[RCN] Team Automobile Theisen, Lüdenscheid

Informationen und Hintergründe.
Jörg Ufer
Beiträge: 753
Registriert: Mi 12.Feb, 2003 1:53
Wohnort: Nachtsheim

Re: [RCN] Team Automobile Theisen, Lüdenscheid

Beitrag von Jörg Ufer » Di 17.Jul, 2018 22:29

RCN 4 - 14.07.2018

Ralf Kraus und Volker Strycek weiter ungeschlagen
Erneuter Klassensieg für Lüdenscheider Team Theisen

Der Kölner Ralf Kraus und Volker Strycek aus Dehrn feierten beim vierten von acht Saisonläufen zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) den vierten Sieg. Am Steuer des Automobile Theisen-Opel Astra TCR hatte das Duo nach 15 Runden, welches einer Distanz von 312,48 Kilometern entspricht, 1.45 Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. Zudem belegten die beiden den dritten Gesamtrang im Feld der 145 Starter.

„Erneuer Start-Ziel-Sieg in der Klasse RS3A, fehlerfreie Fahrer und Boxenmannschaft, dazu ein tadelloser Opel Astra: Es war einmal mehr ein perfekter Tag für uns“, freute sich Technikchef Thomas Theisen. „Zur Saisonhalbzeit liegen wir auf Platz drei in der Gesamtwertung und führen mehrere Sonderwertungen an. Von mir aus kann das in der zweiten Saisonhälfte so weitergehen.“

Wie gewohnt, nahm Ralf Kraus als erster Fahrer im Cockpit Platz. „Die Bedingungen waren hervorragend. Mildes Sommerwetter, kein Reifenpoker und es wurde vernünftig gefahren. Ich hatte von der erste Runde an Spaß. Auch wenn zahlreiche Überholmanöver diverse Sekunden kosteten: Gerade dieses macht doch das Flair auf der schönsten Rennstrecke der Welt aus. Für mich war es erneut ein sehr schöner RCN-Tag“, sagte der jetzt 22-fache Klassensieger.

Volker Strycek war einmal mehr Doppelstarter. Nach dem Start-Stint im Opel Astra Cup wechselte der 24h-Rekordstarter in den Astra TCR. „Es war nicht zu heiß, im Gegenteil: Ich habe es förmlich genossen, beide Astra fahren zu dürfen. Die Nordschleife ist jede Runde ein Erlebnis. Und wenn dann beide Fahrzeuge auch noch so gut vorbereitet sind, haben wir alles richtig gemacht. Mein Dank gebührt der Theisen-Mannschaft für die exzellente Arbeit.“

Übrigens: Zusammen mit seinem Sohn Robin siegte Volker Strycek auch mit seinem zweiten Fahrzeug in der gleichnamigen Cup-Klasse und verbesserte seine RCN-Bilanz auf jetzt 29 Klassensiege.

Der fünfte von acht Saisonläufen findet am Samstag, den 4. August ab 12.30 Uhr erneut auf der Nürburgring Nordschleife statt.

Jörg Ufer
Beiträge: 753
Registriert: Mi 12.Feb, 2003 1:53
Wohnort: Nachtsheim

Re: [RCN] Team Automobile Theisen, Lüdenscheid

Beitrag von Jörg Ufer » Mo 06.Aug, 2018 22:55

RCN 5 - 04.08.18

RCN 5 mit Happy End
Lüdenscheider Team Theisen bleibt im Titelrennen

Fünf Starts, fünf Klassensiege: Ralf Kraus (Köln) und Volker Strycek (Dehrn) blieben in der acht Saisonläufe umfassenden Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) unbesiegt. Am Steuer des Automobile Theisen-Opel Astra TCR machte das Duo den erneuten Sieg in der Klasse RS3A erst in der letzten Sprintrunde perfekt. „Das war heute eine Aufholjagd mit Happy End“, sagte Technik-Chef Thomas Theisen. „Ich bin sehr froh, dass wir Platz eins noch erobern konnten.“

Bei hochsommerlichen Temperaturen hatte das Duo nach 15 Runden auf der Nürburgring-Nordschleife, welches einer Distanz von 312,48 Kilometern entspricht, schließlich sechs Sekunden Vorsprung vor dem Markenkollegen Rolf Droste. Erst im 14. und somit vorletzten Umlauf konnte Volker Strycek Platz eins übernehmen.

„Wir bleiben im Titelrennen, aber es war ganz schön spannend“, sagte Ralf Kraus, der wie gewohnt als Startfahrer am Volant Platz genommen hatte und sich einen schönen Kampf mit Rolf Droste und Robin Strycek in weiteren Opel Astra TCR um die Klassenführung lieferte. „Eine rund zwei Kilometer lange Code 60-Phase auf der Döttinger Höhe in der vierten Runde wirbelte das Klassement durcheinander. Wir Drei konnten unsere Setzzeit nicht einhalten, leider kassierten wir 60 Strafsekunden mehr als unser Konkurrent. Diese 60 Sekunden mussten wir in den Sprintrunden gutmachen, ab der fünften Runde lautete unsere Taktik ´volles Risiko“.

Beim planmäßigen Fahrerwechsel nach der siebten Runde übernahm Volker Strycek mit 44 Sekunden Rückstand das Cockpit des rund 350 PS starken Fronttrieblers. „Das Wetter war phantastisch und unser Opel Astra lief hervorragend. Das Theisen-Team hatte das Fahrzeug perfekt vorbereitet, ich konnte die Führung in der Klasse doch noch übernehmen.“

Von den 149 Startern gab es jede Menge, die von der langen Code 60-Zone nicht betroffen waren. Am Ende war es nur der 22. Gesamtrang, für den erhielten Ralf Kraus und Volker Strycek keine Punkte für die Sonderwertung „Gesamtsiegercup“. Somit ging in dieser Wertung die Tabellenführung verloren. „Noch ist nichts entschieden, die Saison ist lang und hat noch drei Rennen, sagte Teamchef Peter Theisen.

Bei den Produktionswagen bis 2000 ccm lenkten Holger Bruning (Odenthal) und Rainer Bastuck (Schmelz) den seriennahen Opel Astra G OPC zum Klassensieg. „Wir hatten schöne Duelle auf der Strecke“, sagte Holger Bruning. „Die Bedingungen waren bestens, es wurde fair gefahren und unser Astra lief absolut problemlos. Für uns beide war es dieses Jahr der erste RCN-Start. Aber hoffentlich nicht der letzte.“

Der sechste von acht Saisonläufen findet am Samstag, den 15. September ab 12.30 Uhr erneut auf der Nürburgring-Nordschleife statt.

Jörg Ufer
Beiträge: 753
Registriert: Mi 12.Feb, 2003 1:53
Wohnort: Nachtsheim

Re: [RCN] Team Automobile Theisen, Lüdenscheid

Beitrag von Jörg Ufer » Mi 03.Okt, 2018 10:43

RCN Nürburgring 2018, 6. Saisonlauf am 15.09.2018


Siegesserie gestoppt: Platz vier beim sechsten Lauf
Code 60-Phase kostet Team Theisen den Klassensieg

Beim sechsten Saisonlauf zur Rundstrecken-Challenge auf dem Nürburgring, kurz RCN, fuhren Ralf Kraus (Köln) und Volker Strycek (Dehrn) mit dem Automobile Theisen-Opel Astra TCR auf den vierten Klassenrang. Zuvor hatte die Lüdenscheider Mannschaft fünf Mal in Folge gewonnen. „Eine Code 60-Phase war heute leider entscheidend. Wir sind natürlich sehr enttäuscht, aber auch das gehört zum Motorsport dazu“, sagte Teamchef Peter Theisen.

Die RCN ist in den 1960er Jahren als Rallye auf der Rundstrecke entstanden. Bestzeitrunden entsprechen einer Sonderprüfung, Sollzeitrunden spiegeln die Verbindungsetappen im öffentlichen Straßenverkehr wider. Analog zur richtigen Rallye werden Fehler auf der Verbindungsetappe – in der RCN entsprechend in der Sollzeitrunde – stärker geahndet. Genau genommen mit zehn Strafpunkten pro Sekunde Unter- oder Überschreitung.

Aufgrund einer Code 60-Phase im Streckenabschnitt Tiergarten in der vierten Runde erreichte Ralf Kraus den Zielstrich 48 Sekunden zu langsam. 480 Strafsekunden waren einfach zu viel, um beim Klassensieg ein Wörtchen mitzureden. Im Ziel nach 15 Runden hatte der Sieger 388 Punkte Vorsprung. Als Vierter von neun Startern gab es zumindest noch eine Schadensbegrenzung.

„Code 60-Phasen gehören zum Motorsport dazu und man kann niemandem einen Vorwurf machen“, sagte Ralf Kraus. „Höchstens, dass man dann auch wirklich 60 km/h und nicht nur 35 km/h fahren darf. So zu verlieren ist bitter, aber ich habe im Motorsportleben auch schon vom Pech anderer profitiert.“

Entsprechend sportlich und positiv fiel das Fazit von Volker Strycek aus. „Das Team Theisen hatte unseren Opel Astra hervorragend vorbereitet. Wir konnten vom ersten bis zum letzten Meter das Potential nutzen und waren in den Sprintrunden kumuliert fast eineinhalb Minuten schneller als die Konkurrenz. Darauf lässt sich für die beiden ausstehenden Läufe aufbauen. Ich möchte aber auch ganz herzlich unserem Markenkollegen Rolf Droste zu seinem Sieg gratulieren, den er sich mit seinem Astra TCR mehr als verdient hat.“

Der siebte von acht Saisonläufen findet am Samstag, den 27. September ab 12.30 Uhr erneut auf der Nürburgring Nordschleife statt.

Jörg Ufer
Beiträge: 753
Registriert: Mi 12.Feb, 2003 1:53
Wohnort: Nachtsheim

Re: [RCN] Team Automobile Theisen, Lüdenscheid

Beitrag von Jörg Ufer » Mi 03.Okt, 2018 10:45

RCN Nürburgring 2018, 7. Saisonlauf am 29.09.2018


Kraus/Strycek fahren auf Platz zwei
Weiterhin intakte Chancen auf die Vizemeisterschaft

In der Rundstrecken-Challenge Nürburgring bleibt das Team Automobile Theisen weiter erfolgreich. Mit dem zweiten Platz von zehn Startern in der Klasse gab es beim siebten von acht Saisonläufen das nächste hervorragende Ergebnis. Die Lüdenscheider Mannschaft hat somit weiterhin alle Chancen auf den Vizetitel im Feld der fast 600 Teilnehmer.

Nach 15 Runden auf der Nürburgring-Nordschleife, welches einer Distanz von 312,48 Kilometern entspricht, wurden Ralf Kraus (Köln) und Volker Strycek (Dehrn) am Steuer des Opel Astra TCR in der Klasse RS3A als Zweiter abgewinkt. Darüber hinaus belegte das Duo im Feld der 143 Starter den vierten Gesamtrang.

„Unser Wettbewerber war heute einfach schneller und dazu gratulieren wir ganz herzlich. Wir freuen uns über ein erneutes Podium und in der Meisterschaft sind wir weiter vorn dabei. Mein Dank gilt unseren Fahrern und der gesamten Mannschaft für die hervorragende Arbeit“, sagte Teamchef Peter Theisen.

Eine erste Vorentscheidung fiel bereits in der Einführungsrunde, in der die RCN-Teilnehmer jene Rundenzeit erfahren, die im weiteren Verlauf zweimal bestätigt werden muss. „Es gab für die Mittagszeit eine mögliche Schauerwahrscheinlichkeit“, erklärte Startfahrer Ralf Kraus. „Um auch im Nassen die entsprechende Zeit zu bestätigen, habe ich es langsamer angehen lassen als die meisten Wettbewerber, auch aus anderen Klassen. Viele zogen an mir vorbei und ich musste diese in den kommenden Sprintrunden überholen. Das kostete natürlich Zeit. Aus meiner Sicht blieb es dann leider trocken.“

Dennoch übergab Ralf Kraus das Steuer auf Rang zwei liegend an Volker Strycek, der den Abstand zu den Verfolgern weiter ausbauen konnte. „Bei diesem wunderschönen Herbstwetter hat die Nordschleife einmal mehr richtig Freude bereitet“, sagte der 24h-Rekordstarter. „Unser Astra lief vom ersten bis zum letzten Meter hervorragend, was auch meine schnellste Rundenzeit erst im vorletzten Umlauf bestätigt. Unsere Taktik haben wir uns gemeinsam überlegt. Der Regen kam leider nicht. Für die vielen Fans entlang der Strecke bin ich aber froh, dass es trocken blieb.“

Das RCN-Finale bildet am Samstag, den 27. Oktober ein 3 Stunden-Zeitrennen auf der Kombination aus Nürburgring-Grand-Prix-Kurs und Nordschleife. Das Team Automobile Theisen hat hierbei weiterhin alle Chancen auf die Vizemeisterschaft in der ältesten deutschen Rundstrecken-Serie.

Jörg Ufer
Beiträge: 753
Registriert: Mi 12.Feb, 2003 1:53
Wohnort: Nachtsheim

Re: [RCN] Team Automobile Theisen, Lüdenscheid

Beitrag von Jörg Ufer » Di 30.Okt, 2018 18:02

RCN Nürburgring 2018, 8. Saisonlauf am 27.10.18


Defekte Antriebswelle sorgte für Ausfall
Erfolgreiche RCN-Saison endete mit technischem Defekt

So hatte sich das Team Automobile Theisen das Saisonfinale zur Rundstrecken-Challenge auf dem Nürburgring nicht vorgestellt. Eine defekte Antriebswelle beendete den achten Wertungslauf bereits nach drei Runden. „Das kann passieren, das ist Motorsport“, sagte Teamchef Peter Theisen. „Während der kompletten Saison hatten wir nicht das geringste technische Problem.“

Der achte und letzte Saisonlauf von Deutschlands ältester Breitensportserie wurde als Drei Stunden-Zeitrennen ausgetragen. Dieses Mal wurde das Stamm-Duo Ralf Kraus (Köln) und Volker Strycek (Dehrn) im Opel Astra TCR von Robin Strycek (Dehrn) unterstützt.

Das überwiegend feuchte Zeittraining wurde in erster Linie für Abstimmungsarbeiten genutzt. Dennoch reichte es im Feld der 146 Starter zum 13. Gesamtrang und zu Platz drei in der Klasse RS3A.

Bei trockenen, aber kalten Temperaturen übernahm Robin Strycek die Rolle des Startfahrers und lag nach der ersten Runde bereits auf dem sechsten Gesamtrang, die beiden Führenden aus der eigenen Klasse lagen in Sichtweite. „Ich bemerkte Vibrationen im Bereich der Vorderachse, die immer schlimmer wurden. Daher konnte ich das Tempo der Spitze nicht mehr mitgehen“; erklärte Robin Strycek.

Nach drei Runden steuerte der 26-Jährige die Boxen an. Nach Begutachtung der Vorderachse verfinsterte sich der Gesichtsausdruck von Technik-Chef Thomas Theisen. „Das Innenlager einer Antriebswelle ist defekt, ein Wechsel würde viel zu lang dauern. Das war´s, das Rennen ist leider für uns zu Ende.“

Somit platzten auch die Träume auf die Vizemeisterschaft im Feld der über 600 Teilnehmer. „Nach fünf Siegen in den ersten fünf Läufen hatten wir natürlich schon mit einem Auge Richtung Meisterschaft geschielt“, sagte Ralf Kraus. „Leider verließ uns danach erst das Glück und final die Technik. Das ist schade, aber auch das gehört zum Motorsport.“ Der siebte Platz in der Jahreswertung ist dennoch das bislang beste Jahresergebnis für die Lüdenscheider Mannschaft.

Doppelstarter Volker Strycek legte als Startfahrer im Cockpit eines Opel Manta den Grundstein für den Sieg in der Klasse H3. Für das letzte Renndrittel wollte der 24h-Rekordstarter eigentlich im Theisen-Astra TCR Platz nehmen. „Trotz der kalten Temperaturen und phasenweise nassen Strecke hat auch heute die Nordschleife wieder richtig Spaß gemacht. Es standen für RCN-Verhältnisse viele Fans entlang der Strecke. Nach meinem Startstint im Manta blieb mir leider die Fahrt im Astra vergönnt. Jetzt schauen wir nach vorn und freuen uns auf 2019.“

Jörg Ufer
Beiträge: 753
Registriert: Mi 12.Feb, 2003 1:53
Wohnort: Nachtsheim

Re: [RCN] Team Automobile Theisen, Lüdenscheid

Beitrag von Jörg Ufer » Mo 29.Apr, 2019 7:59

RCN Nürburgring 2019, Saisonvorschau


An die Erfolge des Vorjahres anknüpfen

Am kommenden Samstag (6.4.) startet die RCN Rundstrecken Challenge Nürburgring in die neue Saison. Deutschlands älteste Rundstrecken-Serie umfasst in diesem Jahr neun Läufe und Starterfelder von weit über 100 werden erwartet. Mit von der Partie ist natürlich auch das Lüdenscheider Team Automobile Theisen mit seinen bekannt schnellen Opel Astra-Modellen.

„Ich bin froh, dass es endlich wieder losgeht“, sagt Teamchef Peter Theisen. „In den letzten Wochen haben wir unsere Fahrzeuge gründlich überprüft und Verschleißteile erneuert. Wir sind startklar.“ Die Speerspitze im Team bilden erneut Ralf Kraus aus Köln und, sobald wieder einsatzbereit, Volker Strycek aus Dehrn.

„Im letzten Jahr war ich vor dem ersten Lauf viel aufgeregter als heute“, gibt Ralf Kraus zu. „Damals war der TCR neu und ich wusste nicht so ganz, was auf mich zukam. Heute freue ich mich unheimlich, wieder ins Cockpit zu steigen. Der TCR kommt in seinem Fahrverhalten meiner Fahrweise sehr entgegen und mir direkt ans Herz gewachsen. Aber es gibt da immer noch eine Menge zu lernen, daran werde ich dieses Jahr arbeiten.“

„Für einen Rundstreckenfahrer gibt es auf der ganzen Welt nichts Vergleichbares. Daher freue ich mich jedes Mal, wenn ich weiß, dass ich hier wieder fahren darf und wir den vielen Fans tollen Motorsport bieten können. Ich drücke die Daumen, dass das Wetter stabil bleibt.“

Die beiden anderen Opel Astra, jeweils ein Modell G für die Klasse V3 und ein Modell H für die Klasse VT2, sollen im weiteren Saisonverlauf sporadisch eingesetzt werden. „Wir haben mehrere Anfragen von Motorsport-Neueinsteigern und werden somit ein wenig Nachwuchsförderung betreiben“, sagt Technik-Chef Thomas Theisen.

Acht der neun Saisonläufe werden auf der Nürburgring-Nordschleife ausgetragen. Jeweils einer sowohl im Rahmenprogramm des Int. ADAC 24h-Rennens und des ADAC-24h-Quali-Rennens. Am ersten August-Wochenende kehrt die RCN erstmals seit 2008 wieder ins belgische Spa-Francorchamps zurück.

Terminkalender 2019
06. April – RCN 1 (Nordschleife)
04. Mai – RCN 2 (Nordschleife)
18. Mai – RCN 3 (24h-Streckenvariante, ADAC 24h-Qualifikationsrennen)
20. Juni – RCN 4 (Nordschleife, ADAC 24h-Rennen,)
06. Juli – RCN 5 (Nordschleife)
3.-4. August – RCN 6 (2 x 150-Minuten-Rennen, Spa-Francorchamps)
24. August – RCN 7 (Nordschleife)
21. September – RCN 8 (3h-Rennen, Nordschleife + GP-Kurzanbindung)
05. Oktober – RCN 9 (Nordschleife)

Jörg Ufer
Beiträge: 753
Registriert: Mi 12.Feb, 2003 1:53
Wohnort: Nachtsheim

Re: [RCN] Team Automobile Theisen, Lüdenscheid

Beitrag von Jörg Ufer » Mo 29.Apr, 2019 8:02

RCN Nürburgring 2019, 1. Saisonlauf am 6.4.19


Klassensieg und schnellste Rundenzeit
Perfekter Start für Team Theisen in die neue Saison

Für das Team Automobile Theisen hätte der Saisonauftakt zur Rundstrecken Challenge Nürburgring nicht besser verlaufen: Souveräner Klassensieg und schnellste Rennrunde des gesamten Feldes für den Kölner Ralf Kraus und Robin Strycek aus Dehrn am Steuer des Opel Astra TCR. „Besser geht es nicht, das gesamte Team hat einen Bombenjob abgeliefert“, freute sich Teamchef Peter Theisen. „Von mir aus kann das so weitergehen.“

152 Teams hatten ihre Nennung für den ersten Lauf zur ältesten Deutschen Rundstreckenserie abgegeben. Trockenheit und Temperaturen um 13 Grad sorgten auf der Nürburgring-Nordschleife für perfekte äußere Bedingungen der 15 Runden dauernden Leistungsprüfung. Wie gewohnt, nahm Ralf Kraus als erster am Volant Platz.

Gleich im ersten Umlauf legte der 59-Jährige los wie die sprichwörtliche Feuerwehr. „Bevor ich in der zweiten Runde, der für die Wertung wichtigen erste Sprintrunde, von diversen Porsche und BMW aus anderen Klassen aufgehalten werde, wollte ich möglichst schnell vorbei. Das klappte gut und ich konnte die Führung in der Klasse übernehmen und kontinuierlich ausbauen.“

Planmäßig übergab Ralf Kraus nach sieben Umläufen mit 94 Sekunden Vorsprung in der Klasse und als Gesamtzweiter mit nur elf Sekunden Rückstand das Cockpit an Robin Strycek. Dieser hatte kaum die Boxengasse verlassen, signalisierten rote Flaggen einen Abbruch. Nach über einer Stunde ging es weiter, nachdem die Unfallstelle am Streckenabschnitt Flugplatz geräumt worden war.

Robin Strycek Tagesschnellster in 7.25 Minuten

„Mein Stint war ein Traum, ich hatte unglaublich viel Spaß“, sagte Robin Strycek. „Das Theisen-Team hatte den Astra perfekt vorbereitet. Ich blieb viermal unter 7.30 Minuten, markierte dabei in 7.25 Minuten eine neue persönliche und die Tages-Bestzeit. Das war ein Mega-Tag!“ 7.25 bedeuten übrigens auch eine neue Bestmarke für TCR-Fahrzeuge auf der altehrwürdigen Nordschleife.

Bedingt durch die Unterbrechung gab es keine Gesamt-, sondern nur eine Klassenwertung. Aber das Theisen-Team trauerte nicht dem möglichen Gesamtsieg nach, im Gegenteil. „Wir möchten uns beim Veranstalter und bei Rennleiter Hans-Werner Hilger bedanken, dass die Veranstaltung fortgesetzt wurde“, sagte Technik-Chef Thomas Theisen. „Die Ausschreibung sieht das ja eigentlich nicht vor. Aber es wurde eine hervorragende Lösung gefunden. Der Klassensieg und schöne Punkte für die Meisterschaft sind auch etwas Feines.“

Am Samstag, den 4. Mai steht der zweite Saisonlauf auf dem Programm.

Jörg Ufer
Beiträge: 753
Registriert: Mi 12.Feb, 2003 1:53
Wohnort: Nachtsheim

Re: [RCN] Team Automobile Theisen, Lüdenscheid

Beitrag von Jörg Ufer » Mo 24.Jun, 2019 22:55

RCN Nürburgring 2019, 4. Saisonlauf am 18.05.19


Klassensieg und Gesamt-Dritter
Team Theisen vor großer Kulisse erfolgreich

Mit einem sehr guten Ergebnis für das Team Automobile Theisen endete der vierte von neun Saisonläufen zur RCN Rundstrecken-Challenge auf dem Nürburgring. Nach 14 Runden auf der Nordschleife, welches einer Distanz von 291,65 Kilometern entspricht, fuhr das Duo Ralf Kraus (Köln) und Volker Strycek (Dehrn) zum Klassensieg und auf den dritten Platz im Gesamtrang. „Mit dem Resultat vor dieser Kulisse sind wir sehr zufrieden“, freute sich Teamchef Peter Theisen.

Zum bereits 22. Mal startete Deutschlands älteste Rundstreckenserie im Rahmenprogramm des Internationalen 24h-Rennens. Als am Donnerstagmorgen um 8 Uhr die RCN auf die Reise geschickt wurden, säumten bereits mehrere zehntausend Fans die Campingplätze rund um den Eifelkurs. 173 Teams gingen an den Start.

„Dieser RCN-Lauf ist etwas ganz Besonderes, darauf freue ich mich das ganze Jahr“, sagte Volker Strycek, der als Erster ins Cockpit des Opel Astra TCR stieg. „Die einen klettern gerade aus dem Wohnwagen, andere Grillen bereits und wiederum andere wehen die Opel-Flagge und feuern uns an. Das alles auf der schönsten Rennstrecke der Welt. Die vielen Fahrzeuge machten das Fahren sehr anspruchsvoll, es gab kaum Verschnaufpausen. Aber gerade das macht ja Spaß und so wollen es die Fans.“

Auf dem zweiten Gesamtrang liegend mit nur neun Sekunden Rückstand, übergab Strycek zur Halbzeit das Steuer an Ralf Kraus. Der Kölner machte sich gleich auf die Jagd des führenden Porsche 911 GT3-Cup, obwohl die Bedingungen nicht einfacher wurden.

„Es gab diverse Code 60-Zonen. In Verbindung mit den vielen Startern war es schwierig, den Rhythmus zu finden. Keiner fuhr an diesem Tag persönliche Bestzeiten, dafür gab es einfach zu viele Überholmanöver. Aber das Fahren war dennoch sehr schön, zumal auch das Wetter perfekt war.“

Bis zum Ziel knöpfte Ralf Kraus dem Porsche 23 Sekunden ab und wäre somit Gesamtsieger geworden. Doch 80 Strafpunkte in einer Bestätigungsrunde vereitelten dieses und sorgten für ein Abrutschen auf Gesamtrang drei. „Die besagte Runde habe ich nicht richtig gemanagt, das war mein Fehler. Nach zwei Code 60-Zonen hätte ich schneller fahren müssen, das würde mir aber erst auf der Döttinger Höhe bewusst. Da war es leider zu spät. Ich freue mich dennoch über Gesamtrang drei und den Klassensieg.“

Der fünfte Saisonlauf findet am Samstag, den 6. Juli erneut auf der Nürburgring-Nordschleife statt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste