Eigene Ndurance Wertung.

Informationen und Hintergründe.
Antworten
Benutzeravatar
Mike Frison
Beiträge: 3756
Registriert: So 19.Mai, 2002 0:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Eigene Ndurance Wertung.

Beitrag von Mike Frison » Mo 29.Feb, 2016 22:30

Wie schon gesagt: in der eigenen NDurance Wertung wird so abgerechnet:

* Eigenbau
* Umbau
* Kaufauto

Könnte mir vorstellen, dass das mehr Freude bringt, als die offizielle Sichtweise. 8)

Jetzt kann man natürlich darüber streiten, was ist Umbau - was ist Eigenbau? Der Kremer 997K3 würde sich meiner Meinung nach als Eigenbau qualifizieren. Ebenso der Manta oder Glickenhaus - oder damals Getrag, Eifelblitz, Lambo, Turbinchen :D

Benutzeravatar
Stefan Schlünder
Beiträge: 392
Registriert: Fr 14.Feb, 2003 15:14
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Stefan Schlünder » Fr 04.Mär, 2016 14:40

Hallo,


wobei beim Kaufauto natürlich berücksichtigt werden muss, dass man sich gegen mehrere gleiche Fahrzeuge durchsetzen muss. Da ist die Technik weitgehenst außen vor. Klassische Cup-Klasse eben. Da wird man schnell sehen welcher Fahrer es drauf hat und welcher eher im Portemonnaie.


Gruß
Stefan

Benutzeravatar
Mike Frison
Beiträge: 3756
Registriert: So 19.Mai, 2002 0:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Mike Frison » So 06.Mär, 2016 13:28

Da liegen dann höchstwahrscheinlich die Unterschiede, warum die einzelnen Besucher sich die Veranstaltungen anschauen: wegen der Technik, wegen der Fahrer - oder wegen beidem. (Gut - und natürlich auch wegen den Nordschleife an sich.)

Da kann jeder nur für sich selber reden und bei mir persönlich ist das so: die Technik hat mich immer fasziniert. Das waren Automobile, die nur für die Nordschleife gebaut und optimiert wurden. Das Schöne war, dass man von einem auf das andere Rennen immer wieder Neues entdecken konnte. Man musste schon die Augen offenhalten und bei der Vielzahl der Fahrzeuge konnte man leicht den Überblick verlieren - aber das war Teil des Vergnügens.

Und heute? Wenn man die Einstellfahrten gesehen hatte, war der technische Teil im Grund für den Rest des Jahres bedient. Denn bei den Kaufautos - egal ob Cupklasse oder SP9 - sind technische Verbesserungen nicht erlaubt.

Dann gibt es natürlich auch Leute, für die die Fahrer im Mittelpunkt stehen. Da gebe ich Dir Recht, das ist bei den Cupautos vergleichbarer.

Aber mein Favorit ist der - inzwischen so gut wie ausgerottete - fahrende Teamchef am liebsten, der Fahrer, Stratege, Erfinder, Teamchef, Grillmeister und Sponsorbesorger in einem ist. Das ist meine Vorstellung von Langstrecke und so bin ich im Motorrad- und Autosport dort reingewachsen.

Die Ausgangslage hat sich über die Jahre massiv verändert und ich mache keinen Hehl daraus, dass ich sie nicht gut finde. Ich würde es auch begrüssen, wenn mehr Leute eine Entwicklung kritisch reflektieren, anstatt alles anstandlos - oder maximal mit einem Schulterzucken - zu schlucken.

Immerhin gibt es noch ein paar Unbelehrbare, die an den scheinbar altmodischen Prinzipien festhalten und ich hoffe mit dieser NDurance Betrachtung auf die Eigenbauten dieser schönen Tradition wieder etwas mehr Aufmerksamkeit zu ermöglichen.

Und ich gebe auch die Hoffnung nicht auf, dass es den ein oder anderen Denkanstoss bewirkt ;)

Benutzeravatar
Mike Frison
Beiträge: 3756
Registriert: So 19.Mai, 2002 0:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Mike Frison » Sa 02.Apr, 2016 12:17

Das heutige Trainingsergebnis von VLN 1 in der Division 1 (Eigenbau):

1. #702 Glickenhaus (8:19,9)
2. #601 Kremer 997 K3 (8:37,3)
3. da wird's schwer - wo zieht man die Trennlinie zwischen Eigenbau und Kaufauto? Ist der Racing One 458 mehr Eigenbau oder Kaufauto (8:51,4)? Oder der #333 TT RS (8:53,3)? Die 911er in SP und H doch eher nicht, oder?

http://vln.de/ergebnisse/2016-04-02t.html

Benutzeravatar
Mike Frison
Beiträge: 3756
Registriert: So 19.Mai, 2002 0:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Mike Frison » Mo 04.Apr, 2016 20:42

Beim Ergebnis fällt es mir richtig schwer überhaupt die Eigenbauten zu finden - Meinungen?

Ergebnisliste VLN 1

Hier mal ein paar Kandidaten, wobei die beiden ersten eher Um- als Eigenbauten sind:

777 Alzen Ford GT (15.)
139 Racing One Ferrari (30.)
210 Hofor M3 (68.)

:?:

Benutzeravatar
Kevin Pecks
Beiträge: 351
Registriert: Do 09.Jan, 2003 19:21
Wohnort: Düren
Kontaktdaten:

Beitrag von Kevin Pecks » Di 05.Apr, 2016 6:42

was ist mit den SP7 .. MR + BF.. die sind eigenentwicklungen und haben massive bauliche veränderungen die vielleicht nicht direkt optisch klar sind.

Benutzeravatar
guenter koenen
Beiträge: 5
Registriert: Di 10.Jul, 2012 19:31

Beitrag von guenter koenen » Di 05.Apr, 2016 20:23

Hallo Mike, wie kommst du auf den Ferrari?
Das die 997 Gr.H da nicht reinpassen sehe ich auch so ( außer der K3 natürlich), aber der Ferrari?

Benutzeravatar
Mike Frison
Beiträge: 3756
Registriert: So 19.Mai, 2002 0:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Mike Frison » Di 05.Apr, 2016 22:30

Kevin Pecks hat geschrieben:was ist mit den SP7 .. MR + BF.. die sind eigenentwicklungen und haben massive bauliche veränderungen die vielleicht nicht direkt optisch klar sind.
Die Frage ist, wieviel ist Eigenbau? Mal ein paar Beispiele, ich schätze die Grenzen sind fließend:

* Kabelbaum
* Karosse / Käfig
* Motor, Typ und Tuning
* Fahrwerksgeometrie
* Aerodynamik
* Sitzposition
* Cockpit
guenter koenen hat geschrieben:Hallo Mike, wie kommst du auf den Ferrari?
Das die 997 Gr.H da nicht reinpassen sehe ich auch so ( außer der K3 natürlich), aber der Ferrari?
Ich selber hätte ihn auch nicht auf der Liste gehabt, aber Martin Kohlhaas meinte, dass man den ehemaligen Cup-Ferrari massiv umgebaut hätte. Auch hier müsste man sich mal im Detail anschauen, ob es eher Umbau oder Eigenbau ist. Ich tendiere auch zu: Umbau.

Früher war das einfacher. Oder hätte jemand bei Scheid M3, Getrag M3, Raeder Lambo, Turbinchen, Audi 200 (!), Dolate M3 etc. an 'Eigenbau' gezweifelt? Eher nein.

Benutzeravatar
Kevin Pecks
Beiträge: 351
Registriert: Do 09.Jan, 2003 19:21
Wohnort: Düren
Kontaktdaten:

Beitrag von Kevin Pecks » Mi 06.Apr, 2016 8:24

Ganz klar bei den "alten" war das alles einfacher zu sehen und auch weil die alline in verschiedenen Klassen gefahren sind.

SPX ist natürlich ganz klar

Für mich noch ein Kandidat: Leutheuser 1M ..da ist auch viel Liebe und Detailarbeit dahinter. ( Und dazu mit das schönste auto überhaupt)

.. bei der SP7 Porsche Armada muss man halt das Reglement in der Tiefe kennen und den Holger Zimmermann von zim speed mal fragen wieviel Teile bei den verschiedenen Autos noch original sind.

Soviel ich weiss ist bei dem hier nur noch Dach und Vordere Klappe wie beim Cup , der Rest von Zimspeed angefertigt.. auch Flügel etc
http://i.imgur.com/6EPZuYt.jpg

Auf alle Fälle kein Auto von der Stange sondern ganz klar für die VLN und die SP7 selbst entwickelt.. und deshalb für mich dem "Spirit"der VLN gesegnet.

aber mit Sicherheit ist die Grauzone zwischen Eigenbau, VLN-spezifischen Umbau, ( leichter umbau, massiver umbau?) und Kaufauto sehr schwer zu definieren .

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste