VLN / 24h 2012

Informationen und Hintergründe.
Benutzeravatar
Mike Frison
Beiträge: 3593
Registriert: So 19.Mai, 2002 0:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Mike Frison » Fr 10.Feb, 2012 11:50

Von Manthey reingekommen, wer also noch ein Team sucht ;)
Manthey-Racing bleibt VLN treu

Drei Porsche in drei Klassen am Start

Meuspath – Manthey-Racing steigt 2012 in die International GT Open ein, ist aber auch weiterhin auf der Nordschleife vertreten! Parallel zur europaweit ausgetragenen International GT-Serie nehmen in der VLN drei Porsche 911 GT3 aus Meuspath die Hatz über die Nordschleife unter die Räder.

Das bis dato bestätigte Trio in der 2012er Langstreckenmeisterschaft setzt sich zusammen aus dem Nadelstreifen-Moskovskaya-Porsche in der SP9, dem starken Wochenspiegel-Elfer in der SP7 und dem 911 GT3 Cup von Wolfgang Kohler. Alle drei MR-Renner zählen auch im neuen Jahr zu den Topfavoriten in den jeweiligen Klassen.

„Daß wir ganz aus der VLN aussteigen, stand nie zur Disposition! Lediglich der Rückzug unseres Spitzenautos in Gelbgrün erfolgte nach gründlicher Überlegung“, stellt Olaf Manthey anderslautende Gerüchte richtig. Bezogen auf die reduzierte Gesamtzahl der Einsatzfahrzeuge ergänzt der Leiter des nach Gesamtsiegen erfolgreichsten VLN-Rennstalls der letzten Jahre: „Da drei 2011er Fahrzeuge in der neuen Saison nicht mehr unter unserer Nennung an den Start gehen, verfügen wir aktuell noch über die Kapazitäten zwei bis drei weitere Porsche im Kundenauftrag vorzubereiten und an den Start zu bringen.“

Florian Klauke
Beiträge: 54
Registriert: Mo 29.Mär, 2010 20:36
Wohnort: Menden (Sauerland)
Kontaktdaten:

Beitrag von Florian Klauke » Mo 13.Feb, 2012 10:31

Ich rechne gerade die Manthey-Fahrzeuge nach.

Drei Stück sind aber sehr wenig. Wer fehlt?

Der "Dicke" ist klar.

War da nicht auch immer noch ein weiterer Cup dabei?

Und was macht der Haribo Porsche? Der lief doch immer unter HTM, Haribo Team Manthey, oder?

Wird der Hybrid-Porsche beim 24h-Rennen, so er denn kommt, auch wieder von Manthey betreut, weiß da einer mehr?

Ralf Kieven
Beiträge: 565
Registriert: Do 27.Jan, 2005 20:50
Wohnort: Jülich
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Kieven » Mo 13.Feb, 2012 12:16

Florian Klauke hat geschrieben:...War da nicht auch immer noch ein weiterer Cup dabei?...
Ja. ZB der hier

Bild

Es gab aber noch andere.

Bernd Gierschner
Beiträge: 74
Registriert: Mo 26.Nov, 2007 15:42

Beitrag von Bernd Gierschner » Mo 13.Feb, 2012 19:43

Florian Klauke hat geschrieben:I

Und was macht der Haribo Porsche? Der lief doch immer unter HTM, Haribo Team Manthey, oder?

Wird der Hybrid-Porsche beim 24h-Rennen, so er denn kommt, auch wieder von Manthey betreut, weiß da einer mehr?
"Haribo" ist verkauft, so wie es scheint, segelt die Truppe nun unter eigener Flagge:
http://racing.haribo.de/#/Team01

Zumindest deutet auf der Team-HP nichts mehr auf Manthey hin.
Und bei Manthey nichts mehr auf Haribo.

Der Hybrid sollte, so hab´ich es irgendwie noch im Hinterkopf wenn´s nach Porsche geht NICHT mehr im Geltungsbereich der BoP eingesetzt werden, da man sich dadurch wohl ungerecht behandelt fühlte.

Alexander Keller
Beiträge: 311
Registriert: Fr 19.Jan, 2007 19:40
Wohnort: Bochum

Beitrag von Alexander Keller » Mo 13.Feb, 2012 20:39

Bernd Gierschner hat geschrieben: "Haribo" ist verkauft, so wie es scheint, segelt die Truppe nun unter eigener Flagge:
http://racing.haribo.de/#/Team01
Einsatzteam soll "Paeonia Racing" sein. Wenn man danach googelt wird einem Hans Guido Riegel als Inhaber dieser GmbH genannt.
Also nun unter komplett eigener Flagge

Benutzeravatar
Björn Nötzelmann
Beiträge: 44
Registriert: Do 01.Mai, 2008 13:33
Wohnort: Gevelsberg

Uwe Alzen Automotive

Beitrag von Björn Nötzelmann » Mi 22.Feb, 2012 20:27

Philipp Wlazik startet zusammen mit Uwe Alzen

Nun steht er fest: Der zweite Fahrer, der neben Uwe Alzen in der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring den Porsche GT3 Cup pilotieren wird, heißt Philipp Wlazik. Der 25-jährige aus Gladbeck ist unter anderem bekannt aus dem Porsche Carrera Cup und der VLN Langstreckenmeisterschaft. Seit 2006 ist er auf Porsche unterwegs und hat im letzten Jahr mit Manthey Racing die VLN Langstreckenmeisterschaft bestritten.

siehe
http://uwealzen.de/inhalt.swf

oder
http://vln.de/newsausgabe.de.php?id=2884

Benutzeravatar
Mike Frison
Beiträge: 3593
Registriert: So 19.Mai, 2002 0:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Mike Frison » Mi 22.Feb, 2012 23:25

Christian "Audi 200" Kohlhaas wird in der VLN auf diesem Ferrari fahren - hat er mir heute erzählt :D Teamkollege ist Alexander Mattschull.

Jens Polzin
Beiträge: 15
Registriert: Mi 06.Mai, 2009 20:20
Wohnort: Plaidt

Beitrag von Jens Polzin » Do 23.Feb, 2012 20:54

Bernd Gierschner hat geschrieben:
Florian Klauke hat geschrieben:I

Und was macht der Haribo Porsche? Der lief doch immer unter HTM, Haribo Team Manthey, oder?

Wird der Hybrid-Porsche beim 24h-Rennen, so er denn kommt, auch wieder von Manthey betreut, weiß da einer mehr?
"Haribo" ist verkauft, so wie es scheint, segelt die Truppe nun unter eigener Flagge:
http://racing.haribo.de/#/Team01

Zumindest deutet auf der Team-HP nichts mehr auf Manthey hin.
Und bei Manthey nichts mehr auf Haribo.

Der Hybrid sollte, so hab´ich es irgendwie noch im Hinterkopf wenn´s nach Porsche geht NICHT mehr im Geltungsbereich der BoP eingesetzt werden, da man sich dadurch wohl ungerecht behandelt fühlte.
Die werden dieses Jahr von Bale Motorsport eingesetzt.

Benutzeravatar
Mike Frison
Beiträge: 3593
Registriert: So 19.Mai, 2002 0:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Mike Frison » Sa 25.Feb, 2012 14:28

Dörr's Neuer:

Bild

Gast

Beitrag von Gast » Mi 29.Feb, 2012 21:47

Die folgende DSK-Diskussion hatte der Mike am 28.02.12 zwar schon in seinem Blog, dennoch kann man das hier auch noch mal ausführlich wiedergeben:


Runder Tisch des DSK bringt Ergebnisse

Dass die Nordschleife des Nürburgrings etwas Besonderes ist, weiß jeder Motorsportler. Hohe fahrerische Anforderungen, leistungsdichte Felder, ehrgeizige Piloten und wenig Überwachung – diese Mischung kann sich zu einem hohen Risiko aufschaukeln. Deswegen lud der Deutsche Sportfahrer Kreis e.V. am Sonntag, 26. Februar eine Reihe von Aktiven und Experten zu einem runden Tisch an den Nürburgring.

Ziel aller Beteiligten: die speziellen Aspekte der Sicherheit auf der Nordschleife zu diskutieren und Lösungsvorschläge zu entwickeln. In der Vergangenheit hatten sich vor allem Sportwarte, Helfer, Mitglieder und aktive Piloten über eine zunehmend aggressive, rücksichtlose und riskante Fahrweise bei Rennveranstaltungen auf der Nordschleife beklagt.

Der Einladung folgten Vertreter der drei Nordschleifen-Veranstaltungen ADAC 24h-Rennen, VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring und Rundstrecken Challenge Nürburgring genauso wie Fahrer und Teamchefs. Anwesend waren Walter Hornung (Rennleiter 24h-Rennen), Dietmar Busch, Dr. Helmut Hermann, Hans-Jürgen Hilgeland, Karl Mauer (alle VLN), Hans-Werner Hilger, Franz Mönch (beide RCN), Michael Bonk (Teamchef), Olaf Manthey (Teamchef), Volker Strycek (Opel-Sportchef und AvD-Sportpräsident), Dirk Theimann (Teamchef), Rolf-Dieter Koch (Leiter Streckensicherung), Claro Ziegahn (Anwärter Leiter Streckensicherung) und Wolfgang Anderhub (DSK-Mitglied und Spezialist für Überwachungstechnik). Das DSK-Präsidium war vertreten durch Präsident Dr. Karl Friedrich Ziegahn, Hans-Walter Kling, Karl Heinz Stümpert, Altfrid Heger und Johannes Scheid. „Ich bin sehr glücklich, dass sich in diesem Rahmen eine hochkarätige Gruppe getroffen hat, die unmittelbar mit der Nordschleife verbunden ist“, begrüßte Dr. Ziegahn die anwesenden Gäste zu dem „offenen Brainstorming ohne Denkverbot“.

Die Bestandsaufnahme aller Anwesenden ergab, dass die kampfbetonte und rücksichtslose Fahrweise bei Veranstaltungen auf der Nordschleife zugenommen hat, dabei häufiger Flaggensignale mißachtet werden und deswegen insbesondere die Sicherheitskräfte bei ihrer Arbeit gefährdet sind. Wie eine Studie der VLN zeigt, sind die Unfallzahlen im Renngeschehen hingegen seit 2008 rückläufig.

Diese Erkenntnisse führten nach einer rund zweistündigen Diskussion, bei der die Beteiligten sachlich und diszipliniert offene Worte fanden, zu vier Hauptpunkten, die in der nahen Zukunft die Sicherheit auf der Nordschleife steigern sollen:

1) Sofort-Sicherung: Die Sicherung von Unfallstellen unmittelbar nach dem Vorfall muss verbessert werden. Hierzu soll zu den Gelben Flaggen die Anwendung rigoroser Geschwindigkeitsbeschränkungen geprüft und umgesetzt werden.

2) Sicherung bei Hilfs- und Bergungsmaßnahmen: Vermehrt sollen künftig möglichst schnell nach dem Unfall Intervention-Cars die Teilnehmer einbremsen und durch die Unfallstelle leiten. Die Fahrbahnbreite der Rennstrecke wird an der Unfallstelle mit Pylonen so weit verengt, dass die Teilnehmer gezwungen sind, das Tempo deutlich zu reduzieren.

3) Regelverstöße konsequent ahnden: Den Rennleitern und Sportkommissaren wird empfohlen, Fahrer, die Flaggensignale missachten, mit deutlich härteren Strafen zu belegen. Dazu muss jedoch die Beweisaufnahme der Meldungen verbessert und durch technische Maßnahmen unterstützt werden

4) Kontrolle der Piloten: Die Überwachung der Teilnehmer muss verbessert werden. Hierzu sollen vermehrt Video-Systeme auf der Strecke und im Fahrzeug eingesetzt werden. Bereits jetzt sind schon rund 70-80% aller Fahrzeuge mit On-Board Kameras und Daten-Recordern ausgestattet. Diese Aufzeichnungen müssen als Beweismaterial für Rennleitung und Sportkommissare zugänglich sein. Vorgestellt wurde ein einfaches Kombigerät aus Kamera, GPS und Daten-Recorder im Preissegment um 200 Euro, welches die Anforderungen zu erfüllen scheint. Auch die Streckenkontrolle muss langfristig verbessert werden. Im Gegensatz zu modernen Grand-Prix-Kursen verfügt die Nordschleife nicht über ein lückenloses Kamerasystem, mit dem der Rennbetrieb beobachtet werden kann. Zukünftig muss sicherlich die Streckenbeobachtung durch Kameras zuerst an neuralgischen Punkten und später umfassend ausgebaut werden.

Die Maßnahmen eins bis drei sollen von den Verantwortlichen möglichst noch bis zum Beginn der Nordschleifen-Rennsaison Ende März überprüft und umgesetzt werden. Der Punkt ‚Überwachung‘ ist mittelfristig zu betrachten.

Appelle an die Verantwortung und Vernunft der Fahrer sollen die Maßnahmen begleiten: „Ich werde mich mit meiner ganzen Autorität als DSK-Präsident dafür einsetzen, dass sich die Fahrer dieser Sicherheitsfrage bewußt werden und das Leben der Sportwarte nicht mutwillig riskieren. Rücksichtslosigkeit und Ellbogengehabe gehören nicht auf die Rennstrecke“, bekräftigte Dr. Ziegahn die Initiative des DSK. Er bedankte sich bei allen Teilnehmern im Namen des DSK für ihr Engagement bei diesem konstruktiven Gespräch mit vielen interessanten Vorschlägen. „Mein persönliches Gefühl ist, dass die Runde von gutem Willen getragen war. Wir haben die unterschiedlichen Standpunkte beleuchtet und Lösungsansätze erarbeitet, die es nun gemeinsam und schnell umzusetzen gilt. Der DSK bietet dafür die Plattform, wird an der Umsetzung aktiv teilnehmen und die Situation im Auge behalten.“


Quelle:
http://www.dskev.de/artikel/Sicherheit_ ... leife.html
Zuletzt geändert von Gast am Do 01.Mär, 2012 18:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Steffen Ogroske
Beiträge: 79
Registriert: Fr 02.Jan, 2004 18:55

Beitrag von Steffen Ogroske » Do 01.Mär, 2012 13:13


Dennis Steffes
Beiträge: 5
Registriert: Sa 25.Sep, 2010 20:53
Wohnort: Neuwied

Beitrag von Dennis Steffes » Sa 03.Mär, 2012 17:47

Mamerow: Tschüss Flügeltürer - Welcome R8 LMS Ultra:

http://www.vln.de/newsausgabe.de.php?id=2890

Benutzeravatar
Marc W. Hennerici
Beiträge: 112
Registriert: Mi 31.Mär, 2004 11:47
Wohnort: Mayen
Kontaktdaten:

Beitrag von Marc W. Hennerici » Mi 14.Mär, 2012 19:01

Endlich!!!,

gehts nächste Woche wieder los ;)))
Ffreue mich wieder ganzjährig in der VLN vertreten zu sein. Lediglich VLN 2 werde ich beim Blancpain Auftakt in Monza sein.

Cu on track ;))

http://www.motorsport-total.com/mehr/ne ... 31402.html

Benutzeravatar
Timo Schumacher
Beiträge: 171
Registriert: Do 27.Sep, 2007 10:48

Beitrag von Timo Schumacher » Mi 14.Mär, 2012 19:12

Marc W. Hennerici hat geschrieben:Endlich!!!,

gehts nächste Woche wieder los ;)))
Ffreue mich wieder ganzjährig in der VLN vertreten zu sein. Lediglich VLN 2 werde ich beim Blancpain Auftakt in Monza sein.

Cu on track ;))

http://www.motorsport-total.com/mehr/ne ... 31402.html
Super, das freut mich!

Bin mal auf dieses Team Timbuli gespannt. Darf verraten werden, wer genau dahinter steckt?

Benutzeravatar
Marc W. Hennerici
Beiträge: 112
Registriert: Mi 31.Mär, 2004 11:47
Wohnort: Mayen
Kontaktdaten:

Beitrag von Marc W. Hennerici » Mi 14.Mär, 2012 19:49

Hallo Timo,

Montag wird es antworten geben ;))

LG Marc

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste