VLN III mit dem R8 LMS

Aus dem Cockpit an die Tastatur.
Antworten
Marc Basseng
Beiträge: 51
Registriert: Fr 07.Mai, 2004 12:37
Wohnort: Leutenbach
Kontaktdaten:

VLN III mit dem R8 LMS

Beitrag von Marc Basseng » Mo 11.Mai, 2009 20:28

Am Freitag morgen durften wir das erste mal mit unserem Einsatzauto auf die Strecke. Das schöne war, das Auto lief vom Rollout bis zur „langen“ Auslaufrunden ohne Probleme.

Der dritte Lauf war von vorn herein ein „Test“ Einsatz für mich und das Team Phoenix. Wir sind mit allen Fahrern gefahren, mit denen ich beim 24h Rennen gemeinsam fahren werde. Das hatte natürlich Einfluss auf das Rennen, wenn jeder nur sieben Runden fährt, kann man das nicht als optimale Taktik bezeichnen für ein 4std VLN Rennen. Dass es am Ende noch knapp wurde hat aber gezeigt, dass wir einen schnelle und ausgeglichene Fahrerpaarung sind.
Mein Stint verlief soweit auch ohne große Probleme das Auto wird immer besser und ich konnte konstant schnelle Runden fahren. In der letzten „letzten“ Runde wurde es dann noch mal kompliziert. Im Rückspiegel entdeckte ich das Manthey Auto (ca. 2 Sekunden) vor mir war mit etwa 5 Sekunden der Abt Audi. Ich wollte das Abt Auto einholen und meinen Platz gegen Manthey verteidigen. Im Hatzenbach war dann der kleine Vorsprung auf Manthey schon dahin, der Verkehr half ihm. Mit Marc Lieb am Heck, ging es dann weiter durch die Grüne Höhle. Schwedenkreuz, Andenauer Forst, Wehrseifen alles ok, der Manthey Porsche war schneller, kam aber nicht vorbei. Dann ExMühle ein Manthey Cup Porsche war vor mir, ich konnte nicht den ganzen Schwung mitnehmen und musste dann auch noch nach rechts am Ausgang, um überhaupt beschleunigen zu können. Marc Lieb hatte das Moment und den Traktionsvorteil auf seiner Seite und konnte sich bis zur Lauda neben mich setzen und war vorbei. Trotzdem waren wir aber an ABT herangekommen. Einträchtig ging es dann durchs Bergwerk, Brünchen bis zum Galgenkopf. Da hatte sich ein BMW noch abgetan und es war Kühlwasser auf der Strecke. Christian hatte natürlich freie Sicht und fand eine trockene Spur, Marc Lieb und ich kamen aber beide in Schwierigkeiten und verloren jeweils den Anschluss zum nächsten. Dann Tiergarten, jeder zoomte sich beim bremsen an den anderen heran, Start, Ziel, ABT biegt ab, Ich: „ok dann geht’s jetzt gegen Manthey“ War dann aber nicht so, bin halt eine Runde länger gefahren und konnte so allen auf der Strecke noch in Ruhe winken und die elektrischen Fensterheber ausgiebig testen. War ja ein „Test Einsatz“ ;-)

Zweiter Einsatz, zweites mal zweiter, für mich eine gute Bilanz. Die Arbeit mit Phoenix macht auch riesigen Spass, absolut professionelle Leute, die mit viel Freude und Spaß bei der Sache sind.

Das 24h Rennen wird eine wahnsinnige Veranstaltung für mich dieses Jahr. Audi und Phoenix haben alles getan, was in der kürze der Zeit möglich war, um optimal vorbereitet zu sein für dieses schwierigste Rennen der Welt. Ich bin Stolz, ein Teil von diesem großen Einsatz zu sein und ich garantiere Euch, wir werden es unseren Gegnern sehr schwer machen.

Bis zum 24h Rennen am Ring.

Euer Marc

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast