Die letzten „Artefakte“

F1 auf der Nordschleife, 1000km-Rennen oder die historische Nürburgring Südschleife.
Rudi Izdebski
Beiträge: 452
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 0:23
Wohnort: Landeshauptstadt NRW
Kontaktdaten:

Die letzten „Artefakte“

Beitrag von Rudi Izdebski » Mi 22.Jul, 2009 17:30

Hi Ring-Fans,

was ist vom historischen Nürburgring eigentlich übrig geblieben?

Nachdem man die Nordschleife mit dem „FiA-Zaun“ verhunzt hat, existieren imho nur noch das alte Fahrerlager, die K-Kabine, die Steilstrecke, Haus A + B, und Reste der Südschleife vom alten, historischen Nürburgring.

Oder habe ich was übersehen?

cu,
Rudi

Benutzeravatar
Klaus Tweddell
Beiträge: 324
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 22:08
Wohnort: Rüthen

Beitrag von Klaus Tweddell » Mi 22.Jul, 2009 20:03

rudi,
tatsächlich nicht mehr viel !!
entlang der strecke gibt es noch ein paar gebäude oder gebäudereste, meine ich zumindest.
das haus am flugplatz zum beispiel, ich weiß allerdings nicht, ob das zwischenzeitlich mal erneuert wurde, aber dort gab es früher auch ein solches, war in den 60ern immer mit stacheldraht vor kletterkünstlern gesichert.
am klostertalhang steht noch (meine ich jedenfalls) der sockel vom alten kameraturm , ein relikt aus der vorkriegszeit, von dem all die schönen filmaufnahmen stammen.
entlang der strecke gibt es noch viele betonfundamente von den alten holzbuden, wo es das würstchen und die sinalco gab.
und viele der verbindungs/versorgungswege rund um den ring existieren auch noch , sogar meist unverändert.
einige randsteine des alten halteplatzes am bergabstück richtung schwedenkreuz ( da , wo der der übergang seinerzeit war) sollen angeblich auch noch vorhanden sein .
Zuletzt geändert von Klaus Tweddell am Mi 22.Jul, 2009 21:07, insgesamt 1-mal geändert.

Alexander Kraß
Beiträge: 71
Registriert: Fr 26.Sep, 2008 1:06
Kontaktdaten:

Beitrag von Alexander Kraß » Mi 22.Jul, 2009 20:16

Hallo,
Klaus Tweddell hat geschrieben:am klostertalhang steht noch (meine ich jedenfalls) der sockel vom alten kameraturm , ein relikt aus der vorkriegszeit, von dem all die schönen filmaufnahmen stammen.
Richtig, dort steht quasi noch eine Etage von dem Kameraturm.

Weitere Dinge die mir grad einfallen:

- das Häuschen mit dem Turm gegenüber von den Verwaltungsgebäuden. Dort waren früher Toiletten drin, heute ist dort ne Sparkasse.

- der Grundstein, dieser steht neben der Gedenktafel und dem Junek-Stein vor dem Dorint-Hotel. Foto: http://mospeed.mo.funpic.de/grundstein_1.jpg

- an der Südschleife, gegenüber der Einfahrt zum Campingplatz, steht noch ein altes Streckenpostentelefon. Foto: http://mospeed.mo.funpic.de/suedschleife_telefon.jpg

- streng genommen gehört der Imbiss von Rainer Strack in Breidscheid auch noch dazu - dieser wurde ja siw Anfang der 50er Jahre gebaut.

- neben der Hohenrain-Schikane liegt noch der Original-Asphalt der ursprünglichen Streckenführung. Foto: http://mospeed.mo.funpic.de/umb_hohenrain_asphalt_1.jpg

Viele Grüße, Alex
Zuletzt geändert von Alexander Kraß am Do 23.Jul, 2009 14:38, insgesamt 2-mal geändert.

Wolfgang Tinnefeld
Beiträge: 19
Registriert: Mo 20.Apr, 2009 22:17

Re: Die letzten „Artefakte“

Beitrag von Wolfgang Tinnefeld » Mi 22.Jul, 2009 21:28

Hallo Rudi,

Rudi Izdebski schrieb

was ist vom historischen Nürburgring eigentlich übrig geblieben?

Nachdem man die Nordschleife mit dem „FiA-Zaun“ verhunzt hat, existieren imho nur noch das alte Fahrerlager, die K-Kabine, die Steilstrecke, Haus A + B, und Reste der Südschleife vom alten, historischen Nürburgring.

Oder habe ich was übersehen?

Na,vielleicht das hier :D

Bild

Das Foto habe ich in diesem Jahr gemacht.Könnte aber auch aus den mittleren 60ern sein.Denn da sah das genauso aus. :D

Gruß
Wolfgang Tinnefeld

Benutzeravatar
Oliver Wegen
Beiträge: 924
Registriert: So 26.Mai, 2002 16:53
Wohnort: Troisdorf (bei Köln/Bonn)
Kontaktdaten:

Beitrag von Oliver Wegen » Mi 22.Jul, 2009 22:46

Alexander Kraß hat geschrieben:Hallo,
- das Häuschen mit dem Turm gegenüber von den Verwaltungsgebäuden. Dort waren früher Toiletten drin, heute ist dort ne Sparkasse.
Das ist Haus C !

Was mir noch einfällt, wenn man vom alten Fahrerlager gen Zakspeed den Durchgang geht ist links ein großer Hof (Sichtschutzzaun drumherum) wo Baumaterialien usw gelagert werden. Wenn aber mal das Tor offen ist solltet ihr mal einen Blick reinwerfen, in einer ecke steht eine alte Holzhütte mit einer alten Streckenkarte vom Nürburgring (inkl. Südschleife) an der Außenseite...

Was ist eigentlich mit den Sprechtelefonen ? Sind die noch Original oder wurden das Kabelnetz sowie die Telefone mal erneuert über die Jahre ? Weil wenn ich mir im Hauptposten Ausgangs Aremberg die Technik anschaue würde ich auf Original Technik Anno 1927 tippen, was das jemand zufällig ???

Benutzeravatar
Dirk Emmrich
Beiträge: 75
Registriert: Mi 16.Jun, 2004 11:20
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Dirk Emmrich » Do 23.Jul, 2009 12:10

Oliver Wegen hat geschrieben:
Was ist eigentlich mit den Sprechtelefonen ? Sind die noch Original oder wurden das Kabelnetz sowie die Telefone mal erneuert über die Jahre ? Weil wenn ich mir im Hauptposten Ausgangs Aremberg die Technik anschaue würde ich auf Original Technik Anno 1927 tippen, was das jemand zufällig ???
Ich habe letztes Jahr mal alle Hauptposten aufschließen müssen. Die Sprechtelefone und die Vermittlungsanlagen sind soweit noch Orginal.

Gruß
Dirk

Benutzeravatar
Philipp Buehler
Beiträge: 186
Registriert: Di 22.Jul, 2008 14:46
Wohnort: Buxtehude, Germany

Beitrag von Philipp Buehler » Do 23.Jul, 2009 12:50

Das Schwedenkreuz! :)

Zu den Streckentelefonen, der Beton drumrum ist sicherlich
noch vom Anfang - die Technik innen drin ist zwar auch "antik"
aber meiner Schaetzung nach eher aus den 50er.

Alexander Kraß
Beiträge: 71
Registriert: Fr 26.Sep, 2008 1:06
Kontaktdaten:

Beitrag von Alexander Kraß » Do 23.Jul, 2009 14:53

Zu den Postentelefonen ist folgendes zu sagen: Die Technik ist nicht von 1927, sondern wurde später gebaut. Hierfür folgende Argumente:

- die Leitungen wurden mehrfach erweitert oder erneuert bzw. technisch erweitert. Die Telefonanlagen, die verbaut sind, sind um einiges moderner als die damalige Technik.

- zu Beginn gab es weniger Posten als es heute gibt, zB gab es ca. in den 50ern nur 1/3 der heutigen Posten (ungefähr)

- die Sicherheitsmaßnahmen Anfang der 70er sprechen auch dafür, dass die heutige Zahl an Posten wohl erst mit den großen Umbaumaßnahmen seit 1970/71 erreicht wurde

- die Lage der Posten: früher waren sowohl Zuschauer als auch die Posten viel näher an der Strecke als heute. Bei der Verlegung kann die Technik ja auch modernisiert worden sein.

Soweit ich mich an ein Gespräch im Hauptposten erinnern kann, ist die aktuelle Telefonanlage aus den 70ern, ich werde aber nochmal nachfragen.

Viele Grüße, Alex

PS: Auf ein kleines Detail wollte ich noch hinweisen, in der Durchfahrt vom Alten Fahrerlager zu dem der GP-Strecke auf der rechten Seite hängt ein altes Werbeschild aus der Mitte des letzten Jahrhunderts: "JEDER LOBT WAS NÜRBURGRING-ERPROBT", welches von der GmbH restauriert wurde und mich jedesmal erfreut wenn ich dort lang gehe!
Zuletzt geändert von Alexander Kraß am Do 23.Jul, 2009 14:57, insgesamt 1-mal geändert.

Alexander Keller
Beiträge: 311
Registriert: Fr 19.Jan, 2007 19:40
Wohnort: Bochum

Beitrag von Alexander Keller » Do 23.Jul, 2009 14:56

Ein Teil der Leitplanken müsste doch immer noch von den Umbauarbeiten aus den 70ern sein.

Zumindestens die Weiß lackierten an Stellen wie Brünnchen innen.

Alexander Kraß
Beiträge: 71
Registriert: Fr 26.Sep, 2008 1:06
Kontaktdaten:

Beitrag von Alexander Kraß » Do 23.Jul, 2009 15:00

Alexander Keller hat geschrieben:Ein Teil der Leitplanken müsste doch immer noch von den Umbauarbeiten aus den 70ern sein.

Zumindestens die Weiß lackierten an Stellen wie Brünnchen innen.
Jedoch ist hier zu bedenken, dass nach den Umbauarbeiten die meisten Laitplanken nur doppel- und nicht wie heute dreistöckig waren.

Alexander Keller
Beiträge: 311
Registriert: Fr 19.Jan, 2007 19:40
Wohnort: Bochum

Beitrag von Alexander Keller » Do 23.Jul, 2009 17:40

Das ist klar, deshalb sind an vielen Stellen die unteren beiden Leitplanken weiß lackiert (aus den 70ern) und darüber eine neue verzinkte!

Rudi Izdebski
Beiträge: 452
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 0:23
Wohnort: Landeshauptstadt NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Rudi Izdebski » Do 23.Jul, 2009 22:57

Hallo Klaus,
Klaus Tweddell hat geschrieben:rudi,
tatsächlich nicht mehr viel !!
entlang der strecke gibt es noch ein paar gebäude oder gebäudereste, meine ich zumindest.
das haus am flugplatz zum beispiel, ich weiß allerdings nicht, ob das zwischenzeitlich mal erneuert wurde, aber dort gab es früher auch ein solches, war in den 60ern immer mit stacheldraht vor kletterkünstlern gesichert.
das alte Hotel? Ja richtig, das gibt es auch noch.
am klostertalhang steht noch (meine ich jedenfalls) der sockel vom alten kameraturm , ein relikt aus der vorkriegszeit, von dem all die schönen filmaufnahmen stammen.
entlang der strecke gibt es noch viele betonfundamente von den alten holzbuden, wo es das würstchen und die sinalco gab.
und viele der verbindungs/versorgungswege rund um den ring existieren auch noch , sogar meist unverändert.
einige randsteine des alten halteplatzes am bergabstück richtung schwedenkreuz ( da , wo der der übergang seinerzeit war) sollen angeblich auch noch vorhanden sein .
An den Sockel kann ich mich gar nicht mehr erinnern, obwohl dieser Abschnitt ab 1977 zu meinen meist besuchten Plätzen zählt. Mir war wohl aufgefallen, dass das Kreuz von Herbert Müller plötzlich fehlte.

Bild

Ich werde mir die Stellen bei meinem nächsten Besuch mal anschauen.

cu,
Rudi

Rudi Izdebski
Beiträge: 452
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 0:23
Wohnort: Landeshauptstadt NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Rudi Izdebski » Do 23.Jul, 2009 22:59

@ Wolfgang

Das Teil steht am "Aufstieg" Breidscheid?

Rudi

Alexander Kraß
Beiträge: 71
Registriert: Fr 26.Sep, 2008 1:06
Kontaktdaten:

Beitrag von Alexander Kraß » Do 23.Jul, 2009 23:27

Rudi Izdebski hat geschrieben:
An den Sockel kann ich mich gar nicht mehr erinnern, obwohl dieser Abschnitt ab 1977 zu meinen meist besuchten Plätzen zählt. Mir war wohl aufgefallen, dass das Kreuz von Herbert Müller plötzlich fehlte. cu,
Rudi
Wenn du die Steilstrecke runter gehts, steht der Sockel ca. auf halber Höhe links:

Bild

Wann war denn das letzte mal, dass du das Kreuz von Herbert Müller gesehen hast? Ist das schon länger her?

Viele Grüße, Alex

Rudi Izdebski
Beiträge: 452
Registriert: Mo 20.Mai, 2002 0:23
Wohnort: Landeshauptstadt NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Rudi Izdebski » Do 23.Jul, 2009 23:54

Ach so, das Teil. Klar, das kenne ich.

Auf dem Bild mit derm 77er Werks-935 (auf der Anfahrt zum Karussell) ist der Sockel imho (unterhalb des Baumes) zu sehen.

http://www.i-t-d.net/Fahrer/Rolf_Stomme ... m_1977.php

Das Kreuz ist schon mind. 15 Jahre weg. Ich vermute mal, dass die GmbH es nach einer bestimmten Zeit entfernt hatte. Anderbfalls wäre die Nordschleife ja von Kreuzen "gepflastert"...

Rudi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste