärmen gebracht. Auch wenn am 19.November Frau Holle noch nicht aktiv war, so werden diese genialen WPs mit viel Laub und Schmier für rutschige Verhältnisse sorgen. Und WRCs haben sich auch schon angesagt. Das Rallyezentrum Mertzig ist übrigens nur 55 Kilometer von Bitburg entfernt.

Weiter geht es am 7.Januar bei einer extra für den Winterpokal ins Leben gerufene Rallye im Saarland, der „Drei Königs Rallye“ rund um Nonnweiler. Diese Veranstaltung wird teilweise auf Prüfungen der ADAC Rallye Deutschland ausgetragen (unter anderem Peterberg) und wird als Rallye 200-Novum komplett im Dunkeln gefahren, Teile eines Rundkurses werden mit Flutlicht ausgestattet. Flair wie einst auf dem Col de Turini bei der Nacht der langen Messer …

Die Gespräche für den dritten Wertungslauf in Rheinland-Pfalz am 21.Januar laufen noch und stehen kurz vor dem Abschluss, da die Rallye Rhein-Sieg definitiv nicht zur Austragung kommt.

Das Finale bildet die Taunus-Rallye im hessischen Weilrod. Beliebt ist diese Traditionsveranstaltung nicht erst nach der Neuauflage vor drei Jahren. Schon in den achtziger Jahren pilgerte die deutsche Rallyeelite regelmäßig an den Fuß des Großen Feldbergs. Die Chancen hier verschneite Pisten anzutreffen sind sehr hoch.

Benutzeravatar
manfred hogreve
Beiträge: 32
Registriert: Mi 25.Mai, 2005 15:34
Wohnort: Kerpen

Beitrag von manfred hogreve » Mi 30.Nov, 2005 16:13

Quelle:Motorsport 2000

Rallye nat.: Färber gewinnt Winterpokal-Auftakt


Auch ohne Schnee gab es reichlich Action in Luxemburg


Frau Holle war zwar bei der Rallye de Luxembourg noch nicht ganz so spendabel, aber was den Teilnehmer der Internationalen und der 200er Rallye geboten wurde, war beeindruckend.

Extrem anspruchsvolle Wertungsprüfungen, trockene aber dennoch sehr schmierige Straßen und das Flair eines internationalen Starterfeldes ließen bei den Teilnehmern durchgehend ein deutliches Grinsen entlocken. Die luxemburgisch-deutsche Veranstaltergemeinschaft präsentierte eine gut organisierte und in dieser Form erstmalig durchgeführte Rallye rund um Mertzig.

Bouche im Focus WRC gewinnt Internationale Wertung

Die internationale Rallye gewann in beeindruckender Manier der neue belgische Rallyemeister Xavier Bouche im Ford Focus WRC vor Lokalmatador Gilles Schammel und dem Dänen Martin Knudsen. Bester Winterpokal-Fahrer im internationalen Feld wurde der deutsche BMW-Pilot Jens Vogt.

Frank Färber bei Rallye 200 vorne

Bei der Rallye 200 dominierte das DRM-Team Frank Färber/Carmen Freiberger im Mitsubishi EVO 8. Und dabei sah es am Abend vor dem Start noch schlecht aus. Eine defekte Lichtmaschine beim Shakedown am eigentlichen Einsatzauto, dem EVO 7 von Florian Auer, zwang Frank Färber wieder nach Neuwied in die Werkstatt zu fahren und den EVO 7 gegen den EVO 8 zu tauschen.

Ronny Amm konnte erst gar nicht starten. Motorenprobleme sorgten für eine kurzfristige Startabsage. Mitfavorit Willi Stumpf kam wegen einer gebrochenen Antriebswelle nicht über die erste WP hinaus. Der starke Golf von Wilfried Bus versagte bereits in der Einführungsrunde seinen Dienst. Die Ford Sierra-Besatzung Meinzer/Kammerer verspielten ihren zweiten Gesamtplatz durch einen vier Minuten Aufenthalt in einem Graben der WP 1.

Auf den vier anspruchsvollen WPs überzeugte mit Rang zwei im Gesamtklassement der V8 Star-Pilot aus der Langstreckenmeisterschaft Dirk Riebensahm mit Co. Anette Laux. Sie fuhren bei ihrer Rallyepremiere im Mitsubishi Evo 6 konstant gute Zeiten und ließen die „Lokal Heros“ Pascal Achen und Annick Steichen hinter sich. Das Luxemburger BMW 318is- Team gewann nicht nur die Klasse N3, sondern verdrängte auch die Sieger der H13 Malter/Franz auf Gesamtrang vier. Der Klassensieg in der N2 ging an den 18-jährigen Hugo Aranello und Co. Terry Potier im Honda Civic Vti. Die Klasse H11 wurde eine Beute der Nalbacher Dirk Schon und Pascal Franz.

Nachtrallye im Januar

Der nächste Lauf, die ADAC Drei-Königs-Rallye, findet am 07.Januar in Nonnweiler statt. Diese dann hoffentlich schneereiche Veranstaltung wird komplett im Dunkeln gefahren. Echtes Winterrallyefeeling ist also vorprogrammiert. Weiter geht es im UNIROYAL Winterpokal dann am 21.Januar rund um Losheim und am 5. Februar bei der Taunus Rallye.

Stand nach dem ersten von vier Läufen:
1. Frank Färber 30 Punkte
1. Pascal Achen 30 Punkte
1. Hugo Arellano 30 Punkte
1. Jens Vogt 30 Punkte
1. Dirk Schon 30 Punkte
6. Patrick Losch 27 Punkte
6. Dirk Riebensahm 27 Punkte
6. Kurt Jüttner 27 Punkte
6. Jochem Möller 27 Punkte
10. Marc Ludwig 25 Punkte
10. Claus Heller 25 Punkte
10. Christian Wohlfahrt 25 Punkte
10. Patricia Pfeffer 2 5 Punkte
10. Christian Steil 25 Punkte

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste