Podium beim 6. Lauf

Aus dem Cockpit an die Tastatur.
Antworten
Sabine Schmitz
Beiträge: 32
Registriert: Mo 03.Apr, 2006 17:01
Wohnort: 53520 Nürburg
Kontaktdaten:

Podium beim 6. Lauf

Beitrag von Sabine Schmitz » Mi 09.Jul, 2008 16:20

Na also, klappt doch! Nachdem uns in der vorletzten Runde beim 5. VLN Lauf ein Kolben des 6 Zylinder RSR Motors um die Ohren geflogen war, hat es dieses Mal gerade noch mal hingehauen. Aber eins steht fest- die Konkurrenz ist gar keine, aber dazu gleich mehr.

Das Zeittraining hatte bei wunderschönstem Eifelwetter begonnen. In der Früh hatte unser top renovierter Motor so richtig gut Leistung. Leider war in der ersten Runde auf frischen Yokohama Reifen zu viel los. Eine fette Ölspur und ein Sturkopf, der nicht bereit war einmal 15 cm mehr Platz zu lassen damit man vorbei huschen könnte, ließen nur eine Zeit von 8:36 min. zu. Gefühlsmäßig waren es 9 min. und so ging ich frohen Mutes in die zweite Runde. 8:31 min. gab die Motec Aufzeichnung in unserem Frikoporsche an, also erst mal schnell genug. Schließlich gewinnt man kein Rennen in der ersten Runde.
Als dann die 111 der Manthey Truppe mal eben eine 8:10 fuhr, habe ich erst einmal Scheid´s Hannes im Dreieck springen sehen. Viele anderen wurden blass um die Nase. Ja da sind dem Pilot des gelb- grünen Bombers wahrscheinlich die Pferdchen durchgegangen. Das war bestimmt keine Absicht!
Ich freue mich schon auf das nächste Anti- Porsche Reglement, bei dem wir nach der ersten Hälfte der Saison wieder an der 8:30 knabbern können, während die werksunterstützen Autos die 8 min. Schallmauer durchbrechen. Echt klasse!
Vielleicht sollten wir uns dann einen Ferrari oder einen anderen Exoten zulegen, damit wir wenn es so weit ist, davon nicht betroffen sind.
Wie gesagt, Manthey ist keine Konkurrenz- wir sind nur Kanonenfutter. Man freut sich aber schon, wenn man als Kanonenfutter mit einem rein privaten und größtenteils selbst entwickeltem Porsche RSR- Verschnitt aufs Podium fahren kann. Das beweist, dass unser Team hervorragende Arbeit geleistet hat und nicht auf den Kopf gefallen ist.

Im Rennen lief alles wie am Schnürchen: Manthey, Land und Alzen rasen davon… Stopp Alzen? Ach neee, der hatte sich erst einmal noch breiter gemacht als er war, sogar Marc Basseng musste in der Aremberg durch mehrmaliges Anklopfen seinen Überholwunsch ankündigen. Kurz darauf ereilte mich dasselbe Schicksal wie Marc. In der engen Wehrseifen hörte ich schon das Kohlefaser meiner Front knirschen und sah Uli Lienerts Gesichtszüge imaginär entgleisen. Uff, gerade noch mal gut gegangen. Ich kam an dem mit Markus Gedlich besetzten Alzenauto einfach nicht vorbei. Auf der Döttinger Höhe dann der Schock: Gut 200 m zog er mir davon. Da blieb mir fast die Spucke weg. Hut ab- geht der Koffer!
Ich habe weiterhin (zumindest auf dem kurvigen Teilen der Nordschleife) Druck gemacht und im Pflanzgarten war es dann soweit. Beim Überholen ging Gedlich ein zu hohes Risiko ein und tuschierte ein kleineres Fahrzeug. Danach wurde er etwas langsamer und ich kam mühelos vorbei.
Ich übergab die Frikadelle an Klaus, der sogar P 3 erobern konnte. Nach 10 Runden kam er durstig an die Box gebrettert. Er hatte gerade noch die Zeit gefunden mich halbwegs anzuschnallen, bevor er sich ins Kesselchen begab um ein paar kühle Blonde zu zwitschern. Ja so ist es- Durst ist schlimmer als… na Ihr wisst schon!
Als ich aus der Box fuhr war der blaue Porsche von Manthey mit Christian Menzel am Volant schon weg, obwohl wir rund 10 Sekunden früher da waren.
Irgendwas machen wir da noch falsch…
Egal, dachte ich mir, den kriegst du eh nicht. So fuhr ich mit sauberem Fahrstil mit tiefen 40er Zeiten das Auto nach Hause (so der Plan). Kurz vor Schluss dann die Wende. Plötzlich fuhr Menzel im Schritttempo Richtung Breitscheid. Plattfuß hinten rechts! Naja, warum soll es auch immer uns treffen? Bereits zwei Mal hatte es uns in der letzten Runde erwischt. Das ist echt übel!
Klaus war pünktlich zum Zieleinlauf vom Kesselchen zurück und hatte sogar an ein eisgekühltes Kölsch für mich gedacht. Herrlich!

Bild

Mal sehen ob uns das 6 h Rennen genau so hold sein wird wie diesesmal.
Macht´s gut und immer Asphalt unter den Rädern!
Sabine & das
Frikadelli Racing Team

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast