Land Porsche / Marc Basseng

Aus dem Cockpit an die Tastatur.
Antworten
Marc Basseng
Beiträge: 51
Registriert: Fr 07.Mai, 2004 12:37
Wohnort: Leutenbach
Kontaktdaten:

Land Porsche / Marc Basseng

Beitrag von Marc Basseng » So 26.Okt, 2008 18:16

Endlich hat es wieder mal geklappt! Nach den ganzen Ausfällen, Unfällen wechselnden Team Kollegen haben wir es zusammen mal wieder geschafft. Natürlich haben wir den Sieg „geerbt“ aber das ist mir dieses mal ziemlich egal, nach dem ganzen Pech der Saison hat das Pendel jetzt mal für uns ausgeschlagen. Für mich persönlich, hat es sieben Rennen lang gedauert, endlich mal wieder „nur“ die Zielflagge zu sehen.

Zuerst hatte ich erneut einen neuen Teamkollegen, Dirk Werner, den ich ja aus der ALMS sehr genau kenne, wir sind schließlich die erste Hälfte der ALMS zusammen gefahren sind. Dirk hatte ausreichend Nordschleifen- und RSR- Erfahrung, allerdings nicht in Kombination. Resultat fehlerfreier Job, alle Aufgaben mir Bravur gelöst.

Kommen wir zum Wochenende. Das Auto lief vom ersten Moment an sehr gut Dirk und ich sind am Freitag unsere Runden gefahren und haben noch die ein oder andere Einstellung probiert. Samstagmorgen, Nebel aber dazu noch nass und saukalt. Die erste Runde bin ich gefahren, um eine Zeit auf sicher zu haben, Dirk ist dann ins Auto um sich zu qualifizieren. Da es nicht regnete war eigentlich klar, dass wir Intermediates Reifen drauf machen würden. Die Strecke trocknete aber nur zögerlich ab. Dirk gab dann den „Call“, dass er der Meinung ist, dass es mit den Regenreifen besser sei. Die Regenreifen blieben also drauf und es war noch Zeit für zwei Zeitrunden. Erste Runde aus der Box, gleich knapp an die Alzen-Zeit ran, nächste Runde 9.32 und die Poleposition, unglaublich bei den Bedingungen den Alzen-Porsche zu schlagen, fand ich schon cool. Wenn das mal keine gute Ausgangslage war. Dass Uwe ab dem Start das Kommando übernimmt, war mir sofort klar, wichtig war aber, dass der Tiemann/Klasen- Porsche „nur“ auf P6 waren.

Der Start verlief dann wie erwartet, zischen, schlabbern, sonorer Sound und schnell wurde das Heck des Alzen Porsche kleiner. Egal, ich hatte alle Hände voll zu tun, Armin hinter mir zu halten, meine Pirelli brauchten etwas länger um auf Temperatur zu kommen. Reihenfolge Alzen, Basseng, Hahne und Thiemann, na ok, schauen wir was auf der Schleife geht. Bis Aremberg war Hahne ganz schön dicht dran, ich hab mir noch gedacht Füchsröhre nass voll, na ja, ob das schon geht man muss halt auch mal was riskieren, voll wurde es nicht, aber sehr zügig, Ausgang Adenauer Forst zeigte sich, dass es sich gelohnt hatte. Der Abstand auf Hahne war größer geworden, alles klar übergehen zum normalen Programm. Erstaunlicherweise konnte ich den Alzen-Porsche sogar noch sehen, als er nach Metzgesfeld einbog. Innerlich hakte ich das Thema aber sofort ab, weil Uwe´s Speed kann ich eh nicht gehen. Ich rutsch und slide also so durch die erste Runde und nach Schwalbenschwanz war der Alzen Porsche wieder vor mir, ok der wird wohl ein Problem haben. Döttingerhöhe und er ward gesehen. Lange Rede, kurzer Sinn, er zog wieder davon, Wippermann zweite Runde war er wieder vor mir, dritte Runde war er dann weg??? Reihenfolge Land, Tiemann, Hahne. Ich fuhr also meinen Stint, das Auto war super, ich bekam die Anweisung langsamer zu machen und den Spritverbrauch zu drosseln. Trotzdem konnte ich den Vorsprung auf etwas mehr als 1min ausbauen. Keine Ahnung, warum Marcel so langsam unterwegs war im ersten Stint, sein zweiter sollte es aber umso mehr in sich haben. Boxenstopp, Dirk rein, Auto raus alles nach Plan. Dirks Turn lief super, jede Runde wurde der Vorsprung größer bis auf knapp zwei Minuten. Es kam wie es kommen musste, ich war gerade beim Pinkeln, da klingelt das Telefon, meine Freundin: „DIRK IST IN DER BOX“ Panik, cool bleiben, in den Auflieger was braucht man minimal zum fahren Helm, HANS, Handschuhe, ich kann jetzt leider nicht schreiben in wie fern ich wirklich fertig war... Die letzten zehn Liter flossen ins Auto. Zündung an und weg, klar in der Hektik mit 15Metern durchdrehenden Rädern.... Es war aber keine Zeit die Ohrstecker in die Ohren zu stecken also nur „one way“ Kommunikation. Ich hab dann gefunkt, dass ich volle Pulle fahre, so lange ich keine Anweisung auf der Boxentafel bekomme. In der zweiten Runde kam dann Slow, ok. Aber was war eigentlich passiert? Dirk hatte auf dem GP Kurs einen Reifenschaden und musste über die Kurzanbindung in die Box, aber eben zwei Runden zu früh... Das sollte später noch von Bedeutung sein.
Dritte Runde, auf einmal Aufregung, Wolfgang hängt über der Boxenmauer und signalisierte „gib Gas Junge“ auf der Tafel stand dann auch Push, na super, letzte Runde nur mit 8.35min rumgebummelt und jetzt Attacke. In der Mercedes Arena sah ich dann auch warum, der Manthey-Porsche bog ein, als ich raus fuhr, oh je, also Kette alles was geht. Das Auto lag aber nicht mehr so gut wie im ersten Stint. Ich hatte deutlich mehr übersteuern. Ich gab alles, prompt hab ich dann runter zum Hatzenbach-Geschlängel einen BMW M3 getroffen, der es besonders gut meinte und noch extra gebremst hatte und das war der Fehler. Ich bin nicht davon ausgegangen, dass er mich noch vor der leichten „Links“ vorbei lässt. Ich war voll auf der Bremse und konnte nur so gerade noch nach innen ziehen, hab aber meine Flaps an seiner Stoßstange gelassen. Zum Glück ist nix passiert kurze war natürlich bei mir die Panik, hoffentlich hat der Kühler nix, schnell die Anzeigen durchgeblättert Wasserdruck, Temperatur alles ok und weiter. Ich hab wirklich alles gegeben und alle langsameren Autos haben vorbildlich mitgespielt, einfach toll. Aber der Marcel ist einen sensationellen Stint gefahren, so schlecht der erste war, umso besser was der zweite, 8.14 muss man erstmal im Rennen fahren. Es kam wie es kommen musste, drei Runden vor Schluss, Galgenkopf war er dran. Ich hab mich gewehrt, glaubt mir, aber keine Chance, der Manthey-Porsche geht auf der Geraden einfach deutlich besser als unser Auto.... wir haben uns noch gegenseitig gegrüßt und dann war er vorbei. Ich sah dann auch das Schild tanken, erste Reaktion... ach neeee, ich tanke nicht mehr, ist mir egal, ich komme nicht mehr rein... Na ja, die Vernunft hat mich dann doch die Anzeigen im Display studieren lassen und da stand einfach, es reicht nicht mehr. Vollgas in die Boxengasse, Speedlimiter rein .... die Leute schüttelten den Kopf, so nach dem Motto, Mann, wieso kommen die noch mal rein? Egal, ich hab auch das Lenkrad dann mal in seiner Festigkeit geprüft... Konzentration auf das Anhalten, Zündung aus, Vollbremsung, Zündung an, warten 1 2 3 4 .....10 Motor an dieses Mal waren es nur zehn Meter durchdrehende Räder, waren ja auch warm ,volle Kanone weiter, ich wusste ja nicht ob es für den zweiten Platz reicht. Zielflagge zweiter auf der Boxentafel, was hatte ich vor dem Rennen gesagt, wenigstens ankommen egal ob zweiter oder dritter, was für ein Bullshit, es zählt nur der SIEG wenn er zum Greifen nah war. Auslaufrunde, ich freue mich auch über einen zweiten oder dritten Platz, wenn nicht mehr drin war, dann ist es eben so, dann hat man eben den zweiten oder dritten Platz gekämpft, aber so Enttäuschung.

Die Erlösung kam dann unter dem Podium, Manthey eine Runde weniger, wegen Gelb, kurzes erstaunen, na ja dann ist es eben so. In diesem Moment war es mir wirklich egal, weil ich es mir so für Land-Motorsport und unsere Partner (Bilstein, Pirelli) gewünscht habe das es klappt mit einem weiteren Gesamtsieg. Für meinen Teamkollegen der perfekte Einstand, Pole und gleich das erste Rennen gewonnen.

Es wäre super wenn das letzte Rennen noch stattfindet, ich bin wirklich heiß auf das Duell gegen den Manthey- Porsche und alle die sonst noch in den Ring steigen wollen.
Zuletzt geändert von Marc Basseng am So 26.Okt, 2008 23:29, insgesamt 1-mal geändert.

Jürgen Schaub
Beiträge: 25
Registriert: Fr 17.Jan, 2003 17:49

Beitrag von Jürgen Schaub » So 26.Okt, 2008 21:29

Hi Marc,
grossartiger Bericht ! Wir haben mit Dir und dem ganzen Team gezittert , alle Daumen gedrückt. Die letzten Minuten des Rennens waren schier unbeschreiblich. Gerade als Du im ParcFermec angekommen warst, erhielten wir die "Siegesnachricht", Jubelschreie von uns gebend - Du und Land Motorsport haben es mehr als verdient !

Wir freuen uns auf das - hoffentlich stattfindende - letzte Rennen am 09.11.2008 und sehen uns dann wieder am Ring; ein erneuter Sieg von Euch vor der viel zu langen Winterpause wäre natürlich der Hammer !

Bis dahin,
lg
Danica, Steffi und Jürgen

Tim Kick
Beiträge: 48
Registriert: Do 21.Dez, 2006 11:28
Wohnort: Asbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Tim Kick » Mo 27.Okt, 2008 10:25

Super Bericht und klasse Rennen, Gratulation!
Zitat Marc: "...in den Ring steigen". Naja, eher auf den Ring oder??? :-D

Viele Grüße Tim

Bernd Kretzer
Beiträge: 15
Registriert: Di 27.Sep, 2005 21:06

Beitrag von Bernd Kretzer » Mo 27.Okt, 2008 11:02

Hey Marc,

schöner Bericht.
Ist schon cool wenn du bei 8:35 von Bummeln redest,
da hat die "Reglementfindungskommision" ja schön Arbeit für nächstes Jahr :D

Matthias Hilger
Beiträge: 1
Registriert: Di 16.Nov, 2004 19:12

Beitrag von Matthias Hilger » Mi 29.Okt, 2008 19:53

Hallo Marc,
haben uns wahnsinnig gefreut über den Sieg der Land Mannschaft.
Wir halten die Daumen für den 9 November und sind garantiert
mit an der Strecke. Matthes und Karola Hilger

Rudi Izdebski
Beiträge: 462
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 0:23
Wohnort: Landeshauptstadt NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Rudi Izdebski » Mo 03.Nov, 2008 16:51

Herrlicher Bericht! :D

Mir tränen jetzt noch die Augen vom Lachen:
Es kam wie es kommen musste, ich war gerade beim Pinkeln, da klingelt das Telefon, [...] Die letzten zehn Liter flossen ins Auto.
:lol:

Rudi

Rudi Izdebski
Beiträge: 462
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 0:23
Wohnort: Landeshauptstadt NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Rudi Izdebski » Mo 03.Nov, 2008 19:44

Nebenbei: Siffert hatte in so einer Situation damals Pech:

“Wir haben auch gelacht in Monza. 25. April 1970, 1000km-Rennen, Porsche 917 gegen Ferrari 512. Die Werks-Porsche liefen damals unter der Regie von John Wyer, jenem Engländer, dem man die beste Boxenregie nachsagte. Boxenstop von Jo Siffert, Brian Redman sollte übernehmen, der Porsche wurde betankt. Plötzlich schrie einer: "Siffert fährt weiter!" Redman setzte den Helm wieder ab, "Wo ist Siffert?" - "Seeepiiii!" - dann sah man den Schweizer, der hinter einem Reifenstapel in der Boxenecke stand und an die Wand pinkelte.

Handschuhe an, Helm auf, im Sprung über die Boxenmauer das Helmband anziehend, eine fließende Be- wegung, einstudiert, perfekt. Bis Seppi mit einem Fuß an der Boxenmauer hängenblieb und Kopf voran in den rechtsgesteuerten 917 flog. Wir haben Tränen gelacht.”

(Dieter Stappert)


http://www.i-t-d.net/Porsche_917/Bemerk ... nswert.php

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste