[RCN] Schnatmeyer Motorsport

Aus dem Cockpit an die Tastatur.
Benutzeravatar
Rolf Kukuk
Beiträge: 416
Registriert: So 28.Dez, 2003 15:20
Wohnort: Himmighausen / 33039 Nieheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Rolf Kukuk » Mo 23.Nov, 2009 21:35

Rennbericht von Michael Schnatmeyer


8. Lauf RCN Nordschleife und GP-Kurs

Ausfallhattrick
O.k. dieses Mal habe ich mich wirklich selbst übertroffen. Übermorgen ist Jahressiegerehrung und ich schreibe über das RCN-Saisonfinale. Sehr pünktlich......

Aber was soll ich jetzt auch großartig schreiben. Mit der Überschrift ist ja schon fast alles gesagt.

Mit Veranstaltungen auf dem GP-Kurs stehe ich ja sowieso auf Kriegsfuß. Da ist bisher nie ein greifbares Ergebnis bei herausgekommen. Jetzt war es halt wieder eine gebrochene Antriebswelle. Die verkraften die brachiale Leistung des Motors anscheinend nicht.

In der 2. Runde fing es wieder mit leichten Vibrationen an. Ich hatte zuerst vermutet das sich da ein Reifenproblem anbahnt. Die Reifen auf der Vorderachse hatte ich umziehen und wuchten lassen. Hätte ja sein können das sich ein Gewicht gelöst hat oder der Reifen auf der Felge gewandert ist. Alles schon dagewesen. In der 4. Runde waren die Vibrationen dann allerdings so stark das mir auf der Döttinger Höhe bald die Plomben aus den Zähnen gefallen wären. Also ab in die Box. Bis dahin bin ich mit dem restlichen Schwung auch noch gekommen. Direkt nach der Einfahrt hat sich die linke Antriebswelle in ihre Bestandteile aufgelöst. Das innere Gelenk ist regelrecht zerbröselt. Schade an sich, mit 3 mal Null Punkten kann man in der Meisterschaftstabelle nichts reissen. Das kann nächstes Jahr nur besser werden. Die Vorbereitungen laufen schon. Um mal ordentlich im Zeitplan zu liegen haben wir direkt Montag nach dem Rennen damit angefangen! Denn sonst ist bald wieder März die ersten Testfahrten stehen an und nichts ist fertig........ Nur keine Zeit verlieren.

Am Samstag ist dann Siegerehrung im Dorint. Sollten da wieder irgendwelche unterhaltsamen Sachen passieren (Heiratsanträge, etc.) werde ich euch hier auf dem Laufenden halten. Über die weiteren Saisonvorbereitungen natürlich auch. Schaut ab und zu mal wieder rein.


Bis nächstes Jahr !!



Bild

Benutzeravatar
Rolf Kukuk
Beiträge: 416
Registriert: So 28.Dez, 2003 15:20
Wohnort: Himmighausen / 33039 Nieheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Rolf Kukuk » Fr 07.Mai, 2010 22:11

1. Lauf RCN

Wer bremst verliert.....

.....wer gar nicht bremst wird Dritter. Oder so ähnlich.

Das wurd auch Zeit. Das erste Mal 2010 etatmäßig im Kreis fahren. Nee was ist das schön. Wenn man ins Fahrerlager fährt, ablädt, sich in die Schlange bei der Abnahme einreiht, hat man das Gefühl man ist nach Hause gekommen.

Die technische Abnahme ging bei uns zügig. Großartige Veränderungen am Auto gab es witterungsbedingt bei uns ja nicht. Also nur noch auf die Heims und Trost warten (bei denen dauerte die Abnahme gefühlte 2 Tage) und lecker ins Paddock (nein ich bekomme nichts für die Werbung) essen gehen.

Den nächsten Morgen war frühes Aufstehen angesagt, die Test- und Einstellfahrten standen auf dem Programm. Also direkt nach dem Zähneputzen auf ins Fahrerlager Auto startklar machen und ab dafür. Ja denkste. Welche Vollpfosten kommen eigentlich auf die Idee beidseitig zweireihig mit ihren Straßenkisten Rennfahrzeuge im Faherlager zuzuparken? Bis wir den Puma da raus hatten war eine Ewigkeit vergangen und der Hals schon wieder so dick das HANS gerade so noch passte. Um das ganze zu optimieren fingen dann während der Einstellfahrten nervige Vibrationen beim bremsen an. Bremsscheibe verzogen? Anscheinend.

Rein optisch sah alles gut aus, wir haben dann die Räder von hinten nach vorn getauscht. Vielleicht war ja nur eine Umwucht im Reifen..... Bremsscheiben hätte ich sowieso nicht dabei gehabt. Dann erstmal wieder ab in die Pension, frühstücken. Den Schwerpunkt mit Ei und Brötchen optimieren.

Startgruppe 2 und 3 gingen wir üblich von der Terroristenzufahrt ins Rennen. Dort habe ich den Puma noch mal aus dem Kanister nachgetankt und beim gleichzeitigen labern natürlich nicht mitbekommen das der Tank bereits mehr als voll war. Der RCN-Light stand in einer lecker Benzinlache, gut das das eine Nichtraucherveranstaltung ist.......

Pünktlich zum ersten Anbremsen waren die "bad vibations" natürlich wieder da. War ja klar das das nicht an den Reifen lag..... Ja wusste ich...... Die Setzzeitrunde also erstmal Piano. Dann die erste Sprintrunde (mittlerweile 4 Stück im light, gute Entscheidung), ging ganz gut. Musste halt etwas vorausschauender fahren. Die erste Bestätigung dann innerhalb der Karenz getroffen Booohhh...... Also motiviert die nächsten beiden Sprintrunden angegangen. Sch.... auf bremsen, Gas. Das ging richtig gut voran. Ela hat an der Box die Zeiten mitgestoppt und war sehr zufrieden. "Dann wird mit der Bremse ja alles in Ordnung sein" Nö ist nicht. Aber egal. 2. Bestätigung auch innerhalb der Karenz. Neee das gibts nicht. Da hab ich 5 Jahre drauf gewartet das mir das mal gelingt. Das motiviert für die letzte Sprintrunde natürlich noch mehr. Und? Meine persönliche RCN-Bestzeit um 2,3 Sekunden unterboten. Geht doch. 3. in der Endabrechnung, natürlich wieder alles superknapp. Schönes Ding.

Teile habe ich dann zeitnah besorgt, nur der Einbau bereitet noch ein paar geringfügige Probleme. Der Puma steht zwar auf der Bühne, aber die ist defekt und fährt nicht mehr runter....... Aber auch das sollte irgendwie lösbar sein..... Es ist ja noch über eine Woche Zeit.

Benutzeravatar
Rolf Kukuk
Beiträge: 416
Registriert: So 28.Dez, 2003 15:20
Wohnort: Himmighausen / 33039 Nieheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Rolf Kukuk » Do 17.Jun, 2010 13:51

2. Lauf RCN 13.05. im Rahmen der 24-Stunden

Mut zur Lücke.

Tja das ist schon etwas her. Daher fasse ich mich diesesmal auch kurz. Oder ich versuche es zumindest.

Über die Wetterkarpriolen an dem Wochenende ist glaub ich schon lang und breit berichtet worden. Da brauche ich jetzt nix mehr zu zu schreiben. Unser Auto stand Donnerstag Morgen natürlich auf Slicks im Fahrerlager, (glaube keinem Wetterbericht für die Eifel) auf Regen gewechselt haben wir während der Fahrerbesprechung.

Die Setzzeitrunde habe ich innerhalb der 16 Minuten gepackt. Einige Andere nicht. Die ersten Dreher und Abflüge gab es bereits in der ersten Runde, ich habe damit bis zur ersten Sprintrunde gewartet. Dafür aber richtig. Das erste Mal Eingang Mercedes-Arena, das zweite Mal in der Ford-Kurve (passend) und zum dritten im Hatzenbach. Alles ohne irgendwo anzuschlagen. Donnerwetter. Das sollte eigentlich für eine ganze Saison reichen.

Die erste Bestätigung war innerhalb der Karenz, die zweite war deutlich zu langsam. 2,6 Strafpunkte. Schlecht, schlecht.

In der letzten Sprintrunde lief ich am Schwalbenschwanz auf einen Clio auf der hinter einem Golf festhing. Mut zur Lücke und an beiden vorbei. Der Golf hat mich dann noch ins Gras gedrängt und mit der Clio-Bestzung gab es kurz darauf eine weitere haarige Situation. Die waren wegen der Aktion am Schwalbenschwanz irgendwie stinkig und blieben auf der Döttinger Höhe im Windschatten. Kurz vor der Senke zog vor mir ein Focus auf die Ideallinie so das ich außerplanmäßig verzögern musste. Der Clio immernoch hinten dran. Die mussten dann den Anker werfen und haben sich weiter aufgeregt. Sie haben dann gehofft das ich mich wegdrehe. Habe ich auch prompt kurz vor Stast-Ziel gemacht. (Dreher Nummer 4) Voodoo vermute ich. Die Wogen sind mittlerweile aber wieder geglättet. Wir haben das mal gruppendynamisch ausdiskutiert.

Mit dem 4. Platz in der Klasse habe ich mich auf Meisterschaftsrang 3 verbessert. Sehr schön. Auch das der Puma alles ohne Schaden überstanden hat.

Benutzeravatar
Rolf Kukuk
Beiträge: 416
Registriert: So 28.Dez, 2003 15:20
Wohnort: Himmighausen / 33039 Nieheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Rolf Kukuk » Mi 07.Jul, 2010 0:14

3. Lauf RCN 26.Juni

Gefühlte 35 Grad im Schatten, gefühlte 35 Kilometer gelbe Flaggen pro Runde.....
Nach dem Rennen vor den 24-Stunden bei Temperaturen um den Gefrierpunkt dieses Mal das völlige Kontrastprogramm. Sonne und hochsommerliche Hitze.

Der Puma wurde in der Woche vorher noch einer kleinen Inspektion unterzogen. Alles gut, also Abmarsch in die Eifel. Freitag Abend erst Abnahme, Essen und dann mit den Zimmerwirten bis spät in die Nacht vorm Haus sitzen. Schlafen? Wird echt überbewertet......

Bei der Überführung zur Tourizufahrt trat dann ein kleines Problem auf. Ein wenig Kühlwasserverlust. Und nu?? Ja Kühler hab ich noch Zwei. Liegen in Schweicheln-Bermbeck im Keller! Wir haben dann hochprofessionell mit Kühlerdicht gearbeitet. Als ich das meinem Chefmechaniker später erzählte hätten ihm fast die Haare zu Berge gestanden. Er hat zu Glück keine.

Als die 3. Startgruppe rausging sind wir leider direkt in die ersten Sprintrunden der 2. Gruppe geraten. Also Ohren einziehen und nicht im Weg stehen. Die Setzzeit war daher wieder versammt langsam, aber ich habe es auch wieder geschafft sie 2 Mal innerhalb der Karenz zu bestätigen. Da bin ich immer wieder stolz drauf. Das ganze Rennen über war es nicht einfach einen Rhytmus zu finden. Nach den Bestätigungsrunden lies der Grip an der Hinterachse unerklärlicherweise nach. Fahrwerk und Luftdruck passten. Seltsam. In der 2. Sprintrunde habe ich mich daher im Hatzenbach sogar gedreht. Ging aber alles ohne Blessuren ab. Auf Grund der vielen und langen Gelbphasen waren die Rundenzeiten viel höher wir gewöhnlich. Am Eschbach musste ich wegen eines gestrandeten Fahrzeugs sogar fast anhalten. Aber die Probleme hatten ja alle anderen auch. Dadurch wurde das Ergebnis etwas durcheinander gewürfelt. 6. in der Klasse. Nicht berauschend, aber es hätte schlimmer kommen können. Der Kühler hat bis in den parc ferme dichtgehalten und meine Kondition war auch ausreichend. Ich hatte vorher wieder ordentlich trainiert........

Für kommendes Wochenende ist wieder Hitze angesagt. Da müssen wir noch die Belüftung optimieren, damit mir nicht wieder so der Helm brennt. Oder ´ne Klimaanlage einbauen.........


Ein Rennbericht von Michael Schnatmeyer RCN

Benutzeravatar
Rolf Kukuk
Beiträge: 416
Registriert: So 28.Dez, 2003 15:20
Wohnort: Himmighausen / 33039 Nieheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Rolf Kukuk » So 25.Jul, 2010 22:44

4. Veranstaltung RCN

Hatte ich letztes Mal nicht was von gefühlten 35 Grad im Schatten geschrieben? Das ist dieses Mal noch überboten worden. Wird die Eifel nicht auf "Rheinisch Sibirien" genannt? Das war wohl eher "Rheinisch Desert Valley".

Der Puma hatte vorher noch einen neuen Kühler bekommen und eine kleine Inspektion. Dieses mal war auch wirklich alles in Ordnung, keine unangenehmen Überraschungen. Die Saunatemperaturen waren ja keine Überraschung, denn auch in Ostwestfalen war seit Wochen kollektive Achselnässe angesagt.

Am Samstagmorgen haben wir hochprofessionell (mit Kabelbindern geht alles! Auch abgerissenen Pleuel flicken.) die Luftzufuhr in den Innenraum optimiert. Und ich muß sagen das war hervorragend. Die ca. 40 Grad warme Luft die von draußen hereinkam war sehr erfrischend.

Die Setzzeit wie üblich im normalen Rhytmus angegangen und dann in die erste Sprint. Nicht gleich übertreiben, vielleicht mal eine Veranstaltung ohne Dreher absolvieren. Hatte ich dieses Jahr noch nicht so oft....... Beim Überfahren von Start/Ziel dann der Klassiker: Die Stoppuhr läuft nicht an! Großartig, dann sind ein Dutzend Strafpunkte sicher....... Ich bin die Runde dann einfach nach Gefühl gefahren. Hab versucht bei den gleichen Drehzahlen wie in der ersten Runde zu schalten, an den gleichen Stellen zu bremsen, sollte man nach 6 Jahren ja halbwegs draufhaben oder? Ja stimmt. Ohne Stoppuhr nur 0,4 Sekunden Abweichung. In der zweiten Bestätigung mit Stoppuhr 0,9...... Hmmmm....... Die Sprintrunden waren nicht für neue persönliche Bestzeiten gut, aber Dreherfrei. Und ich war verdammt froh als ich von der Box die letzte Runde angezeigt bekommen habe. Ela hat sich in der Boxengasse immer für 8.30 min. hinter der Boxenmauer in den Schatten gesetzt, ist kurz mit der Boxentafel aufgestanden, hat auf mich gewartet um dann sofort wieder abzutauchen. Na ja, wir tun ja alle unser Bestes für die Erderwärmung......

Mit dem 3. Platz in der Klasse hatte ich erst gar nicht gerechnet, denn ich bin ja davon ausgegangen die erste Bestätigung versiebt zu haben. Eine durchaus angenehme Überraschung. Damit ist über die Sommerpause der 3. Meisterschaftsrang gesichert. Am letzten Augustwochendende sehen wir weiter.


Ein Rennbericht von Michael Schnatmeyer

www.schnatmeyer-motorsport.de

Benutzeravatar
Rolf Kukuk
Beiträge: 416
Registriert: So 28.Dez, 2003 15:20
Wohnort: Himmighausen / 33039 Nieheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Rolf Kukuk » So 26.Sep, 2010 2:18

5. Lauf RCN
Also irgendwas ist ja immer das unsere Abfahrt verzögert. Entweder Rohrbruch oder Wasser im Keller oder was auch immer. Natürlich auch dieses Mal. Wir lagen hervorragend im Zeitplan. Donnerstag Abend wollte ich alles verladen, aber das war wohl nix. Das Münsterland und Ostwestfalen wurde von Hardcore-Regenfällen heimgesucht und so war es nicht mal möglich den Anhänger zu holen. Stattdessen haben wir den Keller vorm Absaufen bewahren müssen...... Also sind wir wie üblich auf den letzten Drücker los.

Das Fahrerlager für die Veranstaltung befand sich im Gewerbepark Meuspath, da auf dem GP-Kurs die FIA-GT Meisterschaft als RCN-Rahmenrennen unterwegs war. Die haben zwar wenig Autos brauchen aber viel Platz für Hopitality.

Unser Start war verhältnismässig früh und das Wetter sah noch recht unvorteilhaft aus. Wir haben dann den Telefojoker gezogen und "Teamchef" Michael zu Hause angerufen wie das Wetter wird. Er meinte es gibt Slickwetter. Na dann Slicks drauf. No risk no fun.

Es gab auch nur in den ersten beiden Runden noch leichten Regen im Bereich der hohen Acht. Also da etwas Gas rausnehmen, alles gut. Meine Setzzeitrunde war es leider nicht. Ab der Hohenrain-Schikane hatte ich einen langsameren RCN-light Teilnehmer vor mir, konnte aber nicht dran vorbei, da von hinten etliche Teilnehmer im Sprintmodus angeflogen kamen. Dadurch war die Setzzeit extrem hoch und ich bin völlig aus dem Rhytmus gekommen. In der ersten Sprintrunde bin ich dann gefahren wie auf Eiern. Null Grip auf der Hinterachse. Über die Rundenzeit hülle ich den Mantel des Schweigens, Stefan Trost meinte die Zeit hätte selbst er noch fahren können. Na bravo......... Die erste Bestätigung habe ich dann leicht versemmelt. Ich war Ausgangs Galgenkopf über eine Minute zu schnell und habs nicht innerhalb der Karenz geschafft. 0,6 Sekunden daneben. So langsam war auch so was wie Reifentemperatur da und in den nächsten Sprintrunden gings besser. Irgendwo lag dann Kies auf der Strecke, das Auto vor mir ist durchgefahren und ich hatte dann Kieskometenhagel auf dem Auto. Einer dieser Kieselsteine hat dann wohl den linken Sicherungsring der Haubenhalterung erwischt. Der fehlte nämlich später. Gemerkt hab ich das am Pflanzgarten. Der Puma sackt nach der Kuppe nach unten, aber die Haube blieb oben....... Das Ding ist aber recht stabil und hat bis zum Schluß mit einem Halter gehalten, auch wenn die sich auf der Döttinger Höhe schon imposant gewölbt hat. Das war vielleicht für die Aeodynamik von Nachteil, aber die Motortemperaturen waren völlig im Rahmen..... Die 2. Betätigung passte wieder, obwohl ich zum wiederholten Male die Stoppuhr nicht gedrückt hatte (ich sollte sie rausschmeissen.....) und die letzte Sprintrunde war auch O.K.

Der 4. Platz in der Klasse 29 ist es letztendlich geworden. Damit konnte ich mich sogar auf den 2. Platz in der Meisterschaft verbessern! Jetzt gilt es den die verbleibenden 3 Veranstaltungen zu verteidigen.

Benutzeravatar
Rolf Kukuk
Beiträge: 416
Registriert: So 28.Dez, 2003 15:20
Wohnort: Himmighausen / 33039 Nieheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Rolf Kukuk » Di 05.Okt, 2010 21:27

6. Lauf RCN

Punkte sammeln.


Tja das war das Motto für den vergangenen Lauf. Ich habe versucht mich aus allem rauszuhalten und vor Volker Geburek anzukommen. Das hat ja auch funktioniert. Morgens vor dem Rennen musste ich noch eine kleine Antriebswellenreparatur vornehmen. Eine Manschette war kaputt, aber wozu gibt es Racetape und Kabelbinder..... Hätte vielleicht auch so gehalten, aber ich wollte kein Risiko eingehen.

Die Bestätigungen habe ich (wie schon so oft dieses Jahr, ich bin richtig stolz auf mich) beide innerhalb der Karenz gefahren. In Sprintrunde 2, 3 und 4 war ich schneller wie Volker und konnte mir ein ausreichendes Polster herausfahren. Nur in der ersten Sprintrunde war ich etwas langsam, die hätte ich etwas zügiger angehen müssen, dann wäre wohl auch mehr drin gewesen wie der 5. Platz in der Klasse, aber es reichte ja um in der Meisterschaft auf Rang 2 zu bleiben. Mehr wollte ich ja auch nicht.

Quelle: Michael Schnatmeyer

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast